Connect with us

Frauenfussball

Frauenfußball – TuS Asemissen mit Kantersieg

Die Frauen vom TuS Asemissen sind 100 Prozent unterwegs. Im zweiten Saisonspiel gelingt der zweite Dreier. Wir schauen zurück.

Zweites Saisonspiel zweiter Sieg!

Am zweiten Spieltag dieser noch jungen Serie empfingen die Damen des TuS Asemissen die Zweitvertretung aus Enger.
Ganz anders als zum Saisonstart in Leteln, wo man schnell zweimal in Rückstand geriet, machen es die Damen dieses Mal besser.
Bereits in der achten Minute schob, nach Querpass von Sandra Szopieray, Tjorven Rosenplänter gekonnt zum 1:0 ein. Hatte Rosenplänter bereits in Leteln  ein Tor vorbereitet, konnte sie nun selber einen Treffer beisteuern. Es sollte aber nicht bei einem bleiben.

 

 

Im Anschluss daran wachte Enger II auf und verteidigte gut sorgte aber für wenig Entlastung nach vorne, sodass die TuS-Keeperin einen sehr ruhigen Tag hatte. Die gut agierende Abwehr setzte die Asemisserinnen vor einige Probleme, da diese sehr stark auf Abseits spielten.
„Wenn der Pass in die Spitze nicht funktioniert dann eben mit der Brechstange“: dachte sich Sandra Szopieray in der 24. Minute, wo sie beherzt aus gut 25 Metern abzog und die Kugeln im Netz versenkte.

 

 

Keine zwei Minuten später ließ Tjorven Rosenplänter abermals ein paar Gegenspielerinnen alt aussehen und traf, nachdem sie auch die Keeperin von Enger II umkurvte, zum 3:0. Sie bedankte sich im Nachhinein bei ihrer Mitspielerin Melanie Struck für den präzisen Pass in die Spitze.

 

 

In der 36. Minute war die Kombination Rosenplänter/Szopieray abermals erfolgreich. Dieses Mal traf aber, nach Pass von Rosenplänter , Sandra Szopieray zum 4:0. Passend zum Halbzeittee erhöhte Tjorven Rosenplänter auf 5:0.

 

 

In der Halbzeit stellte das Trainerteam etwas um, damit auch alle Auswechselspielerinnen auf ihre Einsatzzeiten kommen.
So brachte Kimberly Hohmeyer (Foto beim Abschluss aufs Tor von Enger) frischen Wind ins Sturmzentrum und Lena Kramer die benötigten PS auf die Außenbahn.

 

Die zweite Halbzeit begann allerdings sehr schleppend viele Fehlpässe auf beiden Seiten und das Abseitsspiel von Enger, was man bereits in der ersten Hälfte beobachten konnte.
Ab der 65. Minute kamen die Asemisserinnen wieder ins Rollen und brachten wieder mehr aufs Tor der Enger Torfrau. Sandra Szopieray traf in der 65. sowie in der 71. Minute zum 7 : 0-Endstand. Schöne Kombinationen über Sina Lang, Kira Höwekenmeier oder Ida Glatthor (Foto beim Pass auf Lena Kramer)fanden nicht den Weg ins Tor.

 

Nun darf man sich erst mal als Tabellenführer bis nächsten Sonntag ausruhen. Leider ist die Liga jetzt schon etwas in Verzug, da durch die Covid-19 Problematik in Steinhagen diese logischerweise nicht spielen durften. Auch am ersten Spieltag fiel schon eine Partie Corona zum Opfer.

 

Am kommenden Sonntag geht es für die Asemisserinnen um 16.00 Uhr los gegen die Zweitvertretung von der SpVgg. Kutenhausen-Todtenhausen. Gespielt wird auf dem Kunstrasenplatz an der Kutenhauser Dorfstraße in Minden.

 

Die Zweitvertretung der Asemisser Damen verlor fast zeitgleich gegen die TSG Holzhausen/Sylbach. Nach einer hart umkämpften Partie musste man sich am Ende 6:3 geschlagen geben. Für die Zweite geht es bereits am Samstagabend weiter. Dort empfangen Sie um 17.00 Uhr die SG FA Herringhausen/Eickum auf dem Kunstrasenplatz in Greste.

 

Bild- und Text-Quelle: TuS Asemissen.

More in Frauenfussball

%d Bloggern gefällt das: