Connect with us

Frauenfussball

Frauenfußball – FC Donop/Voßheide-Nachberichte

Mit dem knappsten aller möglichen Siege setzt sich der FC Donop/Voßheide durch. Lippe-Kick hat den Nachbericht im Angebot.

FC Donop-Voßheide I  –  SV 21 Bökendorf  1:0 (1:0)

DonVoß-Frauen nehmen Fahrt auf

Drei Testspiele hatte der FC Donop-Voßheide bislang zur Vorbereitung auf die Frauen-Westfalenliga absolviert. Zwei klare Niederlagen (2:7 gegen den Regionalligisten Burg Gretesch und 2:5 gegen den Landesligisten SG Rodenberg und ein knapper 1:0 Erfolg gegen den Landesligaaufsteiger TuRa Löhne) – damit konnte FC-Coach Mario Gottschalk natürlich nicht zufrieden sein.
Nun stand also das Spiel gegen den Regionalligisten SV Bökendorf an – in seinen Reihen mit Lena Kuhlmann und Marina Heidebrecht auch zwei ehemalige FC-Spielerinnen.
Schon im Vorfeld merkte man der Mannschaft die Entschlossenheit an, die miserable Vorstellung vom Vorsonntag in Rodenberg vergessen machen zu wollen. Auch der Coach nahm seine Schützlinge in die Pflicht – und er sollte tatsächlich einen ganz anderen Auftritt seines Teams sehen:
von Beginn an war die Mannschaft hellwach, attackierte den Gegner schon früh im Spielaufbau, machte die Räume eng – und an Laufbereitschaft, Einsatz und Spielfreude gab es diesmal sowieso nichts zu bemängeln.
Zudem gelang Gottschalk ein genialer Schachzug, indem er Stürmerin Tina Rother auf die Position der langzeitverletzten Marie Wollbrink setzte – in die Innenverteidigung. Das ging voll auf, denn Tina Rother überzeugte mit körperlicher Präsenz, Schnelligkeit und Übersicht. Da auch ihre Mitspielerinnen erfolgreich fast alle Abschlüsse des Gegners unterbinden konnten, hatte FC-Torfrau Annika Schlosser einen vergleichsweise ruhigen Nachmittag – und wo sie im 1gegen1 gefordert wurde, war sie da.
Nachdem schon in der 3. Spielminute Nele Busch allein vor der gegnerischen Torfrau die Führung hätte besorgen können, aber knapp verzog, fiel das goldene Tor in der 27. Minute, als Anna-Lena Meier sich auf der rechten Seite durchgesetzt hatte und quer auf FC-Neuzugang Jennifer Heidemann passte, die den Ball nur noch einzuschieben brauchte.
Im zweiten Durchgang war kein Nachlassen auf FC-Seite zu sehen. Charlotte Meier spielte nach nur einwöchigem Training, als wäre sie nie weg gewesen und passte u.a. eine super Flanke auf Lara-Sophie Richts, die aber knapp am Leder vorbei segelte.
Mit solch einem Einsatzwillen scheint die Mannschaft für das Abenteuer Westfalenliga gut gerüstet – wenn denn alle gesund und unverletzt durch die Liga kommen. Es gab daher auch einige bange Minuten durch Verletzungen von Nele Busch und Milena Szymkowiak. Ein Riesenreservoir an gleichwertigen Spielerinnen hat der FC ja nicht – auch wenn diesmal auch die Youngster zeigten, dass sie dabei sind, in die Mannschaft hineinzuwachsen.

FC Donop-Voßheide II . FC 08 Boffzen  3:2  (2:2)

Na also – es geht doch: nach zwei Testspielniederlagen gegen Herford II und den VfL Bückeberge schaffte die FC-Zwote nun endlich einen Sieg gegen den FC 08 Boffzen (Kreis Holzminden) der wie die FC-Zwote auch  in die Bezirksliga aufgestiegen ist. Spielerin des Tages war Neuzugang Amelie Böttcher, die den Führungstreffer besorgte und sogar 2-3 andere dicke Chancen auf dem Fuß hatte und ebenso wie Katharina Fallapp in der 1. Mannschaft mittrainiert. Den zweiten Treffer erzielte mit Denise Demirbas ebenfalls ein Neuzugang und zwar per Kopf nach einem Eckball in der 38. Minute.
Die Gegentreffer kann man nur als Gastgeschenke bezeichnen, ebenso wie einen überflüssigen Elfmeter, der aber zum Glück für den FC an die Latte ging. Die Mannschaft konnte im zweiten Durchgang sogar noch eine Schüppe drauflegen, hatte auch klar mehr Ballbesitz und kam in der 48. Minute zum verdienten Siegtreffer durch Julia Tavernier. Weitere Möglichkeiten blieben ungenutzt.
Die Mannschaft hat sicherlich Potential, ist noch sehr jung (diesmal mit allein sechs Spielerinnen auf dem Feld, die noch nicht älter als 17 sind –  da ich also noch einiges drin.
Am kommenden Sonntag spielt die Zwote schon am Samstag (15.00 Uhr)beim VfL Theesen, den man schon bald auch als Gegner in der gleichen Bezirksligastaffel wieder sehen wird.
Die 1. Frauen erwarten mit dem SV Kutenhausen-Todtenhausen ebenfalls einen Ligakonkurrenten – diesmal jedoch im Halbfinale des Kreispokals! (Sonntag, 15.00 Uhr in Voßheide)
Dateien:
Amelie Böttcher – hinterließ einen starken Eindruck, nicht nur wegen ihres Führungstreffers
7280 – Das Kopfballtor von Denise Demirbas
Julia Tavernier – Schützin des FC-Siegtreffers zum 3:2
7282 – die aufmerksame FC-Abwehr ließ diesmal nichts anbrennen
7290 – meistens nicht zu halten – FC-Außen Anna-Lena Meier, die auch die Vorbereitung zum Siegtreffer durch Jennifer Heidemann (links) besorgte
7292 – als wäre sie nie weg gewesen Charlotte (Charlie) Meier

More in Frauenfussball

%d Bloggern gefällt das: