Connect with us

Kreisliga C1 Lemgo

Fanstory – TuS Almena

Klaus Follmann ist ein enthusiastischer Zeitgenosse, der seit einem halben Jahrhundert seinem TuS Almena die Daumen drückt. Lippe-Kick erzählt er die Fanstory.

 

„Hoffmann hat für neue Begeisterung gesorgt“

 

 

Fanstory (hk). Die Verbundenheit der Menschen rund um Almena für ihren Turn- und Sportverein ist stark. Man darf auch ein Stück weit stolz darauf sein, dass man der einzige Verein im Extertal ist, der weiterhin selbstständig agiert, zudem mit dem Stadion Bükerfeld über eine Heimspielstätte verfügt, die unverkennbar ist. Die Almena-Anhänger gelten als treu, leidenschaftlich, aber auch leidensfähig. Wie etwa auch Klaus Follmann, der seit 50 Jahren den Rot-Grünen die Treue erweist, von seinen Brüdern und Freunden für diesen Verein begeistert wurde. Was sind die Gründe, warum es ihn zu den Matches der Hoffmänner zieht? „Freude an der Gemeinschaft“, erwidert er. Sein Appetit auf Fußball wurde insbesondere durch die Liga-Spiele gegen die benachbarten Kicker aus Silixen und die Pokal-Partien gegen den TBV Lemgo geweckt, pilgerten rund 500 Fans in das Bükerfeld, sorgten somit für eine fast schon südländische Begeisterung im nördlichen Lippe. Auch reisefreudig präsentiert sich Follmann, der sich noch sehr gut an die Busfahrten zu den Entscheidungsspielen erinnern kann. Für alle Wetterverhältnisse ist er gewappnet: Wenn der Himmel weint, packt er seinen Regenschirm mit dem TuS Almena-Vereinslogo aus der Tasche, wenn die Temperaturen in die Tiefe fallen, trägt er einen Schal mit dem Emblem von seinem Herzensverein.

 

 

 

Follmann’ s Traum: Zum 100-Jährigem den Aufstieg feiern

 

Um bestens informiert zu sein, studiert er die Lokalmedien, vielleicht auch Lippe-Kick, um auf der Tribüne ein Fachgespräch über die Form und Qualität vom Gegner, aber vor allem über die eigene Mannschaft zu führen. Wie gestaltet sich ein typischer Spieltag für ihn? „Ich freue mich auf das Spiel und hole dann meist Freunde ab zum gemeinsamen Schauen.“ Der zwölfte Mann steht hinter der Mannschaft, ist die Unterstützung herzlich wie vorbildlich zugleich: „Die Altherren-Abteilung versucht bei allen Heimspielen mit vollständiger Besetzung zu erscheinen und es sind viele Familien und Freunde von den Spielern auf dem Platz“, ist also auch für eine Perspektive in der Fanstruktur durchaus gesorgt. Die sportliche Situation sorgt aktuell allerdings nicht für Höhenflüge und Reiten auf einer Euphoriewelle. Hinter dem Führungs-Trio TuS Sonneborn II, SG Lüdenhausen/Talle/Westorf II und FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen II belegt Almena den vierten Rang im C1 Lemgo-Klassement. Das bedauert der 60-jährige Follmann sehr, erklärt dazu bei Lippe-Kick: „Leider sind wir zurzeit nicht so erfolgreich, wie vor fünf Jahren, wo wir noch in der ersten Kreisklasse spielten.“ Allerdings ist ein Hoffnungsschimmer klar erkennbar: „Doch unser derzeitiger Trainer Alex Hoffmann hat für eine neue Begeisterung in der Mannschaft und im Umfeld gesorgt. Sodass es wieder richtig Spaß macht, die Spiele unserer Mannschaft zu besuchen. Nächstes Jahr feiern wir unser 100 -jähriges Bestehen. Ich hoffe, wir können dann als einziger selbstständiger Verein aus dem Extertal den Aufstieg in die 2. Kreisklasse feiern“, wünscht er seinem Team dafür „viel Erfolg.“

More in Kreisliga C1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: