Connect with us

Historisch

Unvergessene Vereine – SSV Maspe

Der SSV Maspe hat einige schöne Jahre erlebt. Ob Titel in der Jugend, die Gründung einer Mädchen-Mannschaft, auch Fusionen. Seit einigen Jahren allerdings rollt der Ball nicht mehr bei den Maspern, wie Vereins-Boss Hans-Dieter Matzke bei Lippe-Kick verrät.

 

Jugend-Titel und Spielgemeinschaften

 

Unvergessene Vereine (hk). Im vergangenen Jahr feierte der SSV Maspe seinen 30. Geburtstag. Hans-Dieter Matzke war schon damals als Gründungsmitglied mit von der Partie, bekleidet seitdem das Amt des 1. Vorsitzenden vom kleinen Verein aus dem gerade einmal 270-Einwohner-Ort nahe Blomberg und der Ostwestfalenstraße beheimatet. Zuvor kickte der Spiel- und Sportverein als eine Thekenmannschaft. Matzke plaudert nonchalant im Lippe-Kick-Gespräch: „Sehr schnell kam der Entschluss, in der Saison 1980/1981 Meisterschaften mit einer Seniorenmannschaft auszutragen.“

 

Ihr wollt Druck ausüben? Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

 

 

 

Von Henning Klefisch

 

Es sollte noch besser kommen. Man expandierte. In der Serie 1982/83 wurde sogar eine Reservemannschaft gemeldet. Der Zuspruch war enorm, zeitnah schnellte die Mitgliederzahl auf 200 hoch. Da die Begeisterung rund um den Verein enorm war, der Masper Spiel- und Sportverein fast so viele Mitglieder (200 Personen) wie Einwohner hatte, wurden auch die drei ältesten Jugendteams gemeinsam mit dem benachbarten FC Flying Dutchmann als eine Art Spielgemeinschaft gegründet. Ab der Spielzeit 1984/85 war also jeweils eine A-, B- und C-Jugend am Start. Im Premieren-Jahr sicherten sich die A-Junioren prompt die Kreismeisterschaft. Was Matzke mit viel Stolz in seiner Stimme verkündet: „Dem SSV Maspe wurde der Jugendpreis des Kreises Lippe verliehen.“ Der Schwung wurde mitgenommen, auch der Mädchen-Fußball gefördert, indem eine Mannschaft für den regulären Spielbetrieb gemeldet worden ist. Im selben Jahr stieg ebenfalls eine Damen-Gymnastik-Abteilung wie Phönix aus der Asche. Die stellte auf zahlreichen Veranstaltungen ebenso ihr sportliches Können unter Beweis, wie auf den eigenen Sportfesten.

 

Zusammen mit dem Blomberger SV

 

Zum ersten Mal echte Erfolgsluft geschnuppert haben die Masper im Sommer 1988, als sie den Titelgewinn in der C-Klasse bejubelten. Die Zeit im Detmolder Kreisunterhaus war allerdings nur auf ein Jahr begrenzt, denn im Folgejahr musste die bittere Abstiegspille verdaut werden. Den erneuten Sprung in die B-Klasse bejubelte man im Europameisterschafts-Jahr 1992, was zugleich den Startschuss für eine Etablierung über mehrere Jahre in der B-Klasse bedeuten sollte. Da allerdings kontinuierlich ein Mitgliederschwund zu konstatieren war, bestand keine Möglichkeit, eigenständig als SSV Maspe im Ligaverband teilzunehmen. Eine Spielgemeinschaft mit dem Nachbarverein Blomberger SV bot sich an, begann diese im Millennium-Jahr und hielt fünf Jahre. Derzeit gibt es 40 Mitglieder im Verein, liegt die routinierte Altersstruktur in der Seniorengymnastik-Gruppe im Mittelwert bei 70 Jahren und mehr. Matzke stellt ein wenig betrübt fest: „An Aktivitäten wie Fußball war nicht mehr zu denken. Einen eigenen Sportplatz hatte der SSV Maspe nie gehabt. Unsere Heimspielstätte war in Herrentrup, was immer mit sehr viel Aufwand verbunden war“, lagen immerhin sieben Kilometer zwischen Maspe und Herrentrup.

More in Historisch

%d Bloggern gefällt das: