Connect with us

Kreisliga B1 Lemgo

Kreisliga B1 Lemgo – Vorberichte 5. Spieltag am 22.09.20

Die Kreisliga B1 Lemgo macht keine Pause. Es geht Schlag auf Schlag, heute beginnt bereits der fünfte Spieltag.

 

 

Siegt Wüsten weiter?

Kreisliga B1 Lemgo (ab). Die eine Hälfte der Kreisliga B1 Lemgo-Mannschaften muss heute Abend bereits wieder ran, die andere Hälfte kickt am Donnerstag. Ein Großteil der unteren Tabellenhälfte ist heute Abend gefragt. Schlusslicht Kalldorf will beim TuS Brake II endlich den ersten Dreier einsammeln, der FC Donop-Voßheide II will den kleinen Lauf des SV Wüsten unterbrechen, der FC SSW II will gegen Sonneborn/Alverdissen II punkten und der RSV Barntrup II will mit einem Sieg beim SC Extertal II raus aus dem Tabellenkeller.

 

Von André Bell & Henning Klefisch

 

FC SSW II vs. SG Sonneborn/Alverdissen II

(ab). Die bisherige Saison des FC SSW II ist ein reines Auf und Ab. Allein, wenn man sich die letzten drei Partien anschaut, kann man erahnen, durch welche Gefühlswelten der Aufsteiger derzeit geht: 0:9, 7:1, 1:8. Freud und Leid liegen manchmal ganz nah beieinander. Gegen die SG Sonneborn/Alverdissen II will man mit wieder Grund zur Freude haben. Aber: „Ich erwarte einen starken Gegner, der bis jetzt auch neun Punkte aus vier Spielen geholt hat, was ja durchaus für ihre Klasse spricht. Ich denke, seit der Fusion hat sich die Mannschaft extrem verstärkt“, meint SSW II-Coach Simon Dümpe. Deshalb geht die SG seiner Meinung nach auch als „Favorit in dieses Spiel.“ Wenn die Punkte dennoch am Sporker Holz bleiben solle, weiß Dümpe, worauf es ankommt: „Ich denke, wenn wir was mitnehmen wollen, müssen wir auf unsere Tugenden vertrauen, d.h., Kampf und Teamgeist und die Flutlicht-Atmosphäre am Sporker Holz nutzen.“ Zudem hat sich auch die „personelle Lage etwas entspannt. Bis auf zwei, drei weiterhin verletzte, kann ich eigentlich aus dem Vollen schöpfen.“

 

Nach drei Siegen zum Start setzte es für die SG am Sonntag mit dem 1:4 gegen den FC Unteres Kalletal einen ersten Dämpfer. Heute Abend erwartet René Brinkmann eine „deutliche Reaktion“ der Mannschaft: „Wir müssen ein anderes Gesicht zeigen und uns deutlich steigern.“ Im Nachhinein hat sich der FC UK als „eine Nummer zu groß“ für die SG erwiesen, „aber mit dem SSW II kommt jetzt ein Gegner, mit dem wir uns messen müssen.“ Brinkmann denkt zurück an vergangene Duelle mit dem Aufsteiger: „Letztes Jahr noch als 9er-Truppe sahen wir da ziemlich schlecht aus und in diesem Jahr scheint bei SSW II bisher auch irgendwie noch der Wurm drin zu sein. Von dem aktuellen Tabellenplatz dürfen wir uns aber nicht blenden lassen“, warnt er: „Wir müssen das Spiel ganz genau so angehen wie die ersten drei und dürfen es nicht auf die leichte Schulter nehmen, sonst erleiden wir Schiffbruch. Denn Tore schießen können sie, das haben sie ja schon gegen Kalldorf eindrucksvoll bewiesen.“ Ebenfalls aus eigener Erfahrung rechnet der Co-Trainer „mit einem schnellen Spiel vom SSW II, so wie es die letzten Jahre immer war. Sie kennen ihre Stärken und wissen diese auch gut in Szene zu setzen.“ Hier gilt es für die Gäste, „möglichst früh den Spielaufbau zu unterbinden, um diese Zuspiele zu verhindern, damit die flinken Spieler erst gar nicht geschickt werden können.“ Berühmt berüchtigt ist auch der Platz: „Drumherum wird mit Sicherheit auch wieder einiges los sein um den schmalen und kurzen Sportplatz. Davon dürfen wir uns nicht beeindrucken lassen.“ In einer Sache sind beide Kontrahenten vereint: „Beide Mannschaften haben am Sonntag eine Niederlage erlitten und sind auf Wiedergutmachung aus.“ Deshalb geht René Brinkmann (Bild links) auch davon aus, „dass SSW II uns einiges abverlangen wird.“ Entscheidend wird sein, wer sich bis heute Abend „etwas besser erholen kann.“ Man will sich auf sich selbst fokussieren und „wieder die Tugenden an den Tag legen, die uns stark gemacht haben. Zweikampfverhalten und der unbedingte Wille, sich für den anderen aufzureiben. Wir müssen wieder über das Kollektiv kommen, denn nur gemeinsam sind wir stark.“ Und auch das Ziel darf keiner aus den Augen verlieren, zumal man noch etwas wieder geraderücken will: „Wir werden auf jeden Fall nach Spork anreisen, um auch etwas Zählbares mitzunehmen. SSW I hat Sonntag drei Punkte von der B1 stibitzt, die gilt es jetzt wiederzuholen. Wenn wir Fußball spielen, dann immer auch mit dem Ziel zu gewinnen und genauso werden wir auch dieses Spiel angehen. Mutig nach vorne spielen und hinten den Laden dichthalten, dann haben wir schon mal die halbe Miete.“ Fehlen werden heute Abend definitiv Czepan und Stegemann wegen Arbeit, Hansmeier wegen Studium und Greimeier mit Rippenbruch. Fragezeichen stehen hinter Klocke und Oberwinter. Hossbach kommt nach abgesessener Sperre wieder zurück.

 

Timo Franz-Sauerbier leitet die Begegnung, um 19.00 Uhr geht es los.

 

 

TuS Brake II vs. SG Kalldorf

(ab). Ein achtbares 2:2 hat der TuS Brake II am Sonntag gegen den SC Extertal geholt. Sogar ein Sieg war greifbar. Doch auch so ist man mit der Leistung zufrieden. „Unser Ziel ist es, auf der Leistung von Sonntag aufzubauen“, sagt Timo Lesmann schließlich. Wichtig ist es aber auch, „den Gegner trotz der Tabellensituation nicht zu unterschätzen und unser eigenes Spiel zu spielen.“ Wenn das gelingt, sieht der TuS-Kicker „gute Chancen“ auf drei Punkte, zumal man auch „personell gut aufgestellt“ ins Spiel geht.

 

Zwar wartet die SG Kalldorf immer noch auf den ersten Sieg, doch die Formkurve zeigt am Sonntag zumindest wieder nach oben. Auch die Gäste wollen „versuchen, an die gute geschlossene Mannschaftsleistung anzuknüpfen. Ziel ist es, uns von Spiel zu Spiel zu steigern“, so Co-Trainer René Althaus. Zwar muss die SG Kalldorf verletzungsbedingt und aus beruflichen Gründen auf ein paar Spieler verzichten, „aber trotzdem wird ein motiviertes Team auf dem Platz stehen.“

 

Thomas Pauls hat ab 19.00 Uhr die Spielleitung.

 

 

SC Extertal II vs. RSV Barntrup II

(ab). Mit einem 3:0 im Rücken geht der SC Extertal II die nächste Aufgabe an. „Gegen den RSV Barntrup II wird es für uns sehr schwer, man weiß nie, wer dort spielt“, sagt SCE-Coach Lars Pielsticker vor dem Duell mit den roten Teufeln. In der Tabelle liegt der RSV aktuell hinter dem SC Extertal II: „Durch die bisher mäßige Saison des RSV werden sie wohl richtig heiß sein und die Punkte mit nach Hause nehmen wollen“, meint Pielsticker, der die Gäste trotz der momentanen Tabellensituation „ganz klar als Favorit“ in das Spiel gehen sieht: „Ich denke, dass sie sich auch noch steigern werden und sich noch um einige Plätze verbessern werden.“ Verstecken wollen sich die Extertaler aber nicht: „Wir können befreit aufspielen.“ Und: „Stehen wir hinten wieder so gut wie gegen Brake und nehmen die Jungs den Kampf wieder an, wer weiß, was möglich ist.“ Verzichten muss Pielsticker auf Jan Friedrichs, Wolfgang Zuleger und Patrick Dreier.

 

Auch für den RSV Barntrup II wird es ein „mega schweres Spiel“, so Coach Martin Schäfer. „Viele Leute sind nicht da, unsere Personaldecke wird immer dünner.“ Deshalb wird heute Abend wohl eine Alt-Herren-Mannschaft auflaufen: „Da weiß ich, dass da die Einstellung stimmt. Aber es wird nicht leichter werden.“ Mit der bisherigen Spielzeit kann Schäfer nicht zufrieden sein, er nimmt die Mannschaft in die Pflicht: „Wir müssen den Zweikampf annehmen, wir müssen in die Zweikämpfe reingehen und versuchen, endlich die Fehler abzustellen, so dass der Gegner nicht die einfachen Tore schießen kann.“ Vielmehr will der RSV selbst „die einfachen Tore schießen. Vielleicht müssen wir uns das Glück auch erkämpfen. Aber wenn die Einstellung stimmt, kann man den ein oder anderen Prozentpunkt mehr herauskitzeln. Wenn wir das nicht tun, wird es auch bei Extertal II sehr schwer.“ Und für alle, die die momentane Situation beim RSV Barntrup II noch immer nicht verstanden haben, sagt es Schäfer noch einmal klar und deutlich: „Wir befinden uns nach dem vierten Spieltag ganz klar im Abstiegskampf.“

 

Um 19.00 Uhr geht es los auf dem Sportplatz Nalhof. Rainer Lengert leitet die Partie.

SV Wüsten vs. FC Donop/Voßheide II

(hk). Hello again, lautet das Motto für den SV Wüsten und den FC Donop/Voßheide II, die heute Abend kräftig loslegen. Gegen die Reserve vom FC Donop/Voßheide sind die Wüsten-Füchse in der eindeutigen Favoriten-Rolle. Die letzten Partien waren so richtig förderlich für das eigene Selbstbewusstsein. Nach einem spektakulären 7:1-Kanter-Erfolg über den A-Liga-Vertreter TuS Lockhausen im Achtelfinale vom Kreispokal läuft es auch in der Liga ansprechend. Die aufmüpfige SG Bentorf/Hohenhausen II ist mit 3:1 bezwungen worden. Somit zeigte sich der SV II sehr gut erholt von dem schwachen Saisonstart. Nach zwei 1:1 gegen Kirchheide und Lüerdissen II folgte eine 2:5-Niederlage beim SC Extertal. Der kleine Kader muss derzeit viel leisten, dessen ist sich Wüsten-Coach Henri Ellerbrok bewusst. „Darüber hinaus dürfen und werden wir den Gegner auf keinen Fall unterschätzen, werden die Aufgabe seriös angehen und versuchen, unsere zuletzt gezeigte Spielfreude aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus müssen wir versuchen, die zuletzt gezeigten Fehler abzustellen.“ Die dafür erforderliche volle Trainingswoche ist aktuell allerdings nicht möglich. Mit welchem Spielinhalt rechnet Ellerbrok? „Wir erwarten einen kämpferischen Kontrahenten, der wahrscheinlich tief stehen wird und sich primär aufs Verteidigen konzentrieren wird. Wir hoffen dennoch, dass wir mit unserem spielerischen Ansatz die besseren Argumente für den Sieg haben.“ Die Hausherren gehen nach dem jüngsten Aufwärtstrend als klarer Favorit in dieses Spiel.

 

Viel Erhellendes kann FC Donop/Voßheide II-Akteur Bennet Pape nicht beitragen, wenn es um die präzise Gegnerbewertung geht. „Mit dem SV Wüsten treffen wir heute auf eine große Unbekannte.“ Schließlich waren die Hausherren in den vergangenen Jahren doch einer anderen Spielklasse angehörig. Hier setzt er an: „Da sie allerdings in der Regel oben mitgespielt haben und zudem seit Jahren auf Kunstrasen spielen, erwarte ich heute einen spiel- und heimstarken Gegner.“ Die fünf Zähler, errungen in vier Partien, entsprechen nicht den Ansprüchen vom ehemaligen A-Ligisten, der den Favoriten-Status auf dem Spielfeld untermauern möchte. Nicht außer Acht sollte gelassen werden: „Bei Spielen in der Woche ist natürlich die Personalsituation immer spannend und kann ein Faktor werden. Insofern bleibt das die große Unbekannte.“ Die Königsblauen sind noch sieglos in der jungen Saison, haben nach dem respektablen wie späten 3:3 gegen den TSV Kirchheide II die vergangenen drei Partien klar gegen Sonneborn/Alverdissen II (1:4), TSV Kirchheide (1:7) und VfL Lüerdissen II (0:3) verloren. In das rund 23 Kilometer entfernte Wüsten werden die Gäste mit einer guten Mannschaft anreisen, fallen jedoch einige Spätschichtler und Studenten aus. Sie können relativ befreit aufspielen, bemerkt doch Pape absolut zutreffend: „Der Druck und die Favoriten-Rolle liegen aus meiner Sicht klar beim Gegner. Wir wollen uns teuer verkaufen“, ist das dem FC Donop/Voßheide II durchaus zuzutrauen. Falls in diesem „absoluten Bonusspiel“ der noch sieglose Tabellenvorletzte einen Zähler einfährt, „nehmen wir den gerne mit. Aber als Reserveteam plant man gegen so einen Gegner nichts ein“, ist ganz viel Realismus in seinem Gedankengut existent.

 

Referee Jonas Friesen leitet ab 19.30 Uhr dieses Spiel auf dem Kunstrasenplatz in Wüsten.

Gaststätte Wittelmeyer – Der Grieche

Marktkauf Wiele

Wirtshaus Zum Raben

Pizzeria Rustica

More in Kreisliga B1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: