Connect with us

Kreisliga C1 Detmold

TuRa Heiden II – Doppelte Steigerung

Es tut sich etwas bei den ambitiösen Heidenern, die die C-Liga im kommenden Jahr durch die Vordertür gen oben verlassen wollen.

 

 

„Kader hat an Qualität zugelegt“

Kreisliga C1 Detmold (hk). Die Rüstungspolitik vom TuRa Heiden II ist in vollem Gange. Erst ist Alexander Grau zum neuen Trainer des Tabellendritten der Vorsaison ernannt worden. Nun bastelt er sich seinen Kader zusammen – mit seinen Wunschspielern. Im kommenden Jahr möchte die Zweitvertretung aus dem 2200 Einwohner-Dorf, zwischen Lage und Lemgo gelegen, wieder im Detmolder Kreisunterhaus fußballerische Schlagzeilen produzieren. Jetzt kündigt der Verein in einer Pressemitteilung gegenüber Lippe-Kick an: „Passend zu den ambitionierten Zielen, hat man auch den Kader qualitativ verstärkt.“

Ihr seid auf der Suche nach Türen oder Fenster? Wir könnten euch dabei behilflich sein.

 

 

Von Henning Klefisch

 

Aus der Herforder B-Klasse, vom VfL Klosterbauerschaft, kommt der verlorene Sohn Janek Holtmann (Bild links) zurück zum Turn- und Rasensportverein. Der Staubsaugervertreter vor der eigenen Abwehr hat bereits vor wenigen Jahren den Heidener-Dress getragen. In Fußball-Lippe ist er kein Unbekannter, hat er doch einst beim TSV Schötmar seine fußballerische Raffinesse demonstriert. Private Motive sind ausschlaggebend dafür gewesen, dass er sich zuletzt im Herforder Kreis niedergelassen hat. Coach Grau jubelt: „Wir haben gute Gespräche mit Janek geführt. Das passt. Mit ihm sind wir noch flexibler im Mittelfeld. Er ist sehr ehrgeizig und teilt die ambitionierten Ziele“, gilt der filigrane Blondschopf als Unterschiedsspieler, der mit einer Kompetenz im Zweikampfwesen und einer hohen Passsicherheit zu überzeugen weiß, vor dem einen oder anderen Schlendrian jedoch nicht gänzlich gefeit ist. Das offensive Mittelfeld erkennt Nils Niggemann als seinen präferierten Tätigkeitsbereich an. Kreativ-Künstler Niggemann hat beim Höxteraner C-Liga-Spitzenteam SV 1931 Sandebeck gekickt und versetzt Grau in echte Ekstase: „Wir sind froh, dass Nils sich für uns entschieden hat. Nils ist im vorderen Bereich variabel einsetzbar. Er strahlt eine enorme Ruhe am Ball aus und verfügt darüber hinaus über den richtigen Torriecher.“ Seine Sahneserie bestritt er 2018/19, beförderte er beachtliche 26 Mal den Ball in den gegnerischen Kasten. „Wir wollten gerade in der Offensive noch mehr Akzente setzen. Das ist uns mit der Verpflichtung von Nils gelungen!”

 

„Vor der Kür kommt die Pflicht“

Diese Qualitätstransfers heben die Stimmungslage spürbar, weshalb Grau voller Adrenalin steckt, im Lippe-Kick-Talk mit den Füßen scharrt: „Ich freue mich darauf, wenn es endlich wieder losgeht und ich mit den Jungs arbeiten kann.“ Auf die Euphorie-Bremse tritt derweil der Heidener Kader-Architekt Manuel Di Paterniano, der optimistische Gedankengänge in sich trägt: „Der Kader hat durch Janek und Nils (Bild rechts) nochmal an Qualität zugelegt, eine spannende Aufgabe wartet da auf Alex und die Jungs.“ Damit im Endklassement die Himmelstreppe Richtung Sehnsuchtsort genommen wird, „muss einfach alles passen“, so Di Paterniano weiter. Er findet: „Auf dem Papier sind wir sehr gut besetzt und zählen sicher auch mit zu den Favoriten für die ersten Ränge, aber vor der Kür kommt die Pflicht“, bleibt ihm am Ende nur noch zu sagen: „Ich wünsche allen Beteiligten größtmöglichen sportlichen Erfolg und dass wir vor allem von Verletzungen verschont bleiben.”

Altekrüger

Fahrschule Duru

Schülerhilfe

Barbara Walker Kinderbücher

More in Kreisliga C1 Detmold

%d Bloggern gefällt das: