Connect with us

Kreisliga B Detmold

Kreisliga B Detmold – Vorbericht 3. Spieltag 2020/21

Die Kreisliga B Detmold geht in die dritte Runde. Sieben Spiele stehen wieder an, wir haben die perfekte Einstimmung darauf.

 

 

Verfolgerduell in Kachtenhausen

Kreisliga B Detmold (ab). Nur ein Team ist ohne Punktverlust durch die beiden bisherigen Spieltage gekommen: Die SG Istrup/Brüntrup. Am Sonntag tritt die Großmann-Elf gegen die SG Hiddesen/Heidenoldendorf III an und will ihrer Favoritenrolle gegen den Aufsteiger gerecht werden. Hinter der SG liegen der TuS Kachtenhausen und die SG Belle/Cappel gleichauf und stehen sich am Sonntag im direkten Duell gegenüber. Ebenfalls gut aus den Puschen gekommen mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen sind die SG Hiddesen/Heidenoldendorf II (gegen den SV Diestelbruch/Mosebeck II), der Blomberger SV II (zu Gast bei den SF BHK II), die SG Sabbenhausen/Elbrinxen (gegen den FC Cavo Lage) und der FC Augustdorf II (gegen den SV HW Falkenhagen). Den zweiten Dreier in Folge will der SuS Lage holen, der gegen den punktlosen SuS Pivitsheide II spielt.

 

Von Andre Bell & Henning Klefisch

 

SF Berlebeck-Heiligenkirchen II vs. Blomberger SV II

(ab). Der nächste Gegner der Sportfreunde ist „gut gestartet“ mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen. „Das ist aller Ehren wert, die hätten wir auch gerne im Sack, haben wir aber nicht“, so Obmann Matthias Kuhlmann. „Weil wir ein bisschen Lehrgeld zahlen müssen, was aber völlig normal ist und den Jungs auch zugestanden wird.“ Für Sonntag hofft Kuhlmann, dass die Mannschaft eine „ähnliche Leistung abliefern kann wie in der ersten Halbzeit gegen Istrup/Brüntrup, dann sollte was zu holen sein.“ In Sachen Kader ist der Aufsteiger „ordentlich“ aufgestellt, auch, wenn es „den ein oder anderen angeschlagenen Spieler“ gibt, der aber „ersetzt werden kann.“

 

Stefan Klobusch, Trainer des BSV II, erinnert sich an „umkämpfte Spiele mit ungewissem Ausgang“ gegen die Sportfreunde, „da sie nie aufgeben.“ Die letzten Duelle sind nun aber schon einige Zeit her, in der Saison 2016/2017 spielte man zuletzt in der gleichen Liga, beide Partien konnte Blomberg für sich entscheiden. Mit den aktuellen Leistungen seiner Mannschaft zeigt sich Klobusch „sehr zufrieden.“ Klar: „Wir wollen am Sonntag natürlich auch aus Heiligenkirchen was Zählbares mitnehmen.“ Zwar muss der Coach für dieses Unterfangen auf den Spieler verzichten, der letzte Woche in Sabbenhausen vom Platz gestellt wurde, „aber der Rest ist richtig gut drauf.“

 

Detlef Hübner hat ab 12.30 Uhr die Spielleitung.

 

 

SG Hiddesen/Heidenoldendorf II vs. SV Diestelbruch-Mosebeck II

(ab). Die personelle Lage ist bei den Gästen vom Dörenwald „zur Zeit etwas angespannt durch etliche verletzte Spieler“, wie Coach Stephan Meier berichtet. Das macht die Sache am Sonntag nicht unbedingt leichter: „Ich denke, wir werden auf einen starken Gegner treffen, der im schnellen Spiel nach vorne seine Vorteile suchen wird.“ Das bedeutet für die Gäste: „Aus unserer Sicht müssen wir gut organisiert und defensiv hellwach sein. Das Ziel ist natürlich, drei Punkte mitzunehmen.“

 

Yasin Kocagöz hat ab 12.30 Uhr die Spielleitung.

TuS Kachtenhausen vs. SG Belle/Cappel

(ab). Rein tabellarisch ist dieses Duell ein echtes Spitzenspiel. Der zweitplatzierte TuS Kachtenhausen empfängt den ersten Verfolger. „Mit der SG Belle/Cappel erwartet uns keine leichte Aufgabe“, warnt Andree Köhler deshalb auch. „Davon konnten wir uns am ersten Spieltag bereits selbst überzeugen. Ihr Anspruch ist es, oben mitzuspielen.“ Das heißt für den TuS, „von Beginn an bei der Sache zu sein und volle Konzentration.“ Auch Köhler hat die Tabelle im Blick, leitet daraus auch das Ziel für das Spiel ab: „Beide Mannschaften stehen mit vier Punkten da und nach dem Spiel würden wir gerne drei Punkte vor ihnen stehen.“ Für dieses Ziel stehen dem TuS Kachtenhausen, außer den Langzeitverletzten, alle Mann zur Verfügung, „so dass der Kader gut und ausgeglichen ist. Ich denke, wir sind gut vorbereitet um ein gutes Spiel zu machen und erfolgreich zu sein“, so Köhler.

 

Die SG Belle/Cappel bekommt es am Sonntag mit einem „guten, robusten Gegner“ zu tun, da ist sich Coach Timo Welsandt sicher. Für ihn ist der TuS „ein Kandidat für den Aufstieg.“ Wie Welsandt aus „der Ferne verfolgt“ hat, spielt da seinem Empfinden nach „ganz FSV Pivitsheide. Da wird einiges im Umbruch sein, gerade nach der Trennung von Helpup.“ In Sachen Aufstellung muss sich Welsandt etwas einfallen lassen, am letzten Wochenende mussten gleich zwei Spieler mit schweren Bänderverletzungen vorzeitig vom Platz. „Unser Kader gibt es allerdings her, dass wir sicherlich auch in Kachtenhausen die Möglichkeiten haben zu punkten“, so Welsandt, der folgende Marschroute ausgibt: „Wir werden versuchen, aus einer guten Defensive unsere Nadelstiche zu setzen.“

 

Ali Muhittin Özkapi hat ab 15.00 Uhr die Spielleitung.

 

SuS Lage vs. SuS Pivitsheide II

(ab). Lage-Coach Aykut Kahyaoglu erinnert sich ganz gut an den kommenden Gegner aus Pivitsheide: „Uns erwartet am Sonntag eine robuste Mannschaft, die im Verhältnis zu uns große Spieler in den Reihen besitzt. Das heißt für uns, wir müssen die hohen Bälle definitiv vermeiden, flach spielen und über 90 Minuten Vollgas geben.“ Der Werreanger in Lage ist ein „langer und breiter Platz und das müssen wir ausnutzen“, so der Coach. Dennoch wird es natürlich „kein einfaches Spiel“ für die Gastgeber. „Aber die Jungs haben die Woche beim Training gezeigt, dass sie heiß auf die Partie sind.“ Er fordert: „Wir müssen von Anfang an hellwach sein und nicht wie letzte Woche die ersten 20 Minuten komplett schlafen. Der Sieg hat uns gutgetan und uns das Selbstvertrauen hoffentlich geholt, aber das bedeutet nicht, dass wir uns ausruhen werden.“ Die Devise lautet deshalb, „die drei Punkte in Lage zu behalten.“ Allerdings sieht es personell „leider nicht so toll aus.“ Kahyaoglu (Bild rechts) hadert mit einigen angeschlagenen Spielen, die nicht dabei sein werden. „Der eine oder andere muss pausieren. Nichtsdestotrotz wird die Lücke gefüllt. Jeder bekommt seine Chance.“ Aber dann muss auch „ein Feuerwerk abgeliefert werden, um sich weiter anzubieten. Einige müssen mal die Handbremse loslassen“, wünscht sich Kahyaoglu.

 

SuS-Kicker Henning Diekmann erwartet ein „schweres Spiel“ für sich und seine Truppe. „Wir wollen irgendwie versuchen, einen Punkt mitzunehmen. Das Ist unser Wunsch und unsere Vorstellung. Mit dem SuS Lage steht den Gästen ein „guter Gegner“ gegenüber: „Sie haben letzte Woche 5:1 gewonnen, trotz Unterzahl. Davor aber auch hoch verloren, was mich ein bisschen gewundert hat. Ich denke, das wird schwierig für uns, aber wir wollen das Beste daraus machen.“

 

Um 15.00 Uhr geht es unter der Leitung von Philipp Schäfer los.

 

 

SG Istrup/Brüntrup vs. SG Hiddesen/Heidenoldendorf III

(ab). Auch, wenn die SG Istrup/Brüntrup als Favorit in diese Partie geht, kann Keeper Andre Georg nur „immer wieder betonen, wie ernst wir jede Partie angehen. So wird das auch am Sonntag wieder sein.“ Denn sonst droht das böse Erwachen. Georg geht davon aus, dass die SG Hiddesen/Heidenoldendorf III zunächst „etwas defensiver agiert und über Konter und Kampf in die Partie kommen will.“ Dann wird es für die Gastgeber erstmal „schwer, nach vorne zu spielen. Dabei wird es dann wichtig sein, die nötige Geduld zu haben“ und nicht so aufzutreten wie letzten Sonntag bei den SF BHK II in der ersten Halbzeit, als die SG „zu überhastet und teilweise zu kopflos nach vorne“ gespielt hat, „um irgendwie das Tor zu erzielen.“ Andre Georg (Bild rechts) ist aber guter Dinge, dass die Truppe es diesmal hinkriegt. Und sollte es wider Erwarten doch anders kommen, ist man „auf alles gefasst und vorbereitet.“ Grundsätzlich will man sich aber auch „gar nicht dem Gegner anpassen. Wir wollen unser Spiel durchbringen und erreichen, dass sich die Gäste an unser Spiel anpassen müssen.“ Am Sonntag steht Coach Sven Großmann zwar nicht der volle Kader zur Verfügung“, wie Georg meint, „aber durch die individuelle Qualität und Flexibilität jedes Einzelnen werden wir mit einer starken Truppe auflaufen, die 90 Minuten kämpfen wird, um die drei Punkte am Platz zu behalten.“

 

Gäste-Kicker Nils Hinder (Bild links) weiß auch um die Rollenverteilung für das Spiel am Sonntag: „Es geht gegen den Tabellenführer und somit dem nächsten echten Brocken. Natürlich gehen wir als klarer Außenseiter in dieses Auswärtsspiel.“ Das untermauert er auch mit Fakten: „Sie haben beide Spiele sehr souverän gewonnen und zudem kein Gegentor bekommen.“ Entsprechend hoch ist aber auch die Motivation, das „am Sonntag natürlich zu ändern.“ Gute Erinnerungen hat Hinder an den Spielort, denn gespielt wird wohl auf dem Rasenplatz in Brüntrup: „Dort haben wir bei unserem letzten Kreisliga B-Aufenthalt vor zwei, drei Jahren in einem Wahnsinnsspiel 4-3 gewonnen. Ich weiß nicht, inwiefern sich der Gegner möglicherweise verstärkt hat. Ein paar Namen kennt man, ein paar sind neu.“ Grundsätzlich rechnet er aber mit einem Gegner, der „physisch sehr stark“ ist und einen „ausgeprägten Torriecher“ hat, „was sich in den bisherigen Ergebnissen widerspiegelt. Wenn wir da so eine Körpersprache an den Tag legen wie die letzten 30 Minuten in Lage, brauchen wir nicht hinfahren.“ Er fordert eine klare Leistungssteigerung: „Da müssen wir 200% draufpacken. Wir sind zwar Außenseiter, haben aber meiner Meinung nach immer die Chance was mitzunehmen, wenn wir einen guten Tag erwischen.“ Die Personalsituation für Sonntag kann sich beim Aufsteiger „stündlich ändern aufgrund diverser privater Verpflichtungen.“ Fest steht nur, dass weiterhin Knipser Jakob Meschede aufgrund einer Verletzung schmerzlich vermisst wird.

 

Udo Dissmeier pfeift das Spiel um 15.00 Uhr an.

 

SG Sabbenhausen/Elbrinxen vs. FC Cavo Lage

(ab). Für SG-Coach Stefan Nehrig ist der FC Cavo Lage eine große Unbekannte. „Wir lassen uns mal überraschen, was Cavo so kann.“ Was seine Mannschaft kann, sieht er regelmäßig in den Trainingseinheiten: „Wir müssen aber das, was wir im Training machen, auch mal sonntags auf den Platz kriegen. Läuferisch und in den Zweikämpfen ist das noch nichts. Wenn ich dann sehe, wie die Jungs im Training aufeinander draufgehen, ist das fast schon zu viel. Das sollen sie lieber mal in den Spielen zeigen.“ Doch Nehrig ist Pragmatiker: „Es ist, wie es ist.“ Mehr als an seine Mannschaft zu appellieren kann der Coach in dem Fall nicht machen. Er setzt dafür auf den Heimvorteil: „Zu Hause wollen wir immer jedes Spiel gewinnen. Und das müssen wir auch, wir wollen ja oben mitspielen.“

 

Cavo-Pressesprecher Djar Guro hatte „schon lange nicht mehr so eine weite Fahrt zu einem Auswärtsspiel.“ In der Tat zieht sich die Fahrt von Lage nach Elbrinxen eine Weile. Den Gegner charakterisiert Guro als eine „starke und eingespielte Truppe. Wir müssen aufpassen, dass sie ihren Stürmer nicht erreichen und versuchen, schnell auf dem Platz klarzukommen.“ Denn die Heimstärke der SG hat sich auch bis nach Lage rumgesprochen: „Wir wissen, dass Sabbenhausen gerade auf ihrem Platz stark ist, doch wir wissen auch, dass, wenn wir ruhig aufspielen, auch Punkte mitnehmen können.“ Die kommenden Gegner verfolgt Djar Guro immer sehr genau, folglich ist der FC Cavo Lage „gut eingestellt und wird hoffentlich das durchsetzen, was wir uns vorgenommen haben.“ Nach einigen Monaten Abwesenheit kehrt Davut Özlük ins Team zurück und soll die Abwehr verstärken. „Viele Spieler“ werden aber fehlen, zu den Gründen kann Guro aber nichts sagen. „Ich hoffe, dass wir am Sonntag den ersten Dreier einfahren können, das wäre sehr wichtig.“

 

Schiedsrichter Jürgen Vogt reist extra aus dem Kreis Höxter an. Um 16.30 Uhr ist Anstoß am Isenberg.

 

FC Augustdorf II vs. SV HW Falkenhagen

(hk). Beim FC Augustdorf II ist die Lust auf Fußball unersättlich. Chefcoach Artur Kanke und sein Assistent Björn Wirtz freuen sich über reichlich Trainingsgäste. 14, 15 Kicker strömten unter der Woche auf den Übungsplatz, um sich auf das Heimspiel gegen den SV HW Falkenhagen vorzubereiten. Wirtz zeigt sich ganz verzückt, unterstreicht er doch via Lippe-Kick: „Man merkt, dass die Mannschaft bei jedem Training noch einen draufsetzen will und sich weiterentwickelt.“ Trotz der sehr ordentlichen Bilanz von vier Punkten aus zwei Partien möchten die Sandhasen keinem Sand in die Augen streuen, denn das maximale Leistungsniveau ist bisher nur angetastet worden, sieht Wirtz hier noch einige Steigerungsmöglichkeiten. Nach dem 4:2-Auftakterfolg über den SV Diestelbruch/Mosebeck II folgte zuletzt eine 1:1-Punkteteilung bei der SG Belle-Cappel. Gegen den nur jeweils zwei Punkte und Plätze schlechter rangierenden Rivalen vom SV HW Falkenhagen möchten die Roten die Saisonpunkte fünf bis sieben eintüten. Folglich ist die Analyse von Wirtz (Bild links) durchaus zutreffend, erklärt er bei Lippe-Kick: „Ich schätze Falkenhagen aber auf Augenhöhe ein und wir müssen Sonntag wieder alles abrufen, um als Sieger vom heimischen Platz zugehen.“ Der personelle Aderlass ist wahrlich gewaltig. Andre Schreiber hat sich bereits in der Vorbereitung verletzt, setzt auch am Sonntag und bis auf Weiteres aus. Ebenso Raphael Kampmeier, Harry Hildebrandt und Marcus Golze müssen mit der Zuschauerrolle Vorlieb nehmen. Kaderverschiebungen sind bis zum Spieltag noch möglich.

 

Auf dem Rasenplatz am Schlingsbruch ist um 17.00 Uhr Kick-Off. Olaf Dubbert ist der Spielleiter in Augustdorf.

Vigilant Team Sports

Taskin Haustechnik

More in Kreisliga B Detmold

%d Bloggern gefällt das: