Connect with us

Kreisliga C1 Detmold

Kreisliga C1 Detmold – Vorbericht 4. Spieltag 2020/21

Weiter geht es in der Kreisliga C1 Detmold mit dem vierten Spieltag. Sieben Spiele, sieben Vorberichte. Hier gibt es alle Infos.

 

 

Spitzenspiel in Cappel – Wohin geht die Reise für Wa/Po?

Kreisliga C1 Detmold (ab). Tabellenzweiter gegen Tabellenführer, mehr Spitzenspiel geht nicht. Die SG Belle/Cappel II empfängt die Spvg Hagen-Hardissen. Oben dran bleiben wollen die Verfolger. Der BSV Müssen II empfängt Türkgücü Detmold II, der SV Eintracht Jerxen-Orbke trifft auf Waddenhausen/Pottenhausen, für die es schon ein richtungsweisendes Spiel ist. TuRa Heiden II will bei der SG Klüt/Wahmbeck den dritten Sieg im dritten Spiel. Außerdem trifft der FSV Pivitsheide II auf den SuS Lage II, Eichholz-Remmighausen II spielt gegen Hörste II und der FC Augustdorf III bekommt es mit dem SuS Pivitsheide III zu tun.

 

Von André Bell

 

TuS Eichholz-Remmighausen II vs. RSV Hörste II

Der TuS Eichholz-Remmighausen II hat endlich sein erstes Heimspiel der Saison. „Und das wollen wir natürlich siegreich gestalten“, verkündet Daniel Friedrich. Besonders nach der „ärgerlichen Niederlage am vergangenen Sonntag“ haben die Grün-Weißen „noch etwas gutzumachen.“ Den Gast aus Hörste kann Friedrich „sehr schwer einschätzen“, weshalb man „nicht groß auf den Gegner“ schaut, sich stattdessen lieber auf das eigene Spiel fokussiert. Personelle Alternativen stehen ebenfalls bereits, so dass im Vergleich zu letzter Woche „zumindest die Bank wieder etwas rosiger aussehen“ wird, „wobei leider immer noch einige Spieler verletzt ausfallen.“

 

Wie in den ersten Spielen auch, muss Hane Younes auch diesmal wieder auf eine „Handvoll wichtiger Spieler“ verzichten. Aber: „Wir versuchen das mit den Leuten hinzukriegen, die wir aufbieten können.“ Und auch so will der RSV versuchen, sein „Spiel aufzuziehen und über den Kampf und die Gemeinschaft, wie die anderen Spiele auch“, zum Erfolg zu kommen. Am besten einfach „da weitermachen, wo wir letzte Woche aufgehört haben“, wünscht sich Younes. Er ist gespannt, ob sich die Spieler aus der zweiten Reihe „die drei Punkte schnappen wird. Sie können sich beweisen.“

 

Hartmut Tegeler leitet das Spiel, los geht es um 13.00 Uhr.

 

BSV Müssen II vs. SC Türkgücü Detmold II

Wie zu den meisten kann BSV-Coach Andreas Bösener auch zum kommenden Gegner „nicht viel sagen.“ Zwar erwartet er dennoch „mit Sicherheit kein leichtes Spiel“, will die drei Punkte aber „auf jeden Fall in Müssen lassen.“ Das funktioniert allerdings nur, wenn seine „Mannschaft alles gibt.“ Die Voraussetzungen personeller Natur sind gut, „trotz Verletzungen sind wir gut aufgestellt“, so Bösener, der sich „auf ein gutes Spiel“ freut.

 

„Müssen ist definitiv ein starker Gegner“, schätzt Türkgücü-Kicker Abaz Isufi, der folglich „ein schweres Spiel“ erwartet und denkt, dass es auf die „Tagesform ankommen“ wird, ob für die Gäste was zu holen ist. Klar ist eins: „Wir müssen 100 Prozent geben und an unseren Matchplan festhalten, dann sind auch Punkte drin für uns, auch, wenn wir so schlecht in die Liga gestartet sind, wir müssen uns vor niemandem verstecken.“ In Sachen Personal gibt es noch einige verletzte oder Spieler, die „gerade erst frisch aus dem Urlaub zurück sind, da müssen wir spontan schauen.“

 

Rolf Gkarelas pfeift das Spiel um 13.00 Uhr an.

 

 

SG Belle/Cappel II vs. Spvg Hagen-Hardissen

Die Spvg Hagen-Hardissen schätzt Andy Schnittcher „sehr stark“ ein und kann das auch begründen: „Sie sind ein Favorit auf den ersten Platz.“ Die Hausherren backen vor dem Top-Spiel kleine Brötchen, auch, weil es personell „momentan nicht gut“ aussieht. Lukas Schäfer hat Oberschenkel-Probleme, bei Matthias Schulze-Terhahn gibt es einen Verdacht auf Kreuzbandriss und Luis Vanin fehlt ebenfalls.“ Schnittcher gibt sich zurückhaltend: „Wir versuchen es am Sonntag Hagen-Hardissen so schwer wie möglich zu machen und mit etwas Glück die Punkte in Cappel zu behalten.“

 

Was da auf die Gäste zukommt, das weiß Julian Krein nicht, da die SG Belle/Cappel II die letzten Jahre stets in einer anderen Staffel spielte. Aber: „Da sie noch ungeschlagen sind, nehmen wir das Spiel entsprechend ernst und werden es fokussiert angehen.“ Besser könnte es personell zumindest nicht aussehen: „Die personelle Lage ist top, so dass wir aus dem Vollen schöpfen können und voll motiviert an das Spiel herangehen werden.“ Krein erwartet „ein umkämpftes Spiel, in dem beide Mannschaften das Heft in die Hand nehmen wollen, daher gilt es, früh dem Spiel den Stempel aufzudrücken.“

 

Wem das gelingt, zeigt sich ab 13.00 Uhr. Ernst-Albrecht Kuhlmann leitet das Spiel.

 

SG Klüt/Wahmbeck vs. TuRa Heiden II

Die SG Klüt/Wahmbeck will am Sonntag ein Stolperstein für TuRa Heiden II sein. Die Ausgangslage ist klar, findet Lars Stöffgen: „Mit Heiden kommt einer der Aufstiegskandidaten zu uns. Sie sind momentan gut drauf und scheinen eine gute Mischung gefunden zu haben.“ Die SG hingegen hat zuletzt eine deutliche Klatsche einstecken müssen, will es demzufolge „wesentlich besser machen als zuletzt in Waddenhausen.“ Doch Stöffgen weiß auch: „Heiden wird uns alles abverlangen.“ Aber mit „genug Fleiß und Wille ist es möglich, das Spiel lange offen zu halten. Wir wollen Heiden die Punkte nicht schenken.“

 

Für die Gäste geht es mit dem Gastspiel bei der SG Klüt/Wahmbeck „in den zweiten Teil unserer Derbywoche.“ Martin Böddeker sieht trotz der bisher zwei Siege „spielerisch noch viel Luft nach oben. Das wollen wir in den nächsten Spielen verbessern. Ob das Sonntag schon klappt, wird man sehen, denn Klüt ist eine Mannschaft, die viel über den Kampf kommt und uns sicher nichts schenken wird.“ Deshalb wird es wichtig sein, sich „nicht den Schneid abkaufen“ zu lassen, „dann sollten wir das Spiel gewinnen.“ Ins Schwärmen gerät Böddeker, wenn die Sprache auf die personelle Lage kommt, denn die ist „derzeit sensationell; Donnerstag waren 16 Mann beim Training, wir können also wieder aus dem Vollen schöpfen.“

 

Detlev Mönnich pfeift das Spiel um 15.00 Uhr.

 

 

FC Augustdorf III vs. SuS Pivitsheide III

FCA-Coach Malte Kiel lässt keine Fragen offen, wenn er über das Ziel seiner Mannschaft für das Duell gegen den SuS Pivitsheide III spricht: „Wir wollen Sonntag gewinnen. Dafür werden wir alles geben.“ Er geht davon aus, dass seine Mannschaft „versuchen muss, das Spiel zu gestalten.“ Er erinnert sich an letzte Saison, als der SuS die Sandhasen „gut unter Druck gesetzt“ hat. „Diesmal wollen wir direkt zu Beginn zeigen, dass wir den Sieg wollen.“ Personell sieht es besser aus als letzten Sonntag.

 

Um 17.00 Uhr geht es hier los. Sebastian Lange leitet die Partie.

 

FSV Pivitsheide II vs. SuS Lage II

Der FSV Pivitsheide II befindet sich in personeller Hinsicht „noch in der Findungsphase“, meint Trainer Dirk Jahnke. „Nach etlichen Abgängen und acht Spielern, die jetzt erste Mannschaft spielen, haben wir eine komplett neue Mannschaft.“ Zum Gegner kann er aufgrund der Tatsache, dass der FSV in den letzten Jahren in der anderen Staffel gespielt hat nicht viel sagen, meint mit einem Blick auf die Tabelle aber: „Lage hat gegen starke Mannschaften gespielt und steht mit Sicherheit zu Unrecht im Tabellenkeller.“ Angestrebt wird der zweite Saisonsieg: „Wir werden natürlich alles versuchen, etwas Zählbares mitzunehmen, auch, wenn wir noch nicht eingespielt sind.“

 

Die Gäste konzentrieren sich noch nicht auf ihre Gegner oder bereiten sich speziell auf sie vor, sondern fixieren ihren Blick auf sich selbst. Für Sonntag hat man sich vorgenommen, das „erste Saisontor zu schießen.“ Aber auch darüber hinaus hat der SuS „einen Anreiz, zu gewinnen. Wenn alles stimmt am Sonntag, ist es vielleicht möglich, mit Kampf und Ehrgeiz den ein oder anderen Punkt zu holen.“ Allerdings ist auch die personelle Lage „sehr schlecht, weil viele verletzt sind.“

 

Murat Sezgin hat ab 17.00 Uhr die Spielleitung.

 

 

SV Eintracht Jerxen-Orbke II vs. FSG Waddenhausen/Pottenhausen

Den Abschluss des Spieltags bildet diese Partie. SVE-Coach Frank Wibbeke hat eine hohe Meinung vom kommenden Gegner: „Waddenhausen/Pottenhausen hat sich im Sommer vor allem offensiv enorm verstärkt und hat nach vorne schon eine gewaltige Power.“ Er sieht die FSG sogar als „Geheimfavorit auf den Aufstieg.“ Für die „Junx“ wird es darauf ankommen, den Gegner „nicht ins Spielen kommen zu lassen, den Spaß am Spiel zu nehmen und defensiv zu beschäftigen, weil sonst können sie einen auch überrollen.“ Das haben sie letzte Woche bereits unter Beweis gestellt. Wibbeke muss am Sonntag auf Stephen Himpenmacher und Joshua Schulz verzichten, ansonsten steht der komplette Kader zur Verfügung.

 

Für die FSG Waddenhausen/Pottenhausen ist es bereits eine richtungsweisende Partie, wie Michael Mahlmann meint: „Am Sonntag wird sich zeigen, wo die Reise für uns hingeht. Können wir in Jerxen bestehen, dann können wir oben ranrücken. Verlieren wir aber, dann sortieren wir uns ins Mittelfeld der Tabelle ein.“ Der SVE gehört für Mahlmann „zu den besten Teams der Liga“ und in den letzten Jahren hat die FSG „auf deren Kunstrasen nicht gut ausgesehen.“ Aber: „Wir haben eine andere Mannschaft inzwischen, deshalb bin ich optimistisch.“ Bis auf einen gesperrten Kicker haben die Gäste alle Spieler an Bord.

 

Um 17.30 Uhr beginnt dieses Spiel erst. Heike Schnittcher leitet die Partie.

Altekrüger

Fahrschule Duru

Schülerhilfe

Barbara Walker Kinderbücher

More in Kreisliga C1 Detmold

%d Bloggern gefällt das: