Connect with us

Kreisliga C2 Detmold

SG Brakelsiek/Wöbbel II – „Unbedingter Bock, zu kicken“

Bei der Spielgemeinschaft aus Brakelsiek/Wöbbel arbeiten die erste und die zweite Mannschaft „eng zusammen“. Die „Zwote“ hat weiterhin hohe Ansprüche, wie Lippe-Kick erfahren hat.

Respekt vor der Pandemie

 

 

Kreisliga C2 Detmold (mt). Kaderveränderungen und auch „intensive“ Trainingseinheiten standen in dieser Vorbereitung im Vordergrund, Julian Kriete zeigt sich zuversichtlich, eine ähnlich positive Saison wie im Vorjahr zu spielen. Einen kleinen Kritikpunkt findet der Spieler der Zweitvertretung dennoch zu einem Detail der abgelaufenen Spielzeit.

 

Dieser Bericht wird Ihnen präsentiert von:

 

 

 

 

 

Von Marcel Todte

 

In Brakelsiek/Wöbbel habe man laut Julian Kriete (Bild links)„recht früh unter den gegebenen Umständen wieder angefangen“ zu trainieren, nach der „langen Pause hatten alle den unbedingten Bock, zu kicken“. Im weiteren Verlauf der Vorbereitung konnte dann die „Intensität“ gesteigert werden. Da profitiert die „Zweite“ auch von der „engen Zusammenarbeit“ mit der ersten Mannschaft. Insgesamt gebe es aber noch Baustellen „im Bereich der Fitness“, gibt Kriete einen Einblick, an welchen Stellschrauben die
Spitzenmannschaft der vergangenen Saison noch arbeiten muss. Eine Option, um die Physis zu steigern: Am Mittwochabend wird bei der SG Sonneborn/Alverdissen II getestet. Externe Zugänge hat die Zweitvertretung keine, Sebastian Arth „hat die Lust wieder gepackt.“ Der ehemalige Spieler stößt nun wieder zu Kriete & Co. Axel Hansmann dagegen wird „nach der starken letzten Saison“ nun zur „Ersten“ aufrücken. Dazu sieht Julian Kriete es gerne, dass die „gesamte SG sich durch Verstärkungen aus der eigenen Jugend in Breite und Qualität deutlich verbessert hat.“ Man werde in Zukunft „noch mehr untereinander zuarbeiten“, wovon dann auch die „Zwote“ profitieren wird. Vor dem Start der Saison einen Ausblick für die C2 Detmold zu geben, das fällt „schwer“, die Reserveteams könne man „schlecht einschätzen“.

 

„Es wird zu Recht weiterhin starke Einschränkungen geben”

 

Aus seiner Sicht sind TSV Horn II und SF Oesterholz/Kohlstädt II Mitfavoriten, aber auch das eigene Team möchte „nicht weniger als in den vergangenen Spielzeiten oben mitspielen“. Kriete hätte auch die Zweitvertretung von der Fortuna aus Schlangen „hinzugezählt“, wenn sie „den Aufstieg sportlich nicht angenommen hätten.“ Dass sie „dann ganz abmelden, ist schade für unseren Fußball“, gibt er zu Protokoll. „Die Nummer hat natürlich einen faden Beigeschmack für uns. In einer regulären Saison hätte man den nächsten Verein in der Tabelle gefragt, ob man den Aufstieg annimmt, aber wir wurden leider nicht gefragt. Das wäre sportlich und für
unseren Verein eine echte Chance gewesen“, sieht Kriete die Aufstiegsregelung nach Corona kritisch. Zur Pandemie ist sich der Mittelfeldspieler sicher, dass es zurecht „weiterhin starke Einschränkungen“ geben wird. Das werde von den „aktuellen Zahlen belegt“. Kriete stellt in den Raum, dass es „vielleicht auch zu früh ist“, was da „passieren würde, wenn Fälle auftreten“, würde es dann „Ausfälle und Nachholspiele bis zum Abwinken“ geben. Abschließend hofft man bei der SG Bra/Wö II „nur das Beste“, gerade das „Hin und Her“ in der Vorbereitung und die Fragen, „was darf ich, was darf ich nicht“, zeigt aus Krietes Sicht, wie unvorbereitet man im Hinblick auf „so eine Pandemie“ war.

Edeka Wiele

More in Kreisliga C2 Detmold

%d Bloggern gefällt das: