Connect with us

Eishockey

Eishockey – HEV verteidigt Platz 3

Weiterhin einen Treppchen-Rang belegen die Ice Dragons aus der 64.000 Einwohner-Stadt aus dem nördlichen Nordrhein-Westfalen. Lippe-Kick stimmt euch ein.

 

Niederlage in Diez erst nach Verlängerung

 

Der Herforder Eishockey Verein beendet die PrePlayOffs der Regionalliga West auf Platz 3 und trifft im Halbfinale auf den EHC Neuwied. Dabei setzten die Ice Dragons im letzten PrePlayOff-Spiel beim Tabellenführer Diez-Limburg ein deutliches Ausrufezeichen und brachte den Topfavoriten beim 4:5 (0:0/3:1/1:3/0:1) an den Rand einer Niederlage.

 

Chefcoach Jeff Job musste in Diez auf gleich sieben Akteure verzichten, wobei mit Killian Hutt, Gleb Berezovskij und Florian Böhm quasi die erste Sturmreihe komplett ausfiel. Vor lediglich 260 Zuschauern entwickelte sich zwischen beiden Teams von Beginn an ein offener Schlagabtausch, bei dem zunächst die beiden Torhüter Jan Guryca auf Seiten der EGDL, sowie sein Herforder Gegenüber Jendrik Allendorf zu überzeugen wussten und im ersten Drittel keine Tore zuließen.

 

Auf Seiten der Gastgeber, blieb Guryca jedoch nach den ersten 20 Minuten in der Kabine und wurde durch den Ex-Herforder Tim Stenger ersetzt. Fabian Staudt eröffnete in der 23. Minute in Überzahl den Torreigen mit seinem Treffer zum 1:0. Fünf Minuten später erhöhte Guillaume Naud auf 2:0 und als Maximilian Droick in der 33. Minute sogar das 3:0 gelang, nahm EGDL-Trainer Frank Petroza eine Auszeit, um sein Team neu einzustimmen. Dieses zeigte deutlich Wirkung und der EGDL gelang noch vor der zweiten Pause das 1:3 durch Kevin Lavallee.

 

Im Abschlussdrittel stellte Luca Häufler in der 47. Minute den alten Abstand wieder her, wobei Diez-Limburg mit einem Doppelschlag durch Kyle Piwowarczyk und erneut Kevin Lavallee (48./49.) die passende Antwort parat hatte. Dem kleinen Kader der Herforder ging nun so langsam die Kraft aus, dennoch kämpfte man aufopferungsvoll und verteidigte die knappe Führung bis 120 Sekunden vor dem Ende. Dann schlug jedoch Andre Bruch zu und erzielte den 4:4 ausgleich, womit es in die Overtime ging.

 

Zwei Strafzeiten von Guillaume Naud und Jan-Niklas Linnenbrügger sorgten zu Beginn der Verlängerung dafür, dass Herford zunächst in die Defensive gedrängt wurde und der Druck der Gastgeber immer stärker wurde. In der 67. Minute erzielte schließlich R.J. Reed, vor zwei Jahren Stürmer beim HEV, den Siegtreffer zum 5:4.

 

Da die Hammer Eisbären zeitgleich ihr Spiel beim EHC Neuwied mit 3:5 verloren, verteidigte der HEV Tabellenplatz 3 und baute letztlich den Vorsprung auf zwei Zähler aus. Somit trifft der Herforder Eishockey Verein im PlayOff-Halbfinale auf den Tabellen-2. EHC Neuwied, der am Freitag zunächst Gastgeber in der „Best Of 5-Serie“ ist. Am Sonntag kommt es dann um 18.00 Uhr in heimischer Halle zum Rückspiel für die Ostwestfalen, bevor am Wochenende drauf das 3. Und mögliche 4. Spiel anstehen. Bei einem eventuellen Entscheidungsspiel hätte der EHC Neuwied das Heimrecht auf seiner Seite, da sie in der PrePlayOff-Tabelle vor den Herfordern landeten.

 

 

Tore:

0:1 22:17 StaudtF/NaudG PP1

0:2 27:17 NaudG/StaudtF

0:3 32:35 DroickM

1:3 37:26 LavalleeK

1:4 46:10 HäuflerL

2:4 47:49 PiwowarczykK/BruchA/SchwabT

3:4 48:25 LavalleeK/ReedR/Krämer N

4:4 58:05 BruchA/SeifertA/WexP

5:4 66:52 ReedR/LavalleeK/Piwowarczyk K

 

Strafen:

Diez-Limburg 4 Minuten

Herford 6 Minuten

 

Zuschauer:

260

More in Eishockey

%d Bloggern gefällt das: