Connect with us

Bezirksliga Staffel 3

FC Augustdorf – „Wir brauchen uns vor niemandem verstecken“

Der FC Augustdorf bereitet sich auf die neue Saison vor, die viele Derbys, aber auch unbekannte Mannschaften bereithält. Wie befragen Coach Matthias Heymann zum aktuellen Stand.

 

 

Neuzugänge verstärken den Kader

Bezirksliga 3 (ab). Nach jahrelanger Zugehörigkeit zur Bezirksliga Staffel 2 tritt der FC Augustdorf kommende Spielzeit in der Staffel 3 an, der sogenannten „Lippe-Liga“, wo man auf gleich sechs lippische Kontrahenten trifft. Ob sich diese Staffel als gutes Omen erweist? Als der FCA zuletzt in der Staffel 3 spielte, in der Saison 2012/2013 war das der Fall, stieg man am Ende in die Landesliga auf. So weit will das Team um Matthias Heymann derzeit allerdings nicht blicken, wenngleich er auch sagt, dass sich die Sandhasen „vor niemandem verstecken“ müssen.

 

Die neue Liga findet Heymann (Bild rechts) „spannend mit den ganzen Derbys“ und meint: „Das ist für die Zuschauer sehr interessant.“ Für den FCA bedeuten die neuen Gegner aber auch „einige weite Fahrten.“ Der Coach befürchtet, dass es gerade bei dem ein oder anderen Wochenspiel „sicherlich eine Herausforderung“ wird, die Jungs dann „pünktlich zu den Spielen zu bekommen.“ Insgesamt findet er es aber „sehr interessant, auch mal auf ein paar neue Mannschaften zu treffen.“ Leistungstechnisch sei die Liga zwar noch „sehr schwer einzuschätzen“, grundsätzlich gilt für die Sandhasen aber auch, dass sie sich „vor niemandem verstecken“ müssen. Zumal sich auch due Neuzugänge, fünf sind es an der Zahl, „sehr gut integriert haben“ und den FCA „auf jeden Fall weiter verstärken werden.“ Zuletzt kam noch Orhan Ercik vom abgemeldet Hakedahler SV hinzu, zuvor wurden Vincent Levels (A-Jugend Jerxen-Orbke), Osman Aycicek (A-Jugend VfL Hiddesen), Keeper Daniel Schaad (RSV Hörste) und Joel Rathmann (SG Kachtenhausen/Helpup) verpflichtet.

 

Heymann fordert defensive Stabilität

Verlassen haben die Sandhasen hingegen Sören Rottschäfer, der zurück zum BSV Müssen gegangen ist, auch Marco Mescheder (VfL Theesen) und Ardi Shabani (Kastrioti Stukenbrock). Torhüter Björn Wirtz (Bild links) spielt künftig für die zweite Mannschaft in der Kreisliga B. Als „in Ordnung“ bezeichnet Matthias Heymann die bisher absolvierten Testspiele, zuletzt gab es am Sonntag ein 4:1 gegen den PSV Stukenbrock-Senne. Der Coach sieht Luft nach oben: „Defensiv müssen wir noch stabiler werden, offensiv sieht das schon ordentlich aus.“ Bewerten möchte er die Spiele jedoch nicht, denn: „Es fehlten immer mindestens zehn Feldspieler, da ist es schwierig jetzt schon zu sagen, wo wir genau stehen.“ Die Startelf zum Saisonbeginn wird „mit den Testspielen vermutlich nicht vergleichbar sein, auch bei unseren Gegnern nicht“, so der Coach. Womit wir wieder bei den Derbys wären. Denn davon hat der FC Augustdorf zu Saisonbeginn gleich vier Stück. An den ersten vier Spieltagen trifft man auf die SG Hiddesen/Heidenoldendorf, den RSV Barntrup, den TuS Lipperreihe und den TuS WE Lügde.

 

„20 Spieler auf einem guten Niveau“

Bis dahin hat man sich auch noch hochkarätige Testspielgegner ausgesucht. Am 19. August testet man beim Türkischen SV Horn, am Sonntag darauf beim Paderborner A-Ligisten FC Dahl/Dörenhagen. Bezirksligist SF DJK Mastbruch und Liga-Konkurrent TuS WE Lügde sind die letzten Testspielgegner, bevor die Liga ihren Spielbetrieb aufnimmt. Im Training hat Heymann mit seinem Coach den Schwerpunkt bisher auf die Fitnessgrundlagen gelegt. „In den jetzt kommenden Wochen werden wir uns verstärkt um den taktischen und spielerischen Bereich kümmern“, so der Coach. Als Vorteil erachtet er den gut zusammengestellten Kader, der aus „20 Spielern auf einem guten Niveau“ besteht und „keinen oder nur einen minimalen Leistungsabfall im Kader“ hat.

 

Gibt es bald wieder einen lippischen Landesligisten?

Mit den oben bereits genannten Gegnern, dem FCA selbst und dazu noch den Kontrahenten aus Oerlinghausen, Lemgo, Detmold und Jerxen-Orbke, sind neun von 16 Teams der Staffel 3 in Lippe beheimatet. Es gibt also eine mehr als 50%ige Chance, das am Ende der Saison ein lippisches Team den Aufstieg feiern darf. Heymann findet aus dem Kreis Lippe Oerlinghausen, Detmold und Lemgo „am stärksten“, ansonsten „werden immer wieder Höxter und Dringenberg genannt. Zu den beiden Mannschaften kann ich aber aktuell noch absolut gar nichts sagen. Wir werden uns aber auch hier im Trainerteam entsprechend informieren und uns das ein oder andere Testspiel anschauen, um möglichst gut auf die kommenden Gegner vorbereitet zu sein.“ Doch zunächst einmal kommt der Derby-Viererpack: „Natürlich freuen wir uns auf die Derbys und die trotz der aktuellen Situation hoffentlich zahlreichen Zuschauer bei unseren Spielen.“

Fahrschule Duru

More in Bezirksliga Staffel 3

%d Bloggern gefällt das: