Connect with us

Bezirksliga

Bezirksliga 3 – Vorbericht 21. Spieltag 2019/20

Endlich geht es auch wieder in der dritten Bezirksliga-Staffel um Punkte und Tore. Lippe-Kick wirft einen Blick darauf.

 

Überrascht Mastbruch die Roten Teufel mit einer neuen Formation?

 

Bezirksliga 3 (hk). Einmal reisen und einmal vor heimischer Kulisse antreten, so gestaltet sich das Auftakt-Programm für das Lipper-Trio in der Bezirksliga 3. Mit einer sehr komplexen Aufgabe bekommt es der Liga-Rückkehrer RSV Barntrup zu tun, führt die Reise zum Tabellendritten SF DJK Mastbruch. Den Abstand zum SC Borchen mit einem Schlag halbieren könnte der Post TSV Detmold. Voraussetzung dafür wäre ein Heimsieg. Da die zwei Rasenplätze vom FC Blau-Weiß Weser nicht bespielbar sind, fällt das Heimspiel gegen die SG Hiddesen/Heidenoldendorf witterungsbedingt aus.

 

Dieser Bericht wird Ihnen präsentiert von:

 

Von Henning Klefisch

 

Post TSV Detmold vs. SC Borchen

Es ist doch allseits bekannt. Das perfekte Leben gibt es einfach nicht, denn in dieser Jahreszeit sind Erkrankungen allzu häufig bei vielen Fußball-Teams der Fall. Auch der SC Borchen ist davon nicht verschont geblieben. Dennoch zeigt sich Coach Andreas Wegener mit der Vorbereitung „insgesamt zufriedenstellend“, hat er doch auch fleißig getestet. Sechsmal haben sich seit Beginn dieses Monats die Klingen der Borchener freundschaftlich mit anderen Teams gekreuzt. Zunächst gab es ein 2:2-Unentschieden gegen den VfB Marsberg, dann folgte ein Fünfer-Pack an Siegen mit den Erfolgen gegen die SG Haaren-Helmern (7:0), den Hövelhofer SV (4:0), den SV Höxter (3:2), den SC Grün-Weiß Paderborn (1:0) und den TuS Sennelager (3:2). Wegener definiert diese Partien: „Die letzten Testspiele haben wir zwar gewonnen, aber stets noch Steigerungspotenzial nach oben.“ Was für alle Teams Gültigkeit besitzt: „Das erste Pflichtspiel nach einer Pause ist immer eine kleine Unbekannte, da beide Mannschaften kaum wissen, wo sie stehen.“ Für positive Gedankengänge sorgt sicherlich der erfrischende 4:0-Hinspielerfolg gegen den Post TSV Detmold, erhöht sich der Schwierigkeitsgrad in der Residenzstadt jedoch enorm, wie auch Wegener befürchtet und sagt: „Wir müssen sehr diszipliniert spielen und die sich bietenden Chancen gut nutzen, um für Punkte infrage zu kommen.“ Jonas Wegener muss auf jeden Fall passen. Erst nach dem heutigen Abschlusstraining wird Klarheit herrschen, wer noch aussetzen muss. Ausgenommen davon steht für den Trainer vom Tabellensechsten fest: „Wir werden aber definitiv eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz schicken können.“

 

Garrit Kniepkamp pfeift dieses Spiel ab 15.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz vom Werre-Sportplatz an.

SF DJK Mastbruch vs. RSV Barntrup

 

Kaum erwarten, dass es endlich wieder losgeht, können es die Sportfreunde aus Mastbruch, findet doch auch Kicker David Kremin im Lippe-Kick-Gespräch: „Es war eine ziemlich lange Pause und wir freuen uns, dass es endlich startet.“ Kremin zeigt sich optimistisch, dass seine Mannschaft in der jüngsten Vorbereitung spielerische Fortschritte gemacht hat. Sehr strebsam war der DJK im Testmodus, hat der Reihe nach gegen den SC Willingen (3:3), den TSV Wewer (9:4), Suryoye Paderborn (5:1), SCW Liemke (4:0) und den FC Kaunitz (3:3) getestet und am Mittwoch erst den höchsten Erfolg mit einem 10:2 beim FC Dahl/Dörenhagen eingefahren. „Wir haben auch andere Formationen einstudiert, damit unser Spiel variabler wird“, dürfen sich die Barntruper somit auf einiges gefasst machen. Da der Kader sehr gut austangiert ist – sowohl in der Breite, aber auch in der Spitze – waren stets 20 Akteure oder sogar mehr bei den Übungseinheiten vorstellig. Mit einem Grinsen im Gesicht prophezeit der Sunnyboy: „Wenn Roberto könnte, würde er vermutlich fürs Wochenende 24 Spieler in den Kader nominieren, aber das geht leider nicht.“ Die Spieler klopfen mit ihren Stollen, sind bereit für große Taten, wenn man den Ausführungen von Kremin lauscht: „Alle Spieler brennen auf den Auftakt und wollen natürlich in den 18 Mann-Kader“, wäre alles andere auch irgendwie komisch. Wer es letztlich tatsächlich in diese illustre Auswahl schafft, das steht derzeit noch völlig in den Sternen. Was absolut vorteilhaft ist: Die Sportfreunde müssen keine Verletzten bedauern. Sich zu sorglos zu präsentieren, das stellt für ihn aber keine Option dar: „Gegen Barntrup sieht es in der Tabelle natürlich klar aus, aber wir sind uns bewusst, dass Barntrup ein schwerer Gegner ist.“ Kremin rechnet mit folgender Herangehensweise vom Kontrahenten: „Ich vermute, sie werden mit den schnellen Stürmern etwas tiefer stehen und dann versuchen, unsere Fehler auszunutzen.“ Wichtig ist es, von Beginn an höchste Wachsamkeit zu zeigen, sich auf das eigene Match voll zu konzentrieren, es durchzuziehen. Wenn all dies umgesetzt ist, dann werden die vollen drei Punkte eingefahren.

 

Der Autor dieser Zeilen muss sich wohl kein rhetorisches Donnerwetter anhören, wenn er den RSV Barntrup in die klare Außenseiter-Rolle hebt. Immerhin gastiert der Comebacker bei den Sportfreunden Mastbruch, die den dritten Rang im Ranking belegen, durchaus Aufstiegshoffnungen hegen. Der Barntruper-Coach Daniel Barbarito zeigt sich fast schon enthusiastisch, als er über diesen Kontrahenten spricht: „Mastbruch ist ein absolut starker Gegner. Sie haben eine junge Truppe zusammen, die alle Bock auf Fußball haben. Individualtaktisch sind sie sehr gut ausgebildet. Sie versuchen den Gegner früh im Spielaufbau zu stören, wollen in jedem Match ihr Spiel aufziehen“, zählt der talentierte Coach die Vorzüge der Grün-Weißen auf. Dass die Naturrasen-Mannschaft auf den Kunstrasenplatz am Schatenweg ausweicht, ist ihm nur mehr als recht, fühlen sich die Barntruper auf diesem Geläuf doch heimisch. Das 1:5 aus dem Hinspiel aus RSV-Sicht täuscht über den Spielverlauf etwas hinweg, denn zum Pausenpfiff lagen die Lipper nach einer energischen Leistung sensationell, aber nicht unverdient mit 1:0 in Front. Fast schon ein Beleg für den Jungvater: „Wenn ein gegnerischer Spieler in der ersten Halbzeit schon dreimal wechselt, dann sagt das alles. Da war Mastbruch selbst schon etwas überrascht, wie wir da aufgetreten sind.“ Vor allem die penible Zweikampfpräsenz seiner Jungs gefällt ihm sehr. Aufpassen muss der RSV Barntrup allerdings, dass das Spitzenteam nicht seine Spielfreude entdeckt, läuft das Spiel der Mastbrucher dann nämlich wie eine Maschine, ist nur schwer zu kontrollieren. Ganz viel Aufmerksamkeit wird aufseiten der Gäste daher auf die Abwehrarbeit gelegt, wird es darauf ankommen, das eigene Tornetz balltechnisch unberührt zu lassen. Die DJK-Tormaschine Julius Brinkmann muss an die Kette gelegt werden. Alle Achtung, das wird eine wahre Herkules-Aufgabe. Brinkmann führt nämlich mit 21 Toren die Goalgetter-Hitliste an.  Ihn vollständig auszuschalten, könnte ein Schlüssel zum Erfolg sein. Im Vergleich zum ersten Aufeinandertreffen erwartet Daniel Barbarito nun ein spannenderes Spiel, hat sich die Personalsituation bei den Barntrupern erheblich verbessert. Damals fehlte nämlich ein halbes Dutzend an Stammkräften. Von den Korsettstangen fehlen einzig Patrick Brinkmann, plagt dieser sich mit einer Oberschenkelzerrung herum. Und natürlich der Dauer-Rekonvaleszent Christian Franz, hat dieser doch einen Kreuzbandriss erlitten. Barbarito macht sich nicht jeck, stellt vielmehr sachlich fest: „Das sind absolute Bonuspunkte. Wenn wir einen mitnehmen, dann bin ich mehr als glücklich“, kommt viel Unbekanntes auf die beiden Teams nach der langen Pflicht-Spielabstinenz zu.

 

Felix Wittreck ist am Sonntag ab 15.00 Uhr der Spielleiter.

Fahrschule Duru

More in Bezirksliga

%d Bloggern gefällt das: