Connect with us

Handball

Handball – Keinen Sieger im OWL-Test-Derby

Ein wichtiges Erkenntnis-Match liefert der Test gegen den TuS Nettelstedt-Lübbecke. Lippe-Kick schaut einmal darauf.

 

 

Unentschieden im Testspiel beim TuS N-Lübbecke

 

Ohne die leicht angeschlagenen Jonathan Carlsbogård und Marcel Timm trennte sich der TBV Lemgo Lippe in einem engen und hart umkämpften Spiel mit einem Unentschieden vom Zweitligisten TuS N-Lübbecke.
Zur Halbzeit stand es 15:16 für die Lipper, fünf Minuten vor Schluss führten dann die Gastgeber mit zwei Toren, witterten Morgenluft, aber der TBV gab nicht auf und egalisierte den Lübbecker Vorsprung.

 

Für Trainer Florian Kehrmann ist das Ergebnis zweitrangig, liegt doch eine harte Trainingswoche mit zwei Einheiten täglich hinter seiner Mannschaft: “Es war ein interessantes Spiel, in dem es schon richtig zur Sache ging. Ich bin damit angesichts der Umstände zufrieden, das war ganz ordentlich, darauf werden wir aufbauen und weiter an unseren Deckungsvarianten arbeiten.”

 

Der TBV startete in der ersten Halbzeit mit einer 6:0-Abwehr, bekam nach dem Geschmack des Trainers aber noch zu viele Gegentore. Der Angriff hingegen funktionierte besser und so lag der TBV meist mit ein, zwei Toren in Führung, konnte sich jedoch nicht weiter abzusetzen. Kehrmann wechselte viel durch, jeder Spieler bekam seine Einsatzzeiten, manch einer wegen der Ausfälle auch auf ungewohnter Position wie z.B. Linus Geis. Sonst im linken Rückraum zu Hause, spielte er über das gesamte Spiel gesehen circa 30 Minuten am Kreis.

 

In der zweiten Halbzeit stellte Kehrmann auf eine 5:1-Abwehr um, die knappe Führung hatte bis zehn Minuten vor Schluss Bestand. Dann schlichen sich jedoch Fehler ein, die den TuS besser ins Spiel kommen ließen und zu Gegenstößen einluden. Vier Minuten vor Spielende führten die Gastgeber mit 28:25, doch der TBV ließ sich nicht abschütteln und glich eine Minute vor dem Ende zum 28:28 aus. “Gut war, dass wir uns in einer Drucksituation am Ende des Spiels mit einer guten Deckungsleistung belohnt haben”, befand Kehrmann in seiner Spielanalyse.

 

TBV Lemgo Lippe: Johannesson, van den Beucken; Elìsson (7/5), Kogut (1), I.Guardiola (2), Schagen (2), Hangstein, Suton (4), Zerbe (1), Lemke, G. Guardiola (3), Cederholm (4), Geis, Reimann (1), Baijens (3)

More in Handball

%d Bloggern gefällt das: