Connect with us

Kreisliga C2 Detmold

Kreisliga C2 Detmold – Vorbericht 4. Spieltag 2020/21

Am Sonntag geht die C2 Detmold in die vierte Runde, welche spannenden Duelle es gibt und alle weiteren Informationen bekommt ihr von Lippe-Kick-Reporter Marcel Todte.

Beide Spitzenreiter müssen auswärts ran

Kreisliga C2 Detmold (mt). Die beiden punktverlustfreien Teams nach drei Spielen, der TSV Horn II und die SpVg Hagen/Hardissen II, müssen am vierten Spieltag jeweils auswärts ran. Der TSV reißt zum aktuellen Kellerkind TuS Eichholz/Remmighausen III. Die SpVg spielt bei der Dritten von SG Belle/Cappel. Ein Duell zweier Verfolger mit sechs Punkten spielt die SG Brakelsiek/Wöbbel II zu Hause gegen die SG Sabbenhausen/Elbrinxen II. Die SG Istrup/Brüntrup II reist zum TuS nach Horn/Bad-Meinberg, um die ersten Punkte einzufahren. Dazu spielen noch in Müssen BSV III gegen das Pendant vom SVDM und die SG Kollerbeck/Rischenau II spielt auswärts beim ebenfalls verlustpunktfreien TuS WE Lügde II. Das Spiel Lippe Detmold gegen die Sportfreunde aus Oesterholz/Kohlstädt ist auf den 09.10. verschoben.

 

Dieser Bericht wird präsentiert von:

Von Marcel Todte

 

TuS Eichholz/Remmighausen III vs. TSV Horn II

Auf den TuS kommt ein verlustpunktfreier Gast aus Horn zu, der dem Heimteam „keine Punkte schenken wird“. Spieler Dominik Drossard beklagt „verletzungs- und auch arbeitsbedingte Ausfälle“ während der Trainingswoche. Dennoch liegt im Training der Schwerpunkt auf „teamorientiertem Zusammenspiel“ und auch auf „Torabschlüssen“. Gegen die Gäste wird man wahrscheinlich nicht viele Chancen bekommen. Ziel für Drossard & Co. ist es weiterhin, die „Punkte nicht kampflos herzugeben“ und bei der SG „hofft“ man darauf, den „Gegner ärgern zu können“. Man werde versuchen, an die „zweite Halbzeit“ des letzten Spiels „anzuknüpfen“, insgesamt als Mannschaft „kompakt aufzutreten“ und auch zu zeigen, dass man mit Belle/Cappel „rechnen muss“, so Drossard abschließend.

 

Beim Spitzenreiter werde man laut Trainer Adem Ünal am Wochenende rotieren, um einigen Spielern die Möglichkeit zu geben, sich „auszuruhen“ und dazu auch anderen Spielern die Chance zu geben, sich „zu beweisen“. Die Möglichkeit besteht bei dem „großen Kader“, den Horn zur Verfügung hat. Das Ziel ist, jedem auch „so viel wie möglich die Chancen zu geben“. Der TSV möchte „seine Serie fortsetzen“ und dann mit „drei Punkten“ die Heimreise antreten, der Coach „rechnet“ mit einem Sieg. Trotzdem nimmt der Gast den Gegner „ernst“, wie auch „alle anderen“ Kontrahenten.

 

SG Belle/Cappel III vs. SpVg Hagen/Hardissen II

Mit vier Punkten ist die Drittvertretung der SG solide gestartet, nun wartet also eines der bisherigen Topteams. Das Heimteam hat leider „vier Verletzte und zwei Abwesende“, weshalb Coach Oliver Mundhenk umplanen muss. Auch aus diesem Grund erwartet der Trainer der SG, dass es „schwer wird“, auch, da der Gegner „noch nichts liegen gelassen hat“. Explizit kann der Trainer seinem Team über den Gegner „nicht viel sagen“, da er persönlich noch „nicht gegen die zweite Mannschaft gespielt hat“. Nach dem „ärgerlichen Unentschieden“ gegen Diestelbruch/Mosebeck III müsse man „wieder punkten“, das ist die klare Zielsetzung in Belle/Cappel. Der Coach wäre auch mit „einem Punkt zufrieden“.

 

Der Saisonstart war fabelhaft bei den Gästen, bei „allem Respekt“ vor den bisherigen Gegnern geht der Coach Rudi Krein allerdings davon aus, dass sein Team „noch eine Schippe drauflegen muss“. Die Trainingswoche ist „intensiv gestartet“, der Großteil der Mannschaft hat Dienstag „hart gearbeitet“, neben den „üblichen Langzeitverletzten“ gibt es Spieler mit „kleineren Blessuren und Erkältungen“, die vom Coach „eine Pause“ verordnet bekommen haben. Die zweite Einheit am Donnerstag gestaltete sich dann „etwas ruhiger“, sodass das Team nach drei Auftaktsiegen „erholt“ ins Spiel in Belle/Cappel gehen kann. Das Ziel bleibt laut dem Trainer klar, man geht mit dem „Vorhaben ins Spiel, es gewinnen zu wollen“, denn die Spieler „haben ordentlich Selbstvertrauen getankt“. Trotzdem ist der Coach auf der Hut, wie es nun mal „im Fußball ist, ein Spiel dauert 90 Minuten und dabei kann alles passieren“.

 

 

TuS Horn/Bad-Meinberg II vs. SG Istrup/Brüntrup II

Beim TuS hat der Trainer Haki Ünal „alle Mann am Bord“ außer Rifat Kelmendi, der Sonntag nicht spielen wird. Der Coach hofft darauf, dass seine Mannen da „weitermachen, wo wir letzte Woche aufgehört haben“. Dafür steht am Freitag noch eine weitere Einheit an, bevor man am Sonntag die „Punkte im Waldstadion behalten“ möchte. Die Gäste unterschätzt Ünal mit seinem Team definitiv nicht, trotz der drei Niederlagen wird es aus seiner Sicht „nicht einfach“. Abschließend wünscht er sich „ein faires Spiel und eine gute Anreise für den Gegner“.

 

Wie von Lippe-Kick berichtet, fällt beim Gast aus Istrup/Brüntrup Bartelsmeier „erstmal verletzt aus“ wegen eines „Schienbeinbruchs“. Bitterer Ausfall und Lippe-Kick wünscht gute Besserung. Auch sonst sieht es personell beim Team von Sascha Diemerling nicht rosig aus, aus „unterschiedlichen Gründen gibt es noch weitere Ausfälle“, trotzdem sieht der Coach sein Team „gut aufgestellt“. Das Heimteam ist aus seiner Sicht „schwer einzuschätzen“ nach den ersten Partien, Ziel muss es für die SG erstmal sein, über „Kampf und Leidenschaft“ in das Spiel zu finden. So möchte Diemerling mit seiner Mannschaft die „ersten Treffer und Punkte erzielen“.

 

SG Kollerbeck/Rischenau II vs. TuS WE Lügde II

Coach Falk Ritter erwartet einen „ähnlich starken Gegner“ wie in der vergangenen Woche, als es gegen Sabbenhausen/Elbrinxen einen 4:3-Auswärtsieg gab. Das Heimteam wird „erneut sehr leiden“ müssen, die SG erwartet also ein anspruchsvolles Spiel gegen eine Mannschaft, die in den „letzten zwei Jahrzehnten stets unangenehm“ war. Beim Gegner erwartet Ritter große Disziplin, die „werden seit Montag wohl keinen Tropfen Alkohol angerührt haben“, damit „alle topfit sind“ und um das Spiel „schnell entscheiden zu können“, gibt der Coach leicht ironisch zu Protokoll. Von seinem Team erhofft sich der Trainer, dass es „erneut weit über die Grenzen“ geht, um „einen Punkt holen zu können“. Weiterhin schwierig stellt sich die Personallage dar, die weiterhin „unverändert“ ist, sodass das Heimteam „weiter auf dem Zahnfleisch geht“. Trotzdem werde man das Spiel „annehmen“ und sich entsprechend auf das „Derby vorbereiten“. Für die Zuschauer ist es das „wichtigste Spiel“ des Jahres, weshalb die SG „alles geben wird, um sie nicht zu enttäuschen“.

 

SG Brakelsiek/Wöbbel II vs. SG Sabbenhausen/Elbrinxen II

Nach der Niederlage im Spitzenspiel gegen den TSV möchte die SGBW II „es am Sonntag besser machen“, nachdem es aus Sicht von Julian Kriete & Co. am vergangenen Wochenende „zu wenig war“. Da ist man sich im Lager des Heimteams „einig“, auch eine klare Besprechung dazu gab es. Personell steht laut Betreuer Kriete aktuell „noch nicht genau fest“, wer bei der Zweitvertretung „verfügbar ist“. Dennoch wird es eine „schlagkräftige“ Truppe sein, von der Kriete weiß, was „sie können“. Die Mannschaft muss es gegen die ebenfalls gut gestarteten Gäste „abrufen“, das Ziel sind „ganz klar die drei Punkte“, dafür werde man „alles reinhauen“.

 

Gästetrainer Holger Piepenhagen erwartet ein „sehr schwieriges“ Auswärtsspiel in Brakelsiek/Wöbbel, gegen einen Gegner, den der Coach „sehr hoch und gut“ einschätzt. Auch wenn das Heimteam gegen den TSV vergangene Woche verloren hat, gehören sie zu den „Top-3“-Teams der Liga. Es wird eine „Herkulesaufgabe“ für seine Mannschaft, gerade vor dem „Riesenkader“ der gegnerischen SG hat Piepenhagen Respekt. Dennoch trauen sie sich etwas zu in Sabbenhausen/Elbrinxen nach dem soliden Saisonstart, man müsse sich „cleverer anstellen“ als bei der Niederlage am letzten Spieltag in Rischenau, dann könne man „etwas mitnehmen“. Die SG fahre „nicht irgendwo hin“, um die Punkte dazulassen, sondern möchte man „etwas mitnehmen, wenn alles optimal läuft“. Der Gegner ist der „eindeutige Favorit“, auch da personell „einiges in der Schwebe ist“ bei der SGSE. Sicher fehlen werden Köster und Lohhöfer, hinzu kommen laut dem Trainer „einige Baustellen“. Dennoch kann es spannendes Spiel werden zwischen zwei Teams, die nach gutem Start zuletzt einen Rückschlag hatten.

 

BSV Müssen III vs. SV Diestelbruch/Mosebeck III

Beim BSV ist die „Stimmung sehr gut“ nach den ersten drei Punkten in dieser Saison. Nun gilt es im Heimspiel nachzulegen, gegen einen Gegner, der bisher noch auf den ersten Erfolg wartet. Allerdings fehlen laut Co-Trainer Francesco Barbiere „fünf bis sechs Stammspieler“, was die Aufgabe deutlich schwieriger macht. Trotzdem ist es das klare Ziel, „weitere Punkte“ einzusammeln. Nach dem holprigen Saisonstart möchte der BSV nun in den Flow kommen.

 

Personell fehlen Coach Max Mania vor dem Auswärtsspiel in Müssen „einige Spieler“, die „sonntags arbeiten“, dennoch hat der SV einen „vollen Kader“ für den vierten Spieltag. Gegen den kommenden Gegner gab es aus Sicht der Drittvertretung „immer sehr intensive Spiele“, beide Teams sind nicht gestartet wie erhofft, weshalb es ein spannendes Duell geben könnte. Für Diestelbruch/Mosebeck III wird es laut ihrem Sprachrohr „nicht leicht“, dennoch möchte man „endlich mal ein Spiel gewinnen“, um damit „die drei Punkte zum Dörenwald zu bringen“.

Edeka Wiele

More in Kreisliga C2 Detmold

%d Bloggern gefällt das: