Connect with us

Kreisliga B2 Lemgo

Kreisliga B2 Lemgo – TSG Holzhausen/Sylbach II-Report 2019

Historische Dimensionen hat der Aufstieg der TSG-Reserve angenommen. Der Verein blickt selbst auf den verewigten Moment zurück.

 

Mission Aufstieg!

 

Saisonzwischenstand TSG II: 2. Platz 33 Punkte, 4 Punkte auf Platz 1

 

Kreisliga B2 Lemgo (hk). 05.02.19, Henri Ellerbrok ruft zum Trainingsstart im neuen Jahr. Elf Siege aus 13 Pflichtspielen gibt einem ein immenses Selbstvertrauen. Es bedarf also herzlich wenig Worte, um die Jungs für die Rückrunde zu motivieren. Hungrig auf den TBV Lemgo III ging es nun in die acht Wochen Vorbereitung bis zum ersten Saisonspiel im Jahr 2019 gegen den VfB Matorf. Genug Zeit, um die nötigen Stellschrauben im Spielsystem Ellerbrok zu drehen.

 

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

 

Kommentar Henri:

 

Neben der Etablierung des in der Hinrunde vornehmlich gespielten 3-5-2-Systems wollten
wir eine weitere Taktik erarbeiten, um gegen spielerisch starke Gegner einen Plan B parat zu
haben. Trotz der erschwerten Bedingungen mit oftmals bis zu 20 Spielern auf dem kleinen
Kunstrasenfeld in Holzhausen, haben wir den Fokus auf das Wesentliche gelegt – Fußball spielen.
So haben wir in verschiedenen Pass- und Spielformen immer weiter versucht, den Ball schneller
laufen zu lassen und bei Ballverlust sofort zurückzuerobern. Zusätzlich sollte auch der
Konkurrenzkampf im Kader hochgehalten werden, wodurch die Spieler, die zuvor weniger zum Zug
gekommen sind, ihre Bewährungschance in den Testspielen erhalten haben. Trotz einer Bilanz von
zwei Siegen und zwei Niederlagen aus vier Testspielen konnten wir aufgrund der spielerisch ansprechenden
Leistung zuversichtlich in die zweite Saisonhälfte gehen.

 

Rückblickend eventuell das wichtigste Spiel der Saison!

 

31.03.19: Rückrundenauftakt. Auswärts gegen den bis dato Tabellen-Siebten VfB Matorf. Mit Favoritenrolle und 16-Mann-Kader reiste die TSG II nun also zur ersten Herausforderung der Mission. Und Leck mich am A…. war das eine Herausforderung. Im Grunde unverantwortlich, unseren „Rübe“ (Wolfgang Reisewitz) mit seinen x Jahren dort an der Seitenlinie stehenzulassen. Selbst ich war kurz vor einem Herzkasper. Am Ende ist es ein 1:0, das wir in Unterzahl über die Ziellinie retten. In der 23. Minute schießt Manuel Hanke die Führung und verabschiedet sich zum Ende selbst mit einer roten Karte vom Feld.

 

Der Weg war geebnet! Eine Woche zuvor verlor TBV Lemgo III sein Spiel gegen den VfB Matorf. Ein Punkt trennte uns vom so ersehnten Aufstieg! Spätestens jetzt spürte jeder die Euphorie und die daraus resultierende Energie, die durch die Mannschaft strömte. Wir Meister 2019? Für die meisten sicher ein ganz neues Gefühl!

 

Kommentar Henri:

 

Der Glaube, den Aufstieg packen zu können, war da – das war ganz deutlich im Training zu spüren.
Viele Spieler gingen an ihre Grenzen, trainierten trotz Blessuren und wollten unbedingt der
Mannschaft helfen, das vor der Saison ausgegebene Ziel zu erreichen. Vieles von dem, was uns an diesen Punkt gebracht hat, ist dem fußballerischen Können und der Leidenschaft der Mannschaft
zuzuschreiben, aber wir hatten natürlich auch das nötige Quäntchen Glück, welches man in einer
außergewöhnlichen Saison benötigt. So boten wir den zahlreichen Zuschauern neben
echten Spektakeln ab und zu auch echt magere Kost mit knappen und vor allem glücklichen Siegen.

 

Ganz Oben! Platz 1, 51 Punkte, 1 Punkt Vorsprung

 

05.05.19: Eine Reihe von Pflichtsiegen später ist es dann so weit. Platz 1. Endlich! Mit 51 Punkten stehen wir einen Punkt vor dem TBV Lemgo III. Fünf Spiele vor Schluss sind wir ganz oben angelangt! Nach einem 3:0- Auswärtserfolg beim BSV Leese II erreichte uns die Nachricht aus Wüsten. 2:2- Unentschieden! Wir sind Erster! Ich möchte behaupten: Mit einer noch breiteren Brust hätten wir nicht den Weg zum TBV Lemgo III antreten können. Selbst Uwe sah aus wie Arnold Schwarzenegger zu seinen besten Zeiten. Oder jedenfalls fühlten wir uns alle so.

 

Kommentar Henri:

 

Ich kann mich genau an die ausgiebige Kabinen-Party in Leese erinnern, bei der, der zuvor mühsam
errungene Sieg komplett in den Hintergrund geraten ist. Es ging nur noch um Lemgo. Wir alle
waren uns einig und sicher, dass wir – der Tabellenführer – nächste Woche nach Lemgo fahren
werden und selbstverständlich auch dort gewinnen werden. Nach dem ein oder anderen Getränk
mit Pils-Geschmack war das bevorstehende Spiel schon längst gewonnen.

 

Höhenflug und Bruchlandung! Auswärts mit dem Bus!

 

12.05.19: Nun also Anreise als Tabellenführer. Klar, sicherlich haben wir uns das hart erarbeitet. Sowas fällt einem nicht so einfach in den Schoß. Das vorhandene Glück in den richtigen Situationen möchte ich allerdings nicht außer Acht lassen. Sei es drum. Anstoß 17:00 Uhr am Jahnplatz in Lemgo.
Mit von der Partie ein Bus der TSG Holzhausen/Sylbach. Wir machten den Jahnplatz zu unserer Bühne. Wir machten Werbung für unseren Verein.

 

Ein Vereinsleben, welches im Kreis Lemgo/Lippe seinesgleichen sucht!

 

 

Werbung für unseren Fußball blieb jedoch aus. Nach 90 Minuten gab es circa 100 enttäuschte Gesichter. 6:1 heißt es nach dem Schlusspfiff des Unparteiischen. War’s das? Haben wir heute den Aufstieg verspielt? Schaut man in die leeren Gesichter der Mannschaft, könnte man das glatt meinen. Den Aufstieg nicht mehr aus eigener Kraft zu schaffen, mit TuS Grastrup/Retzen II einen wahren Härtetest noch vor der Brust. Harte Wochen liegen vor Coach Henri Ellerbrok. Mit einem Auge ständig bei den Spielen des TBV III reiste die TSG II zu ihren Aufgaben in der Lemgoer Kreisliga. Verlieren sie noch einmal? Haben wir es verbockt? Die große Euphorie gebremst an nur einem Tag.

 

Kommentar Henri:

 

Den zuvor groß gewählten Worten konnten wir keine Taten folgen lassen. Wir hatten zu viel
Respekt vorm Gegner, zudem war das Glück auf unserer Seite aufgebraucht – so mussten wir ein
Eigentor hinnehmen, sowie zwei verletzungsbedingte Wechsel. Im Nachhinein muss ich auch
feststellen, dass ich die falsche Taktik gewählt hatte und aus Respekt vorm Gegner unser Spiel
entsprechend hätte anpassen müssen.

 

Trotz der herben und bitteren Niederlage war für uns jedoch schnell klar, dass die Saison noch
nicht gelaufen ist und wir über den zweiten Platz immerhin das Relegationsspiel mit der anderen Gruppe
erreichen und so noch die Chance auf den Aufstieg wahren können.

 

Eine zweite Chance es zu beweisen!

 

02.06.19: Heimspiel. Zu Gast der Tabellendritte aus Retzen. Die einzige Frage: Ist die Niederlage gegen TBV III aus den Köpfen? Ein gewisser Druck ist schon zu spüren. Fühlt sich an wie ein Finale im Pokal. Verlierst du heute, ist alles, worauf das Team hingearbeitet hat, fort.

 

Ich kann nicht erklären, wieso das so ist, aber es motiviert einen doch ungemein, wenn man an den Spielfeldrand blickt und sieht, wie viele Leute dort sitzen und das Team unterstützen. Ich würde behaupten, diese Unterstützung gab dem Team noch mal den nötigen Siegeswillen.

 

Mit 4:0 ist es eine der besten Mannschaftsleistungen der Saison, möglich gemacht durch die Tore von Möwe und Moritz. Irgendwie passte alles zusammen. Es war wie im Film, in dem der Superheld am Ende doch noch sein Mädchen bekommt. Nur waren der Superheld und sein Mädchen noch ganze zwei Punkte voneinander getrennt.

 

 

 

 

Kommentar Henri:

 

Es war die wahrscheinlich beste Leistung der gesamten Saison. Taktisch, sowie spielerisch passte
nahezu alles zusammen. Ich kann nur meine Cap vor dieser Leistung in diesem „Alles-oder-Nichts-Spiel“ ziehen. Wir hatten den Gegner komplett unter Kontrolle, sind früh in Führung gegangen und haben das Spiel sehr clever zu Ende gespielt.

 

08.06.2019 14:45: Schluss? – 14:46 Schluss. Ekstase!!!

 

Nun also der Tag der Entscheidung. Während wir zu Hause eine vermeintlich leichte Aufgabe mit dem Tabellenletzten haben, spielt der TBV Lemgo III gegen TuS Grastrup/Retzen II. Nach 45 Minuten steht es 4:0 für uns. Ich glaube, spätestens ab dem Punkt hat jeder Feldspieler nur noch gejubelt, wenn ein Zuschauer mit einem Handy in der Hand aufgeschrien hätte. Zur Halbzeit steht es 1:0 für Retzen. Wir sind derzeit Meister! Hätte mir das einer noch vor vier Wochen erzählt, ich hätte es nicht für möglich gehalten.

 

Das ganze Spiel über beobachtete ich Henri. Er war ständig bei WhatsApp am Schreiben. Das Ding bei uns war sowieso schon durch. Zwischenzeitlich erzielten wir noch das 100. Tor der Saison. Fast zeitgleich kam das 1:1 vom TBV Lemgo III. Punktgleich auf Platz eins. Wir konnten noch so viele Tore schießen, es würde nicht helfen. Hätte mich einer gefragt, ich hätte vorgeschlagen, wir setzen uns mit Pils an den Spielfeldrand und glotzen auf das Handy. Mich fragte aber natürlich keiner, war ja leider auf dem Spielfeld. Und auf einmal ein Jubel. Ich kann es nur aus meiner Perspektive beschreiben und die ist leider grauenvoll. Du stehst auf der anderen Seite des Feldes, während du siehst wie Bier durch die Luft fliegt und ohne Ende gejubelt wird. Unser Spiel lief noch. Warum auch immer.

 

14:46: Wir sind Meister!! In der 90 + 6 schießt Retzen einen Elfmeter zum 3:1-Sieg. Es ist unbeschreiblich, weshalb wir hier einen Cut machen. Ich denke, nach der Menge an Alkohol erinnert sich sowieso kaum noch jemand an die Details. Es war eine absolut geile Saison. Wir bedanken uns bei jedem einzelnen, der uns auf diesem Weg begleitet hat.

 

Dieses Team ist Meister 2018/19! Mein Team ist Meister 2018/19!

 

Ich bin stolz, ein Teil dieser Mannschaft sein zu dürfen und das schon seit Jahren in der gleichen Konstellation. Ich sehe die Jungs öfter als meine Familie. Weit über den normalen Trainingsbetrieb hinaus. Bei der TSG sind wir mehr als nur ein Fußballverein. Fußballerisch sind wir sicher noch ausbaufähig, aber ich behaupte, es gibt im Umkreis von 100 Kilometern aufwärts keine Mannschaft die das Wort „Team“ in dem Pensum auslebt wie die TSG Holzhausen/Sylbach I und II.

 

 

 

 

 

 

Bild- und Textquelle: TSG Holzhausen/Sylbach II.

Stadtwerke Bad Salzuflen

Swiss Life Select

More in Kreisliga B2 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: