Connect with us

Kreisliga C2 Detmold

Kreisliga C2 Detmold – Vorbericht 2. Spieltag 2020/21

Nun steht der zweite Spieltag der neuen Saison an – alle Infos bekommt ihr von Lippe-Kick-Reporter Marcel Todte.

Duell zweier Auftaktsieger in Belle/Cappel

Kreisliga C2 Detmold (mt). Am kommenden Sonntag treffen in Belle/Cappel die Drittvertretung der SG und die Zweitvertretung der SG Brakelsiek/Wöbbel aufeinander, zwei Sieger des ersten Spieltags. BSV Müssen III muss nach der krachenden Niederlage am ersten Spieltag nun zum TuS WE Lügde II. Bei der SpVg Hagen/Hardissen II möchte die SG Kollerbeck/Rischenau II ihre ersten Punkte holen. In Diestelbruch/Mosebeck treffen die beiden Teams aufeinander, mit der Dritten vom SV und der Dritten vom TuS Eichholz/Remminghausen, die durch hohe Niederlagen nach dem ersten Lauf am Tabellenende stehen. Die weiteren Duelle sind SG Sabbenhausen/Elbrinxen II im Heimspiel gegen TuS Horn/Bad-Meinberg II, die SG Istrup/Brüntrup II auswärts bei den SF Oesterholz/Kohlstädt II und das Heimspiel des TSV Horn II gegen den FC Lippe Detmold.

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

 

Von Marcel Todte

 

SG Belle/Cappel III vs. SG Brakelsiek/Wöbbel II

Am Sonntag treffen zwei Auftaktsieger aufeinander, trotzdem könnte der Gast durch den Kantersieg und der momentanen Tabellenführung als kleiner Favorit ins Spiel gehen. Bei der Drittvertretung von Belle/Cappel fehlt laut Coach Oliver Mundhenk weiterhin Thomas Schröder „verletzt“. Abgesehen von Schröder kann der Heimcoach allerdings „aus dem Vollen schöpfen.“ Er habe, besser formuliert „die Qual der Wahl“, wer das „Derby“ am Sonntag „bestreiten darf“. Aus Mundhenks Sicht gehört der Gast aus Brakelsiek/Wöbbel zu den „Aufstiegsfavoriten“, diese hätten „es eigentlich schon letztes Jahr schaffen müssen“. Das Heimteam muss sich allerdings nicht verstecken, der Trainer weiß auch um den „guten Start“ seiner Mannschaft. Wenn „wir so spielen wie im letzten Spiel“, wäre Mundhenk mit „einem Punkt zufrieden“. Abschließend ist man sich bei der SG bewusst, dass die „Derbyzeit“ da ist und sich Brakelsiek/Wöbbel „immer schwertut“ in Belle/Cappel, deshalb sei „erstmal alles möglich“. Man werde „dem Nachbarn nichts schenken“. Aus Sicht von Julian Kriete vom Gast-Team gibt „es zu Sonntag nicht viel zu sagen.“ s ist ein „Derby und die nächsten drei Punkte sind unser Ziel“. Da gibt es also eine klare Marschroute nach den 16 Toren zum Saisonstart. Wer am Sonntag „verfügbar ist, steht noch nicht genau fest“, Kriete zeigt sich aber optimistisch, dass man erneut „schlagkräftig aufstellt sein wird“. Abschließend müsse man „Vollgas geben“, es wird ein spannendes Nachbarschaftsduell.

 

TuS WE Lügde II vs. BSV Müssen III

Gästetrainer Oliver Letmade hängt das Spiel vom ersten Spieltag immer noch nach, vor dem zweiten Auftritt möchte er „ausnahmsweise nicht viel sagen“. Am Freitag steht „das Abschlusstraining an, dann werde ich den Kader bekannt geben“. Am Sonntag dann „muss eine Reaktion kommen“, der BSV steht schon ein wenig unter Druck, gerade auch, weil das Heimteam einen positiven Start hingelegt hat. Wie es „am Ende dann aussieht“, wird man laut dem Coach dann Sonntag „sehen“, alles andere als die ersten Punkte dürften bei den Müssenern für ein schwaches Fazit zum Saisonstart führen. Das Heimteam kann mit einem zweiten Erfolg einen perfekten Auftakt feiern, ein Duell der Gegensätze also, welches ordentlich Spannung bietet.

 

Spvg Hagen-Hardissen II vs. SG Kollerbeck/Rischenau II

Bei der SpVg waren sie sehr zufrieden mit dem ersten Saisonspiel, nun gilt es im ersten Heimspiel den Trend zu bestätigen gegen die SG Kollerbeck/Rischenau II. Coach Rudi Krein fehlen allerdings „zusätzlich zu den Langzeitverletzten vier bis fünf Spieler im Training“, weshalb die Vorbereitung auf das Spiel am Sonntag nicht bestmöglich absolviert werden kann. Trotzdem hofft der Trainer, dass die „Jungs bis Donnerstag bzw. Sonntag wieder dabei sein werden“. Die „Intensität“ in den Einheiten ist jedoch „weiterhin hoch“, die Zweitvertretung der Spielvereinigung „arbeitet weiter hart“, deshalb zeigt sich Krein optimistisch. Das „grundlegende Passspiel, der Spielaufbau unter Druck und Koordination“ stehen noch auf dem Programm für die zweite Meisterschaftswoche. Zum Gegner kann der Heimtrainer nicht viel sagen, die SG „kenne ich leider nicht wirklich“. Sie haben zwar „das erste Spiel verloren“, aus seiner Sicht ist das „allerdings nicht aussagekräftig“. Abschließend gilt es, „auf uns zu schauen“ und dann „gut vorbereitet und fit“ ins Spiel zu gehen.

 

Auch vor dem Gastspiel in Hagen/Hardissen bedauert SG Kollerbeck/Rischenau II-Coach Felix Büker einige fehlende Spieler. „Aber wir werden dennoch eine gute Truppe aufstellen können“, vertraut er hier der Qualität in seinem Kader. Die 1:2-Niederlage gegen die SG Belle-Cappel II zu kompensieren, das wird das erklärte Ziel sein. Büker fordert von seinem Team vehement: „Wir wollen diese Woche konsequenter spielen, um nicht wieder so ärgerlich zu verlieren. Allerdings wird das auch diese Woche nicht einfach, da Hagen/Hardissen gut in die Saison gestartet ist.“ Was er meint: Den starken 6:2-Sieg über den FC Lippe Detmold, das damit automatisch eingeheimste Selbstvertrauen, will er auf keinen Fall vergessen.

 

 

SV Diestelbruch-Mosebeck III vs. TuS Eichholz-Remmighausen III

Der SV hatte gestern noch das Abschlusstraining vor dem zweiten Saisonspiel vor der Brust. Da steht laut Kicker Max Mania nochmal die „Besprechung des letzten Spiels“ auf dem Programm, danach soll die volle „Konzentration“ auf Sonntag liegen. Personell kann Mania auf viele Spieler zurückgreifen, es gibt für das Neuner-Duell „viele Zusagen“, weshalb der Kader noch „kleiner werden muss“. Beim Heimteam „hofft“ man „natürlich auf einen Sieg“ im ersten Spiel zu Hause, als Rehabilitation für die hohe Auftaktniederlage. Gleiche Vorzeichen also für beide Teams. Die Drittvertretung des SV möchte „den schlechten Start wieder ausgleichen“. Im Duell der beiden Prügelknaben des ersten Spieltages fehlen dem TuS laut Obmann Ben Ayed „einige verletzte Spieler“. Die „junge Truppe, mit leider noch sehr wenig Spielpraxis, wird sich Woche für Woche reinhauen und sich in die Serie arbeiten“, ist man sich in Eichholz/Remminghausen sicher, dass man sich im Laufe der Saison steigert. Eine Problematik sieht Ben Ayed darin, dass viele der Spieler „berufsbedingt nicht trainieren können“, Zielsetzung im Verein ist es aber, trotzdem „jedem die Möglichkeit zu geben, Fußball zu spielen“. Trotz der „großen Kader in den Seniorenmannschaften“ verfolgt den TuS aktuell „das Pech“, dass in jeder Truppe „aktuell Verletzte sind“. Den Gegner können Ben Ayed & CO. „Schwer einschätzen“, man möchte sich „aber auch nicht auf den Konkurrenten konzentrieren“, sondern muss „die eigenen Hausaufgaben machen“. Der Fußball-Obmann hofft, dass die Jungs „die vielen guten Dinge der ersten Halbzeit“ aus dem ersten Spiel mitnehmen. Darauf könne man „aufbauen“ und wenn die Mannschaft „alles gibt“, ist es möglich, in Diestelbruch/Mosebeck „das Spiel besser zu gestalten“. Ben Ayed sieht seine Dritte „sehr bemüht, ehrgeizig und vor allem lernfähig.“ Abschließend hofft er auf „ein gutes, faires und interessantes Fußballspiel“.

 

SG Sabbenhausen/Elbrinxen II vs. TuS Horn/Bad-Meinberg II

Zielsetzung bei Holger Piepenhagen und der siegreichen SGSE II ist es, „erneut ein richtig gutes Spiel abzuliefern“, den voraussichtlich „zahlreichen Zuschauern etwas zu bieten“. In der Vergangenheit waren die Duelle mit dem TuS „immer schwierig“ und auf „Augenhöhe“. Der Coach erwartet einen Gegner, der nach der Derby-Niederlage „etwas gutzumachen“ hat. Sein Team geht „demütig“ in das Spiel. Wichtig ist es, „voll konzentriert“ zu bleiben. Personell gibt es allerdings noch einige Fragezeichen, Colin Moore hat sich im Dienstagtraining verletzt und „ist angeschlagen“, dazu gibt es auch noch gebeutelte Spieler vom vergangenen Wochenende, unter anderem Jannik Rintschel. Dennoch kann das Heimteam nach dem positiven Start selbstbewusst ins Spiel gehen. Beim Gast aus Horn/Bad-Meinberg gibt es personell keine Veränderung, Trainer Haki Ünal hat „keine Verletzte“ zu beklagen. Dem Coach ist bewusst, dass man sich „steigern muss“ im Gegensatz zum ersten Spiel gegen den TSV, um aus Sabbenhausen/Elbrinxen „etwas mitzunehmen“. Das „Potenzial“ sieht Ünal bei seiner Mannschaft. Für ihn wird Sonntag „die Tagesform entscheidend“. Abschließend erwartet der TuS „ein schwieriges Auswärtsspiel“.

 

SF Oesterholz-Kohlstädt II vs. SG Istrup/Brüntrup II

Die Sportfreunde müssen auf „ein paar Leute“ verzichten im ersten Heimspiel gegen die SG Istrup/Brüntrup II, sodass aus Renè Nowaks Sicht „ein wenig rotiert“ werden muss. Zu den abwesenden Spielern der letzten Woche kommen noch die beiden „Dreifachtorschützen“ der vergangenen Woche, Drinkuth und Tegeler. Harte Ausfälle also für das Heimteam. Nowak weiß noch nicht, wie „vorne gewechselt wird“. Die Zweitvertretung kann „glücklicherweise“ von ihrem „großen Kader profitieren“, auch während der Einheiten sind „14,15 Spieler“ da. Die Zielsetzung sind trotz der Ausfälle „die drei Punkte“, auch in dem Wissen, dass man gegenüber der Gästemannschaft „in den letzten Jahren immer gut aussah“. Trotzdem erwartet Nowak den Gegner „besser“ als in den vergangenen Saisons, deshalb wird es „spannend“. Abschließend geht der Verantwortliche der Sportfreunde allerdings davon aus, dass, wenn „man an die Leistung der letzten Woche anknüpft“, für das zweite Saisonspiel „alle Trümpfe in der Hand hält, die Punkte zu Hause zu behalten“. Der Gast aus Istrup/Brüntrup hat ebenfalls „einige Ausfälle zu verzeichnen“, Coach Sascha Diemerling gibt als Gründe „Wahlhilfe, Verletzungen und Urlaub“ an. Für Sonntag enorm „bitter“ ist es, dass „vor allem zentrale Spieler ausfallen“, Diemerling geht dennoch davon aus, dass er mit einem „starken 15-Mann-Kader“ zu den Sportfreunden fährt, er selbst wird ebenfalls „die Schuhe binden“. Als Zielsetzung möchte die Zweitvertretung Oesterholz/Kohlstädt „ärgern“ und dafür müsse man sich „ins Spiel kämpfen“, da ist sich der Trainer sicher. Dazu komme es darauf an, nahezu „jede Chance zu nutzen“, im „Gegensatz zur vergangenen Woche“ und dazu „hinten verdammt gut zu stehen“, wenn man „etwas mitnehmen möchte“. Abschließend hofft Diemerling darauf, dass das Heimteam „vielleicht einen schwarzen Tag hat“.

 

Türkischer SV Horn II vs. FC Lippe Detmold

Der TSV schielt auf den perfekten Saisonstart. Nach dem Derbysieg gegen den TuS geht es nun im ersten Heimspiel gegen die neuformierte Mannschaft vom FC Lippe Detmold. Da gilt es für Trainer Adem Ünal und sein Team „die drei Punkte in Horn zu behalten“. Personell werden der verletzte Dogukan Akdeniz und der „angeschlagene“ Cem Cabuk nicht dabei sein. Letzterer soll für die nächsten Spiele „geschont werden“. In der Trainingswoche standen „intensive Einheiten“ auf dem Programm, trotz der Ausfälle kann Ünal aus dem Vollen schöpfen, am Donnerstag standen für eine zweite Mannschaft unglaubliche 20 Spieler auf dem Platz. Alle Möglichkeiten also für den zweiten Erfolg im zweiten Spiel, allerdings auch die Qual der Wahl für den Trainer für das 9-er-Duell.

Edeka Wiele

More in Kreisliga C2 Detmold

%d Bloggern gefällt das: