Connect with us

Kreisliga C1 Detmold

Kreisliga C1 Detmold – Vorbericht 20. Spieltag 2019/20

Der 20. Spieltag der Kreisliga C1 Detmold steht am kommenden Sonntag an– alle Infos zum kommenden Spieltag liefern euch die Lippe-Kick-Reporter Marcel Todte und Henning Klefisch.

Spitzenspiel zwischen TuRa und Hiddesen/Heidenoldendorf II fällt aus

 

Kreisliga C1 DT (mt). Das vorläufige Duell um den Relegationsplatz fällt aus, genauso das Duell des Tabellenfünften aus Müssen beim Kellerkind Hörste, da die Plätze nicht bespielbar sind. Ein Duell aus dem Mittelfeld gibt es zwischen Türkgücü Detmold II und SV Eintracht Jerxen/Orbke II. Die SG Kachtenhausen/Helpup II empfängt zum Derby den Primus FC Cavo Lage, die FSG Waddenhausen/Pottenhausen den Tabellennachbarn FC Augustdorf III. Die Dritte vom TuS Eichholz/Remmighausen begrüßt den FC Lippe Detmold zum Kellerduell.

 

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

Von Marcel Todte & Henning Klefisch

 

Türkgücü Detmold II vs. Eintracht Jerxen/Orbke II

(mt). Gürhan Korkmaz, Betreuer von Türkgücü II, erwartet mit seiner Mannschaft „erneut einen starken Gegner“ mit der Zweitvertretung von Eintracht Jerxen/Orbke. Aufgrund der „letzten Auftritte“ ist der Coach dennoch „nicht ohne Hoffnung“, wenn seine Mannschaft „so weiterspielt“, „rechnet“ man sich etwas aus für Sonntag. „Leicht wird es nicht“, gibt Korkmaz zu, die Detmolder müssen „weiter diszipliniert und konzentriert auftreten“. Unglücklich empfindet Korkmaz die Tatsache, dass das Heimteam „nur einmal trainieren“ konnte, das werde man „aber kompensieren“. Sein großer Wunsch ist es, „endlich mal gegen Jerxen/Orbke zu gewinnen“, in den letzten Jahren wurden die Duelle gegen die Eintracht „immer verloren“. Das „soll sich endlich ändern“, auch wenn der Trainer sich abschließend vor allem ein „faires und schönes Spiel“ erhofft.

 

Das Auswärtsteam von Neu-Coach Frank Wibbeke erwartet nach zwei Siegen aus zwei Spielen in 2020 mit Türkgücü II „entgegen der üblichen Vorurteile eine sehr disziplinierte Truppe, die sehr früh pressen wird und schnelle und technisch beschlagene Leute nach vorne hat“. Wibbeke geht davon aus, dass der kommende Rivale der „schwierigste Gegner seit der Winterpause“ ist, was das Heimteam – „wenn auch nicht in Topbesetzung gegen Cavo Lage – deutlich gezeigt hat“. Einen „kleinen, wenn auch nicht entscheidenden Vorteil“ sieht der Eintracht-Trainer darin, dass das Spiel „nicht auf Asche, sondern auf Kunstrasen in Jerxen/Orbke stattfindet“, hier bedankt sich die Auswärtsmannschaft für das „unkomplizierte Entgegenkommen“ und den Platztausch. Personell fehlen werden Reinewald (Urlaub), Tissen, Parkin, Dück, de Fehr (alle verletzt) und de Maggio (gelb gesperrt). Dazu stehen hinter Muth und Lobas „noch Fragezeichen“, so Wibbeke abschließend.

SpVg Hagen/Hardissen vs. SuS Pivitsheide III

(hk). Der einst so stolze A-Ligist hat eine durchwachsene Startphase in das neue Fußball-Jahrzehnt erwischt. Nach einem glamourösen 13:0-Schützenfest über die Drittvertretung vom TuS Eichholz/Remmighausen folgte zuletzt die 1:2-Niederlage beim BSV Müssen II. Gegen die Neuner-Truppe vom SuS Pivitsheide III ist die Favoritenrolle klarer denn je. Hagen/Hardissen ist sich im Klaren, dass ein Sieg hermuss, um wieder in die Spur zu kommen. Dieser sollte möglichst überzeugend ausfallen, um das zuletzt angeknackste Selbstwertgefühl zu stärken. Die Personalsituation ist laut dem Leader Julian Krein eher bescheiden, erklärt er dazu gegenüber Lippe-Kick: „Wir sind noch etwas krankheitsgebeutelt, aber das geht in der aktuellen Zeit vermutlich fast jeder Mannschaft so.“ Was durchaus vorteilhaft sein wird: „Ich denke, auf dem Kunstrasen am Werreanger können wir unser Spiel gut aufziehen, wollen den Gegner über die vollen 90 Minuten kontrollieren und dem Spiel unseren Stempel aufdrücken. Dementsprechend wird es nur einen Sieger geben können und das sind wir.“ Hier spricht das pure Selbstbewusstsein, muss aber Ostern und Weihnachten auf einen Tag fallen, wenn das Schlusslicht tatsächlich für die Überraschung sorgen sollte.

 

Murat Sezgin ist ab 13.00 Uhr in Lage der Spielleiter.

TuS Eichholz/Remmighausen III vs. FC Lippe Detmold

(hk). Ebenfalls die Drittvertretung vom TuS Eichholz/Remmighausen geht in das Duell mit dem FC Lippe Detmold als eindeutiger Favorit. Die Schützlinge von Coach Kevin Helms haben mit zehn Zählern doppelt so viele wie der FCL auf dem Konto, immerhin auch das um sieben Treffer bessere Torverhältnis. Exzellent erholt zeigte sich der Tabellen-13. von der deftigen 0:13-Klatsche gegen die Spielvereinigung Hagen/Hardissen zum Liga-Start. Mit einem umwerfenden 10:4 ist ein jedoch auch personell geschwächter RSV Hörste II am vergangenen Spieltag in die Schranken verwiesen worden. Nun gastiert also der Vorletzte, der im Hinspiel auf eigenem Platz ein respektables 3:3 erspielt hat. Helms appelliert daher auch an sein Team: „Wir erwarten einen Gegner, der uns trotz der Tabellensituation immer Paroli geboten hat und gegen uns gefühlt auch immer brutal motiviert ist.“ Die logische Wirkung für die TuS-Reserve: „Daher unterschätzen wir den Gegner nicht. Insbesondere deswegen, weil es sich auch um eine eingespielte 9er-Mannschaft handelt.“ Keine Überraschung stellt dar, dass sich die Kadersituation im Abhängigkeitsverhältnis zu den ersten beiden TuS-Mannschaften aufstellt.

 

Markus Brühl leitet ab 13.00 Uhr diese Begegnung auf dem Kunstrasenplatz in Remmighausen.

 

SG Kachtenhausen/Helpup II vs. FC Cavo Lage

(hk). Die Favoritenrolle ist eindeutig vor dem Kick am Sonntag-Mittag auf der Asche in Helpup. Der FC Cavo Lage hat exakt doppelt so viele Zähler wie der Gastgeber SG Kachtenhausen/Helpup II eingesammelt, ist in sämtlichen Statistiken der Spielgemeinschaft klar überlegen. Auch SG II-Akteur Björn Gerke ist sich dessen bewusst, möchte nicht explizit einen Spieler hervorheben, wenn er gegenüber Lippe-Kick mitteilt: „Ich denke, man sollte sich nicht nur auf einen Spieler konzentrieren. Ich denke, dass die Offensive allgemein bei Cavo stark ist mit den meisten Toren.“ 103 Einschläge sprechen eine deutliche Sprache, für ein wahres Offensivfeuerwerk. Analog zur Vorwoche, als mit 3:1 beim FC Augustdorf III triumphiert wurde, gestaltet sich die Kadersituation extrem ungünstig. Gleich sechs Akteure sind verletzt, fallen diese teilweise auch länger aus. Bei Gerke wird es auf sein Verhandlungsgeschick ankommen: „Ich selber muss auch gucken, dass ich mich von der Familienfeier schnell loseisen kann, dann wird’s vielleicht noch was“, könnte seine rhetorische Überzeugungskraft ein sportliches Mitwirken ermöglichen. Der Tabellenachte sollte durchaus selbstbewusst sein, denn vor dem Auswärtssieg in Augustdorf gelangen in den Testspielen zwei Siege und ein Remis. Bei den zweiten Mannschaften der FSV Pivitsheide (1:0) und vom SV Wüsten (3:2) wurde gewonnen. Gegen den SC St. Pauli teilte man sich beim 4:4 die Ausbeute.

 

FC Cavo Lage-Pressewart Djar Guro muss einräumen, dass ihm die Gegner-Analyse Kopfzerbrechen bereitet, „weil das letzte Spiel nach 15 Minuten abgebrochen wurde.“ Auf die leichte Schulter nehmen wollen sie die Spielgemeinschaft auf keinen Fall, ist die Heimstärke nicht von der Hand zu weisen. Mit 18 Punkten aus sechs Heimspielen belegen sie einen bemerkenswerten vierten Rang in dieser Tabelle. Die Vorgabe ist demnach klar: „Wir müssen uns also gut vorbereiten auf sie, und alles geben.“ Den Mantel des Schweigens wirft der clevere Guro über die namentliche Nennung der Ausfälle, möchte er der SG Kachtenhausen/Helpup II hier nicht zu viel reinen Wein einschenken. Gespielt werden kann immerhin: „Wir werden genug Männer haben und eine gute Truppe zusammenstellen.“ Das freitägliche Abschlusstraining wird die Zuckerstädter nochmal voll fordern, müssen die Basis-Tugenden am Sonntag abgerufen werden, wie auch Guro findet: „Wir wissen, dass wir an uns arbeiten müssen.” Der zittrige 2:1-Sieg am letzten Spieltag beim SC Türkgücü Detmold II war eine müde Veranstaltung aus Sicht vom Klassen-Streber, der schwerfällig, fehlerhaft und einfallslos wirkte. Guro gibt seinem Team folgende deutliche Botschaft mit auf den Weg: „Wir müssen nach dem vergangenen Sonntag eine bessere Leistung aufbringen und die nächsten drei Punkte einfahren, an etwas anderes dürfen wir nicht denken. Ein Ausrutscher oder Ähnliches wie Sonntag, kommt nicht infrage.“

 

Auf dem Hartplatz in Helpup ist Detlev Mönnich ab 13.00 Uhr für die Spielleitung verantwortlich.

 

FSG Waddenhausen/Pottenhausen vs. FC Augustdorf III

(hk). Der Tabellenneunte aus Waddenhausen/Pottenhausen empfängt den Siebten FC Augustdorf III. Mit einem Heimsieg könnten die 95er die Sandhasen in der Tabelle überholen, am Spieltagsende diesen Rang save einnehmen. FSG-Boss Michael Mahlmann verfolgt ähnliche Gedankengänge im Lippe-Kick-Gespräch: „Ich hoffe auf ein Spiel auf Augenhöhe, so wie es die Tabelle vermuten lässt.“ Durchwachsen ist die bisherige Wa/Po-Bilanz in 2020. Nach einem 4:0-Heimsieg über SuS Pivitsheide III gab es in der letzten Woche ein 1:5 bei der SG Hiddesen/Heidenoldendorf III. Nun gastieren also die motivierten Senne-Kicker ab 17.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Werreanger. „Augustdorf III hatte zuletzt keinen guten Lauf, sie haben mit Färber, Frodermann oder auch Kiel erfahrene Leute in ihren Reihen“, so Mahlmanns Kurzanalyse zum Gegner. Mit einem Blick auf sein Team teilt er Lippe-Kick mit: „Immerhin haben wir so weit alles an Bord, damit ist die Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Spiel gegeben.“

 

Richtig bitter verlief das Hinspiel aus Sicht vom FC Augustdorf III, schluckte man doch das Gegentor zur 2:3-Niederlage erst in der Schlussminute. „Am Sonntag wollen wir es besser machen“, so die nachvollziehbare Botschaft von FCA III-Spielertrainer Malte Kiel. Jonas Dreimann muss aussetzen. Kai Ladwig, Fabian Neugebauer und Robin Strate sind allesamt schon am Freitag-Abend mit der FC-Zweitvertretung in Diestelbruch unterwegs. Hier dürfen sie B-Liga-Luft schnuppern. Ob das Trio am Sonntag mitspielen kann, muss abgewartet werden. Kiel findet: „Das ist natürlich auch eine Gelegenheit für die Spieler, die in der letzten Zeit nicht so viel gespielt haben, sich in den Vordergrund zu drängen. Wir hoffen, dass wir eine gute Leistung zeigen werden und uns für unseren Trainingseifer belohnen.“ Auf dem Kunstrasenplatz in Lage steht nach seinem Dafürhalten vor allem ein angemessenes wie zahlreiches Passspiel im Vordergrund. „Wir wollen versuchen, am Sonntag über Kombinationen und einen guten Spielaufbau zum Torerfolg zu gelangen“, könnte dies zum Erfolg führen. „Auf dem Rasenplatz von Wa/Po wären eher Tugenden wie Kampf und der Einsatz von langen Bällen von Vorteil“, glaubt Kiel im Lippe-Kick-Talk.

 

Rudolf Gallmann ist der Referee dieser Partie der Tabellennachbarn in Lage.

Altekrüger

Schülerhilfe

Barbara Walker Kinderbücher

More in Kreisliga C1 Detmold

%d Bloggern gefällt das: