Connect with us

Kreisliga C2 Detmold

Kreisliga C2 Detmold – Vorberichte 18. Spieltag 2019/20

Der 18. Spieltag der Kreisliga C2 Detmold steht am kommenden Sonntag an – alle News zum Start in das neue Fußballjahrzehnt liefert euch Lippe-Kick.

 

Lügde möchte oben dranbleiben

Kreisliga C2 Detmold (mt). Der aktuelle Tabellenfünfte TuS WE Lügde II muss auswärts zum SV Diestelbruch-Mosebeck III reisen und möchte mit einem Erfolg weiter in der Verfolgergruppe bleiben. Der Rangzweite, die Fortuna aus Schlangen, spielt gegen den TuS aus Horn-Bad Meinberg. Im Fernduell um die Spitze müssen die Sportfreunde aus Berlebeck/Heiligenkirchen zu Hause gegen die Drittvertretung des BSV Müssen ran. Das Duell der beiden Teams der SG Belle/Cappel fällt voraussichtlich aus. Das Duell von Schlusslicht SG Sabbenhausen/Elbrinxen II beim TSV Horn II findet dagegen voraussichtlich auf Asche statt.

 

Von Marcel Todte

 

FC Fortuna Schlangen II vs. TuS Horn-Bad Meinberg II

Laut Coach Daniel Sens lief die Wintervorbereitung der Fortuna „soweit gut.“ Von drei Testspielen konnte die Zweitvertretung „zwei knapp gewinnen“ und eins wurde „knapp verloren“, wobei in diesem Spiel „durchaus auch ein Sieg möglich war.“ Auch, wenn ein Testspiel aufgrund von Sturmtief Sabine „ausgefallen“ ist, fühlt sich die Fortuna gut vorbereitet. Verletzt fehlen wird „definitiv“ Artur Strohmeier, dazu ist es laut Sens bei Thorben Bruns, Matze Tofall und Julian Haag „noch nicht klar, ob sie bis zum Spiel rechtzeitig fit werden.“ Als Zielsetzung für die Rückserie möchte Sens mit seiner Mannschaft „das Maximum herausholen“, man werde sich aber „nicht selbst unter Druck setzen“ und wie es „so schön heißt, von Spiel zu Spiel schauen“, was dabei herauskommt.

 

Nach einer ebenfalls „guten Vorbereitung“ und mit ebenso guten Voraussetzungen „ohne Verletzte“ und „ohne Abgänge“ startet der TuS aus Horn-Bad Meinberg in die zweite Saisonhälfte. Trotz keiner Zugänge im Winter geht Coach Haki Ünal davon aus, dass sein Team im ersten Halbjahr des neuen Jahrzehnts „mehr Punkte holt.“ Sein Team ist „zurzeit gut eingespielt“ und der TuS wird „auf jeden Fall versuchen in Schlangen zu gewinnen“, dazu sieht der Trainer „eine gute Basis“ geschaffen und abschließend wünscht der Trainer „uns allen viel Spaß in der Rückserie.“

 

 

SF Berlebeck-Heiligenkirchen II vs. BSV Müssen III

Aus Sicht von Kai Brinkmann, einer der Verantwortlichen des Spitzenreiters, läuft „die Vorbereitung der Reserve super.“ Die Trainingseinheiten „werden komplett durchgezogen“, dazu gibt es einige Einheiten im „Soccerdome“, wenn die erste Mannschaft Testspiele absolviert. Einen Test kann die zweite Mannschaft auch siegreich gestalten. Verletzte oder abwesende Spieler sind „aktuell nicht bekannt“ laut Brinkmann, letztendlich muss man aber „den Kader der ersten Mannschaft abwarten.“ Dadurch kann sich „der Kader der zweiten nochmal verändern, falls jemand von oben kommt oder jemand oben helfen muss.“ Aus Brinkmanns Sicht „ist es immer schwer“, eine Prognose „für das erste Spiel in der Rückrunde“ abzugeben, die Mannschaft muss sich „mit dem Spielrhythmus vertraut machen.“ Auch der Gegner „ist schwer einzuschätzen“ und so wird es aus Sicht des Ligaprimus „eine Wundertüte“, trotzdem sieht Brinkmann „die Jungs gut vorbereitet“ und alle „werden alles dafür geben, mit drei Punkten in das Jahr 2020 zu starten.“

 

Am Sonntag geht es nun „endlich“ wieder los aus Sicht von Trainer Oliver Letmade und dem BSV Müssen III. Direkt zu Beginn geht es gegen den Spitzenreiter und den Tabellenzweiten, Begegnungen, die es „in sich haben.“ Trotz „etwas durchwachsener“ Vorbereitung, inklusiver Testspielabsagen, den „schwierigen Wetterverhältnissen“ und den „Platzbelegungen“, ist Letmade der Meinung, dass sein Team „in der Lage ist, mit den Spitzenteams mitzuhalten.“ Zum Start ins neue Fußballjahrzehnt „plagen“ den BSV III allerdings „erhebliche Personalsorgen“, mit Verbackel, Pöhl und Aydin fehlt die „komplette Innenverteidigung.“ Dazu fehlen Brinkmann mit einem Faserriss und Treffer mit Grippe. Alles in allem „keine guten Vorzeichen“ für den Coach. Abschließend möchten die Müssener es trotzdem „mit der Truppe“, die auf dem Platz steht, dem BHK „so schwer wie möglich machen.“

 

 

SV Diestelbruch-Mosebeck III vs. TuS WE Lügde II

Dadurch, dass der SV viele Testspiele gemacht hat, gibt es zu Beginn der Rückserie „ein, zwei Verletzte“ laut Trainer Max Mania. Insgesamt „liefen die Spiele nicht optimal“, häufiger passte die Leistung im „ersten Abschnitt“, im zweiten wird dann „nicht konzentriert zu Ende gespielt.“ Am Freitag gibt es noch einen kurzfristigen „Test gegen Belle III“, am Sonntag geht es dann zum Pflichtspielstart gegen Spitzenteam Lügde II, vor denen Mania definitiv „Respekt hat.“ Das Ziel ist trotzdem, eine „bessere Rückrunde“ zu spielen, vor allem auch die „knappen Spiele“, die in der Hinrunde noch verloren wurden, „jetzt auch mal zu gewinnen.“

 

Die Vorbereitung des Tabellenfünften aus Lügde lief „schleppend“, vor allem wegen der „Witterungsbedingungen“ laut Trainer Tobias Jahn. Da Lügde kein Kunstrasen zur Verfügung steht, kann die Mannschaft „nicht auf den Platz.“ Trotzdem möchte der Coach „oben dranbleiben“ und „versuchen, den ein oder anderen oben zu ärgern.“ Dafür ist ein „guter Start“ ins Fußballjahrzehnt wichtig. Als weitere Zielsetzung geht es bei der Zweitvertretung des TuS darum, bis „zum Ende der Serie weiterhin mit Spaß“ dabei zu sein. Am Sonntag wird es ein „schwieriges Auswärtsspiel“ bei der Drittvertretung des SVDM, die laut Jahn den „großen Vorteil besitzen“, durch den Kunstrasenplatz „voraussichtlich durchgehend trainiert zu haben“, weshalb der Trainer davon ausgeht, dass „die sehr stark aus der Winterpause kommen werden.“ Da gilt es abschließend „alles dagegenzusetzen, um etwas mitnehmen zu können“ für den Verfolger der Spitzengruppe.

 

 

Türkischer SV Horn II vs. SG Sabbenhausen/Elbrinxen II

Die Vorbereitungsphase des TSV „lief sehr gut“ laut Coach Adem Ünal, am Wochenende geht es „endlich“ wieder los gegen das Schlusslicht. Auch wenn Horn auf „ein paar Spieler verzichten“ muss, wird Ünals Team versuchen, etwas „Zählbares mitzunehmen.“ Wie genau der Kader aussieht steht noch nicht genau fest, der Trainer lässt sich „nicht in die Karten schauen.“ Das Heimteam erwartet, dass es „natürlich nicht einfach sein wird“, deshalb muss Ünals Mannschaft vor allem „als Team auf dem Platz funktionieren.“ Abschließend hofft der Coach darauf, mit „einem Sieg in die Rückrunde zu starten.“

 

Bei der SGSE II läuft die Wintervorbereitung aus Sicht von Trainer Holger Piepenhagen „gut“, das Tabellenschlusslicht trainiert „drei Mal in der Woche“ und hat ein Testspiel gegen BSV Leese II absolvieren können, was allerdings „knapp verloren wurde.“ Insgesamt zeigt sich der Coach „sehr zufrieden“, allerdings häufen sich „in den letzten Tagen die Hiobsbotschaften“, was das Personal angeht. Rintsche, Spitzer und Grobes werden „ausfallen“ nach „OP‘s (Spitzer und Grobes) und nach „Zehenbruch“ bei Rintsche. Das tut dem Letzten natürlich „besonders weh.“ Als Zielsetzung für das erste Spiel in diesem Jahrzehnt gibt Piepenhagen „einen Punkt“ aus, da alle Spieler „in den Rhythmus finden müssen“ und er dazu erwartet, dass das Spiel auf „schwer bespielbarem Untergrund“, nämlich auf Asche stattfinden wird. Abschließend wird die SG versuchen, die „schwerwiegenden Ausfälle“ zu kompensieren und nach „der langen Pause“ ist Piepenhagen „trotzdem guter Dinge, etwas mitzunehmen.“

 

Edeka Wiele

More in Kreisliga C2 Detmold

%d Bloggern gefällt das: