Connect with us

Allgemeines

Frauenfußball – SC Bad Salzuflen: Nachbericht

Den Rückblick zum Lipper-Duell zwischen dem SC Bad Salzuflen und der SG Alverdissen/Extertal haben wir hier als Angebot. Hier ist der Bericht.

Packendes Lipper-Derby

 

Aimée Ellerbrock holt sich den Ball zurück und beginnt einen Konter.

Frauenfußball. Am Sonntag gab es erneut die Begegnung, wie schon im Pokalspiel vor drei Wochen, SC Bad Salzuflen gegen den SG Alverdissen/Extertal auf dem heimischen Rasen.

Zwei Minuten später lag die erste Spielerin vom SG auf dem Boden, es gab den ersten Freistoß des Spiels in Höhe der Mittellinie.
Aus dem Freistoß wurde ein Angriff für die Alverdisser Damen, den Aimee Ellerbrock jedoch zur Ecke abwehrte.
Die folgende Ecke und der Nachschuss konnte von der SC-Torhüterin souverän abgewehrt werden.

In der 14. Minute fiel endlich das erste Tor durch Melina Saecker. Nur 15 Minuten später ein Foul an Elisabeth.
Der direkte Freistoß durch Melina Saecker passte genau unter die Latte – 2:0. Unhaltbar für die Torhüterin der Gäste.

Melina Saecker setzt sich gegen die Abwehr der SG durch.

In der 23. Minute dann ein Freistoß für den SG 20 Meter vor dem Tor der Gastgeber.
Den ersten Schuss konnte die Törhüterin vom SC noch an die Latte abfälschen, jedoch war die Alverdisserin Alina Ulmer schnell zur Stelle und netzte den Nachschuss ein – 2:1.

Nach zwölf Minuten dauerhaftem Angriff auf das Tor vom SG Alverdissen/Extertal, dann endlich das 3:1. In der 39. Minute schoss Melina Saecker den Eckball auf Höhe des Fünfmeterraums, wo ihn Elisabeth Epp per Flugkopfball im Tor abschloss.

In der zweiten Halbzeit ging dann das Torspektakel weiter, erneut schaffte es Melina Saecker zwei Spielerinnen der Abwehr auszutricksen, ließ dann ebenfalls die Torhüterin links liegen und schob zum 4:1 ein.

In der 49. Minute dann die erste gelbe Karte in der Vereinsgeschichte der Frauen des SC Bad Salzuflen, diese erhielt Kim Steinkamp.

Nach weiteren Freistößen für die SG ohne Torabschluss, versuchte es die Spielerin Antonia Cläre Keil aus rund 40 Metern Entfernung den Ball aufs Tor zu bringen, welcher hinter der Torhüterin ins Netz kam. 4:2 (52. Minute)
Nach einer gelben Karte für Alverdissen dann das nächste Tor für Bad Salzuflen (5:2 63. Minute). Erneut war es Melina Saecker, die den Ball versenkte.

Das letzte Tor für den SC schoss dann in der 80. Minute Leslie Steinkamp (6:2).
Dies war jedoch nicht der Endstand.
Der SC Bad Salzuflen spielte die restliche Zeit nur noch auf das Tor der SG Alverdissen/Extertal, die dann durch eine Unkonzentriertheit des SCs in den letzten Minuten noch zum 6:3-Endstand, durch Antonia Cläre Keil, verkürzten.

Jetzt heißt es für den SC Bad Salzuflen erstmal eineinhalb Wochen Pause, bis es am Mittwoch, dem 07.10., zum SC Vlotho II geht.

Zum Schluss noch gute Besserung an die Torhüterin vom SC, die sich im Spiel den Finger gebrochen hat und trotzdem bis zum Schluss durchspielte.

Textquelle: Nadine Schremmer

More in Allgemeines

%d Bloggern gefällt das: