Connect with us

Kreisliga B Detmold

Kreisliga B Detmold – Vorbericht 4. Spieltag 2020/21

Spieltag Nummer vier steht an am Sonntag und wir bereiten euch gewohnt informativ auf diese Runde vor.

 

 

Derby in Blomberg

Kreisliga B Detmold (ab). Der vierte Spieltag bietet einiges an Gesprächsstoff. Das Derby in Blomberg, die Trainerentlassung bei der SG Hiddesen/Heidenoldendorf II, das Kellerduell in Pivitsheide. Spannend wird es also garantiert. Die punktverlustfreie SG Istrup/Brüntrup will ihren Siegeszug auch in beim ungeschlagenen Blomberger SV II fortsetzen und die Konkurrenz hinter sich lassen. Ungeschlagen ist auch noch der TuS Kachtenhausen, der bei der SG Hiddesen/Heidenoldendorf III antritt. Mit dem FC Augustdorf II und der SG Sabbenhausen/Elbrinxen stehen sich zwei weitere Teams ohne Niederlage im direkten Duell gegenüber. Im Tabellenkeller streben der SuS Pivitsheide II und die SF Berlebeck-Heiligenkirchen II ihren ersten Saisonsieg an, stehen sich ebenfalls direkt gegenüber. Außerdem trifft der SV Diestelbruch-Mosebeck II auf den SV HW Falkenhagen. Und noch etwas in eigener Sache: Einige unerfreuliche und bedauerliche Ereignisse in den letzten Tagen haben uns dazu veranlasst, über die Spiele des FC Cavo Lage nicht mehr zu berichten.

 

FC Augustdorf II vs. SG Sabbenhausen/Elbrinxen

(ab). Adam Penkalla und seine Mitstreiter stellen sich am Sonntag „auf ein körperbetontes Spiel ein. So war es auf jeden Fall in den letzten Partien gegen die Jungs.“ Als „hart, aber fair“, würde Penkalla die Sabbenhausener Jungs beschreiben. „Wir wollen natürlich dagegenhalten und die Punkte bei uns behalten.“ Möglich ist das allemal, denn „laut Tabelle wird es auch wohl eine Partie auf Augenhöhe. Wir sind gespannt, wie es am Sonntag läuft.“

 

SG-Coach Stefan Nehrig hofft in erster Linie auf ein „ganz normales Fußballspiel.“ Zum Gegner kann er nichts sagen, obwohl er kürzlich mit FCA-Coach Artur Kanke telefoniert hat, was aber andere Hintergründe hat. Klar ist eins: „Wir wollen gewinnen.“ Schließlich will die SG Sabbenhausen/Elbrinxen oben dranbleiben und gleichzeitig einen Konkurrenten hinter sich lassen. Interessante Nachrichten gibt es von der Personalfront. Da sich Kevin Ratmeyer im letzten Spiel schwer verletzt hat und auch ein MRT unter der Woche noch keinen Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben konnte und auch Ersatzmann Joachim Vollmert am Wochenende beruflich bedingt verhindert ist, hat Stefan Nehrig einen alten Bekannten aus dem Hut gezaubert: Rene Alex wird zwischen die Pfosten zurückkehren. „Ich habe ihn angerufen und er hat sofort zugesagt. Er hat diese Woche zweimal mittrainiert und da hat man schon gesehen, was er noch draufhat. Er hat da zwei, drei Dinger rausgeholt, das war schon stark“, gerät Nehrig ins Schwärmen.

 

Spielbeginn ist um 12.30 Uhr. Geleitet wird das Spiel von Michael Tautz.

 

SV Diestelbruch-Mosebeck II vs. SV HW Falkenhagen

(ab). Nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Wochenende haben die Dörenwald-Kicker Blut geleckt. Gegen Falkenhagen soll direkt nachgelegt werden. Zwar erwartet man „natürlich wie jede Woche einen starken Gegner“, aber man geht auch „in dieses Heimspiel mit einer guten Trainingswoche und enormen Rückenwind aus dem vergangenen Wochenende.“ Der SV HW Falkenhagen ist „aufgrund eines durchwachsenen Saisonstarts verdammt schwer einzuschätzen“, findet Niclas Hergt, deshalb müssen er und seine Mitspieler „auf alles vorbereitet sein.“ Da es zugleich aber auch das erste Heimspiel der Saison ist, will man dieses natürlich auch gewinnen und „das werden wir mit breiter Brust auch auf dem Platz zeigen“, so ein selbstbewusster Niclas Hergt. Doch eines stört ihn immer noch: „Wichtig wird es sein, dieses Mal endlich nicht erneut den Start zu verpennen. Diesmal wollen wir früh bei 100% sein und das erste Tor der Partie erzielen.“ Personell gibt es zwar „zwei, drei Ausfälle, aber auch einige Rückkehrer in den Kader. Wir freuen uns sehr auf das Spiel und glauben fest an die drei Punkte am Sonntag.“

 

Kenan Düger pfeift das Spiel um 13.00 Uhr an.

 

 

SuS Pivitsheide II vs. SF Berlebeck-Heiligenkirchen II

(ab). Kein Punkt nach drei Spielen, die Ausbeute ist definitiv ausbaufähig für den SuS Pivitsheide II. Nun kommen die Sportfreunde Berlebeck-Heiligenkirchen II. Eine „Mannschaft, die ähnlich wie wir gepunktet hat“, so Henning Diekmann. Ein Unentschieden konnte der Aufsteiger am vergangenen Wochenende ergattern und hat damit einen Zähler mehr auf der Haben-Seite. Diekmann stellt sich „auf ein enges Spiel ein.“ Den Gegner kennt er allerdings nicht im Detail. Da die Sportfreunde allerdings ein direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt sind, macht das in Sachen Marschroute keinen Unterschied: „Da es ein Gegner auf Augenhöhe ist, wollen wir auf jeden Fall gewinnen.“

 

Das gleiche gilt auch für die Gäste. „SuS Pivitsheide II ist ganz klar, Stand jetzt, ein Team, das wir im Bereich des Klassenerhaltes hinter uns lassen sollten“, so die Aussage von Matthias Kuhlmann, die wenig Interpretationsspielraum hat. Allerdings sollte man einen Gegner „niemals unterschätzen“, den SuS Pivitsheide II im Speziellen ohnehin nicht: „Sie sind zwar gebeutelt und schlecht gestartet, aber sie spielen schon länger in der B-Liga. Sie haben in den vergangenen Jahren immer wieder gezeigt, dass sie, wenn es nicht so gut lief, sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen können.“ Entsprechend sollten die Sportfreunde „auf der Gut sein“ und auf Empfehlung von Kuhlmann „so spielen wie Halbzeit eins gegen Blomberg. Wenn wir das abrufen, sollte auch was drin sein. Vielleicht auch der erste Dreier.“

 

Um 13.00 Uhr geht es auch hier los. Ali Karaduman ist der Spielleiter.

 

Blomberger SV II vs. SG Istrup/Brüntrup

(ab). „Es ist Derby-Zeit und wir freuen uns schon auf die SG Istrup/Brüntrup“, sagt BSV II-Coach Stefan Klobusch vor dem Duell gegen die Nachbarn. Für den Trainer ist die SG „ein Aufstiegskandidat“ und folglich auch Favorit in diesem Spiel. „Aber wir wollen natürlich Paroli bieten und die Punkte einfahren“, wird sich der Blomberger SV II nicht wehrlos geschlagen geben. Zumal die Grundvoraussetzungen für ein gutes Spiel vorhanden sind: „Bei uns sind alle Mann an Bord und beim Training sind jetzt immer 16 bis 19 Mann. Es läuft sehr gut, haben richtig Lust die Jungs.“

 

Das kann man von den Kickern der SG Istrup/Brüntrup auch behaupten, zumindest, wenn man den Worten von Keeper Andre Georg lauscht: „Wir erwarten ein geiles Derby! Wenn es gegen den BSV geht, sind wir alle immer noch ein Stück weit heißer auf das Spiel. Vor allem, weil es immer eine Menge Zuschauer unsererseits zu den Spielen zieht und wir in der Vergangenheit, obwohl wir auswärts spielten, immer ein deutliches Heimspiel hatten auf Grund der zahlreich mitgereisten Fans. Das motiviert einen dann doch nochmal ein Stück weit mehr, alles für einen Sieg zu tun.“ Gegen den Blomberger SV II wird es erwartungsgemäß ein „sehr körperbetontes Spiel der Gastgeber, wo wir ab der ersten Minute gegenhalten wollen, um dann auch spielerisch das Spiel an uns zu reißen.“ In der Vergangenheit sag die SG in den Derbys immer gut aus. „Letztlich ist es, glaube ich, einfach der Tucken mehr Wille, dieses Derby für uns zu entscheiden, um auch nach dem Spiel noch ungeschlagen zu sein.“ Doch auch der BSV ist gut in die Saison gestartet, und Georg betont ohnehin vor jedem Spiel, „dass keine Mannschaft Kanonenfutter ist und wir jedes Spiel anpacken wollen, als würden wir ein Finale spielen.“ Auch bei der SG lief „die Trainingswoche soweit gut. Personell durch Urlaubende zwar mit etwas weniger Leuten, aber dennoch konnten wir gut arbeiten.“ Am Sonntag sieht es personell ähnlich aus wie letzte Woche: „Durch ein paar angeschlagene Spieler steht dem Coach zwar nicht der komplette Kader zur Verfügung, aber ich kann auch hier nur immer wieder betonen, wie vorteilhaft und wichtig es ist, dass unsere Leute alle sehr flexibel einsetzbar sind und wir durch die Qualität jedes Einzelnen nicht in die Situation kommen, dass wir irgendeine Position nicht optimal besetzen können.“

 

Rainer Eikermann wird dieses Derby leiten, Anstoß ist um 13.00 Uhr.

 

SG Hiddesen/Heidenoldendorf III vs. TuS Kachtenhausen

(hk). Die Begierde ist groß bei der SG Hiddesen/Heidenoldendorf III, endlich einen Dreier in der neuen Spielzeit zu erleben. Sonntag geht es gegen den Turn- und Sportverein aus Kachtenhausen. In der Vorwoche erst setzte es auf dem malerisch gelegenen Rasenplatz in Brüntrup eine berechtigte 1:3-Niederlage für den Aufsteiger, der zurzeit reichlich Lehrgeld zahlt. Die Aufgaben werden nicht leichter, wie Kicker Nils Hinder (Bild rechts) anmerkt: „Der nächste starke Gegner, wie ich finde. Und auch da gehen wir als Aufsteiger natürlich als Außenseiter in die Partie. Wir spielen bei uns auf dem Bent, auf einem sehr guten Rasenplatz und freuen uns sehr.“ Die Aufgaben für die Blanke-Boys waren richtig anspruchsvoll. Drei ehemalige A-Ligisten baten zum Duell. Immer setzte sich der Favorit durch. Erst die SG Sabbenhausen/Elbrinxen mit 4:2, dann das 1:5 in Lage, ehe die besagte Niederlage bei der Spielgemeinschaft aus Istrup/Brüntrup erlitten wurde. Die Dringlichkeit, endlich Erfolgserlebnisse zu erhaschen, erkennt Hinder definitiv, sagt gegenüber Lippe-Kick: „Aber wir müssen trotzdem zusehen, dass wir langsam mal punkten. Dazu müssen wir in erster Linie unsere guten Torchancen, die bisher in jedem Spiel vorhanden waren, viel konsequenter nutzen. Das konnten wir uns in der C Liga erlauben, aber das geht einfach nicht in der B Liga.“ Dabei haben sie jeweils die Anfangsminuten mit viel Wachsamkeit und Elan bestritten, schossen sogar zweimal das erste Tor, doch das vorentscheidende zweite wollte nicht fallen. Hinder, ein alter Hase in der lippischen Fußball-Szene, hat mit einigen Spielern vom Tabellenzweiten bereits zu FSV Pivitsheide-Zeiten Bekanntschaft gemacht. Ein Hindernis: „Alles gute Kicker, was die Sache natürlich nicht leichter macht. Ich glaube, sie können den Ball gut laufen lassen“, würde ihm FSV-Obmann Andree Köhler für diese Aussage keine Verleumdungsklage auf den Hals hetzen. Endlich möchte die Spielgemeinschaft die Ketten der Sieglosigkeit lösen, weshalb Hinder die eigene Sehnsucht klar und deutlich formuliert: „Unsere Zielsetzung: Wir spielen zu Hause und wollen auf jeden Fall punkten!“

 

Auf einem Höhenflug befindet sich die neuformierte Mannschaft des TuS Kachtenhausen, die eine gepflegte Kugel spielt. Das erste Spiel in der noch jungen Saison gegen eine Erstvertretung wurde klar und deutlich mit 3:0 gegen die SG Belle-Cappel gewonnen. „Wir wollen an die Leistung der letzten Woche anknüpfen und wenn wir das tun, werden wir erfolgreich sein“, ist TuS-Obmann Andree Köhler ein Freund der Konstanz. Ihm ist bewusst, dass der kommende Rivale drei harte Prüfungen bisher überstehen musste, weshalb die null Punkte keineswegs beunruhigend sind. Daher plädiert er für mildernde Umstände, wenn er klarstellt: „Hiddesen/Heidenoldendorf III steht zwar mit null Punkten da, hatte aber auch kein leichtes Programm, sodass wir gar nicht auf die Tabellen schauen sollten, sondern direkt versuchen, alles herauszuhauen und von Beginn an wach zu sein.“ Die bisherige Bilanz von 9:1 Toren und sieben Punkten ist ein echtes Statement der Haferbach-Jungs. Nicht nur in der Bundesliga gilt: Der Sturm gewinnt Spiele, die Abwehr Meisterschaften. Im Vergleich zu den vorherigen Spielen wird sich die Kadersituation latent verbessern. Coach Jörg Horstkötter darf deshalb mit einem „guten Kader“ die Reise nach Hiddesen antreten.

 

Ab 15.00 Uhr ist auf dem Naturrasenplatz in Hiddesen Alexander Schnüll der Mann mit Pfiff.

 

SG Belle/Cappel II vs. SG Hiddesen/Heidenoldendorf II

(ab). Belle/Cappel-Coach Timo Welsandt hat eine hohe Meinung vom kommenden Gegner: „Mit Hiddesen kommt eine sehr spielstarke Mannschaft. Technisch wahrscheinlich die beste.“ Gegen den Tabellennachbarn will die SG Belle/Cappel aber auch wieder nur auf sich selbst gucken: „Wenn wir gut ins Spiel kommen, ist alles drin.“ Schließlich hat die SG nicht zuletzt am Dienstag im Kreispokal gegen den zwei Ligen höher spielenden FC Augustdorf gezeigt, „dass wir gut mithalten können.“ Ein Problem könnte allerdings die Kraft werden: „Wir haben am Dienstag viel investieren müssen“, so Welsandt, der außerdem auf vier Langzeitverletzte weiterhin verzichten muss. „Da muss uns etwas einfallen.“ Wer ihnen am Sonntag gegenüber steht wird auch eine Überraschung werden: „Bei Hiddesen weiß man ja auch nicht, wen die auf die Platte bringen. Aber wir nehmen es wie es kommt. Ich hoffe, dass wir unsere Leistung von Dienstag am Sonntag auf den Platz bekommen.“

 

Diese Nachricht hat eingeschlagen wie eine Bombe. Kurz vorm Gastspiel der SG Hiddesen/Heidenoldendorf II bei der SG Belle/Cappel wurden Jörg Jöstingmeier und Anton Brum freigestellt. Lütfi Soylu höchstpersönlich übernimmt das Traineramt interimsweise und wird auch am Sonntag an der Seitenlinie stehen. Und der spricht von einer „harten Woche.“ Nach dem Abgang des Trainerteams hat Soylu unter der Woche bereits das Training geleitet. „Wir müssen schnell in die Spur finden“, fordert Soylu. Besonders die defensive Anfälligkeit gefällt ihm gar nicht. Acht Gegentore nach drei Spielen sind ihm zu viel. „Wir müssen gucken, dass wir da punkten“, hofft der Interimscoach vor dem Spiel bei der SG Belle/Cappel, von der er „ein paar Spieler kennt aus den letzten Jahren, wo ich noch Schiedsrichter war. Die haben viele gute Leute und einen super Trainer“, lobt Soylu. Er sieht sein Team und die Gastgeber auf Augenhöhe und schätzt, dass das Team gewinnt, dass „am meisten kämpft und die meiste Leidenschaft zeigt.“ Außerdem ist ihm wichtig, „mit einem Sieg zu starten. Auch für Jörg und Anton wollen wir das Spiel gewinnen. Das wäre mein Wunsch.“

 

Um 15.00 Uhr geht es unter der Leitung von Ulrich Multhaup los.

Vigilant Team Sports

Taskin Haustechnik

More in Kreisliga B Detmold

%d Bloggern gefällt das: