Connect with us

Kreisliga B2 Lemgo

TSV Schötmar – Gründe für die Stärke

Auf einer wahren Erfolgswelle surft der TSV Schötmar. Der Aufstieg führt nur über das Team von Chefcoach Fathi Ilhan. Lippe-Kick hat den Insidereport.

Freundschaft erleichtert den Erfolg

 

Kreisliga B2 Lemgo (hk). Wenn man mit den Protagonisten aus der Liga spricht, ist der Tenor einhellig: Dieser TSV Schötmar ist der Liga entwachsen. Leichtfüßig schwebt der rot-schwarze Panther durch die B2-Liga, bestraft die Kontrahenten durch Tor-Festivals. Mit mindestens fünf Treffern Differenz gewannen die Schötmaraner stets ihre Spiele, einzig der TuS Bexterhagen II ist nur knapp und sehr spät mit 1:0 bezwungen worden. Die bisherigen Partien dienen als Blaupause. TSV-Vereins-Boss Ersan Dargecit kennt die Hintergründe für den enormen Aufschwung: „Das ist natürlich der Umbruch, den wir Anfang des Jahres gestartet haben.“

 

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

 

Von Henning Klefisch

 

Der Abwärtstrend in den letzten Jahren war offensichtlich. Nach vier Jahren Bezirksliga-Fußball mit dem Highlight vom siebten Rang in der Spielzeit 2014/15 folgte zunächst 2017 der Abstieg in den Kreisfußball und nur zwei Jahre danach der bittere Gang in die B-Klasse. Nach einem sechsten Rang im Vorjahr soll mit einem jungen, hungrigen Team und einem motivierten Trainer-Team schnellstmöglich das Comeback in die A-Klasse gelingen. Die präsentierte Vision lockte viele fähige Spieler an, waren einige untereinander sehr gut befreundet, was die Angelegenheit erleichterte. Dargecit schwärmt: „Die Neuzugänge überzeugen momentan sehr. Volkan Turp (Bild links), Olcay Esen, Tuna-Han Demircan und Schachwand Derbas (Bild rechts) bringen vorne einige Scorerpunkte und stechen wohl am meisten hervor“, tragen sie den Bärenanteil daran, dass der Türkische Sportverein aus Schötmar schon 31 Saisontore erzielt hat. Auch die Defensive besticht als Fundament, wie die erst drei kassierten Gegentore bestätigen. In beiden Statistiken belegen die Lohfeld-Jungs die Spitzenposition. Ob Mehmet Can Akin als neuer Fänger oder Mustafa-Kaan Gönültas in der Verteidigung, beiden bescheinigt Dargecit eine „sehr gute Leistung“, hat er aber den gesamten Kader im Visier: „Aber auch die anderen Spieler bringen sich gut ein und zeigen gute Leistungen. Wir sind mit allen Transfers sehr zufrieden bisher.“

 

„Grastrup/Retzen hat Pech, dass wir stark aufgerüstet haben.“

 

 

Mit der Souveränität im Rücken betont ein selbstbewusst wirkender Ersan Dargecit: „Bei unserer bisherigen Saison und den Ergebnissen muss man natürlich gucken, inwiefern es sinnvoll wäre, von einer Rivalität zu reden. Am nächsten käme dem natürlich Grastrup-Retzen, wenn man sich die Tabelle anschaut.“ Immerhin führen diese die rot-weißen Jungs von Coach Sebastian Brosch mit einem Punkt Vorsprung vor dem TSV Schötmar an. Allerdings hat der Primus bereits eine Partie mehr in der Hinterhand. Das direkte Aufeinandertreffen am Nikolaustag wird wohl überaus wichtig sein. Dargecit (Bild rechts) ist sehr begeistert vom Turn- und Sportverein, lobt den wohl härtesten Rivalen im Aufstiegskampf: „Sie spielen an sich einen guten Fußball und hätten echt gute Chancen auf einen Aufstieg gehabt, wäre die letzte Saison nicht wegen der Pandemie abgebrochen.“ Er bemerkt jedoch: „Diese Saison haben sie natürlich das Pech, dass wir echt stark aufgerüstet haben. Wie gesagt, sie kämen einem Rivalen am nächsten, aber bei unserem Kader wollen wir uns nur auf uns selbst konzentrieren“, ist genau dies die sinnvollste Lösung.

Stadtwerke Bad Salzuflen

Swiss Life Select

More in Kreisliga B2 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: