Connect with us

Kreisliga B Detmold

Kreisliga B Detmold – Vorbericht 6. Spieltag 2020/21

Der sechste Spieltag bietet wieder Spannung pur. Wir haben alles Wichtige für euch zusammengefasst.

 

 

Verfolgerduell in Belle, Abstiegskampf in Pivitsheide

Kreisliga B Detmold (ab). Für Tabellenführer TuS Kachtenhausen steht am Sonntag das schwere Gastspiel beim ungeschlagenen Blomberger SV II auf dem Programm. Dahinter steigt ein Verfolgerduell, wenn die SG Belle/Cappel die SG Sabbenhausen/Elbrinxen empfängt. Oben dran bleiben wollen auch der SuS Lage (beim SV Diestelbruch-Mosebeck II) und der FC Augustdorf II (gegen SF Berlebeck-Heiligenkirchen II). Im Tabellenkeller trifft Schlusslicht SuS Pivitsheide II auf Tabellennachbar SG Hiddesen/Heidenoldendorf III. Die zweite Mannschaft der SG duelliert sich mit dem SV HW Falkenhagen.

 

Von André Bell & Henning Klefisch

 

SV Diestelbruch-Mosebeck II vs. SuS Lage

(ab). Beim SV Diestelbruch-Mosebeck II herrscht große Sehnsucht. „Wir wollen nur endlich wieder drei Punkte holen gegen einen Gegner, der schwer zu bespielen sein wird“, so Niclas Hergt. Dabei ist der letzte Sieg noch gar nicht so lange her. Vor dem 4:4 am letzten Sonntag bei der SG Sabbenhausen/Elbrinxen gab es einen 3:1-Erfolg gegen Falkenhagen. Aber schon der Anspruch zeigt, dass mit dem SV Di-Mo II in dieser Spielzeit zu rechnen sein muss. „Wir werden mit der richtigen Einstellung an die Sache gehen und uns die drei Punkte holen“, verspricht Hergt. „Wir wissen, dass es darauf ankommen wird, die Fehler zu minimieren, aber wir waren die letzten Wochen auf einem guten Weg. Daran wollen wir anknüpfen und werden dies vor eigenem Publikum auch tun. Dazu müssen wir natürlich unsere Chancen gut auszunutzen, das ist für mich der Schlüssel zum Sieg.“

 

Beim SuS Lage ist man bestens vorbereitet auf das kommende Spiel. „Diestelbruch kennt man kennt sehr gut“, meint Coach Aykut Kahyaoglu. Deshalb weiß er aber auch, dass es „sehr schwierig wird, dort zu spielen.“ Das liegt auch an der Atmosphäre, die er vergleicht mit der Heidener, „wenn das halbe Dorf sonntags am Platz ist. Da ist immer was los.“ Und auch auf das Spiel als solches freut er sich: „Ich freue mich auf ein paar alte bekannte Gesichter.“ Er ist „positiv überrascht“, wenn er sich „die Ergebnisse so anschaut“ und leitet daraus ab, dass es ein „hartes Stück Arbeit“ für seine Mannschaft wird. „In der Torausbeute sind sie ein Tor sogar besser. Also das Spiel wird um einiges schwieriger als letzte Woche. Und ich schätze das Spiel auf Augenhöhe ein“, so Kahyaoglu. „Wenn wir nicht 100 % wach sind und kämpferisch nicht bei 110 % sind, ist nichts zu holen. In der Liga kann fast jeder jeden schlagen. Alles wird Sonntag im Zweikampfverhalten entschieden.“ Personell hat der SuS Lage zwar den einen oder anderen Ausfall, „aber an Spielern mangelt es nicht.“

 

Um 12.30 Uhr ist Anstoß im Dörenwald-Stadion.

 

FC Augustdorf II vs. SF Berlebeck-Heiligenkirchen II

(ab). Der FC Augustdorf II ist „momentan gut drauf“, wie es Co-Trainer Björn Wirtz ausdrückt. „Gerade im Spiel gegen Lage hat man gesehen, dass wir eine gute Einstellung haben und Moral gezeigt haben. Das wollen wir natürlich für Sonntag mitnehmen.“ Was den Gegner betrifft, täuscht die Tabellen „ein wenig“, findet Wirtz: „Die sind schlecht in die Saison gestartet, hatten aber auch mit Kachtenhausen und Istrup/Brüntrup zwei sehr schwere Gegner. Das heißt für uns am Sonntag, dass wir wieder alles geben müssen um als Sieger vom Platz zu gehen.“

 

Matthias Kuhlmann ist in erster Linie gespannt, wie der Untergrund aussehen wird: „Wenn das Spiel stattfinden wird, aufgrund der Niederschläge von gestern und die noch kommen sollen, dann muss ich sagen, wird es ein tiefes Geläuf, wird es ein schweres Geläuf. Das wird anstrengend und eine Umstellung für unsere Truppe, wenn man von Kunstrasen kommt und auf den tiefen Rasenplatz kommt, ist man das einfach nicht mehr gewohnt.“ Zudem gehört der FC Augustdorf II zu den „deutlich besseren Teams in dieser Liga, die auch andere Ambitionen haben als wir.“ Es wird eine schwierige Aufgabe, der sich die Sportfreunde stellen und „hoffentlich punkten können.“ Personell sind die Sportfreunde ordentlich aufgestellt, auch, wenn „hier und dort angeschlagene Spieler zu verzeichnen sind.“

 

Josef Michaelis pfeift die Partie zum 12.30 Uhr an.

 

SuS Pivitsheide II vs. SG Hiddesen/Heidenoldendorf III

(hk). „In diesem Heimspiel wollen wir definitiv punkten“, so SuS Pivitsheide II-Akteur Henning Diekmann (Bild rechts) im Lippe-Kick Gespräch. Das frische 0:7 in Istrup war eine heftige Backpfeife, ließen sich die Pivitker gehen, es mit sich geschehen. „Wir wollen dieses Spiel wiedergutmachen“, betont Diekmann. Wie soll das funktionieren? „Mit einer besseren Einstellung, mit einer besseren Mannschaftsleistung, mit mannschaftlicher Geschlossenheit, wollen wir gucken, dass wir die Punkte mitnehmen.“ Nach nur einem Zähler (Anm. d. Red.; 1:1 gegen Aufsteiger SF Berlebeck/Heiligenkirchen II) aus fünf Partien und einem daraus resultierenden Abstiegsrang ist die Sehnsucht bei den Lila-Grünen gewaltig, den Premieren-Dreier vor heimischer Kulisse zu verbuchen. Die Vorbereitung lief vielversprechend: „Wir haben ganz anständig trainiert“, meint der 35-jährige Ur-Pivitsheider hoffnungsvoll.

 

Im Angriff weht nur ein laues Lüftchen. Im Laufe der noch jungen Saison ist im Bereich Attacke ein klarer Abwärtstrend beim Aufsteiger SG Hiddesen/Heidenoldendorf III zu konstatieren. Schoss man zum Auftakt gegen die SG Sabbenhausen/Elbrinxen noch zwei Tore, kassierte dafür vier, folgten gegen SuS Lage (1:5) und SG Istrup/Brüntrup (1:5) deutliche Niederlagen mit je einem erzielten Treffer. In den letzten beiden Partien gegen den TuS Kachtenhausen (0:4) und Blomberger SV II (0:1) blieb die Spielgemeinschaft gänzlich ohne eigenes Tor. Nun rechnet man sich also im Nachbarschaftsduell beim SuS Pivitsheide II etwas aus. Mehr Keller-Duell geht nicht, wenn der Vorletzte das Schlusslicht zu Besuch hat. SG III-Sprachrohr Nils Hinder (Bild links) ist sich der gegnerischen Qualitäten bewusst, erwartet „laut Tabellenstand ein Spiel auf Augenhöhe.“ Erfreulich, dass die Leistungsfähigkeit vom Gäste-Team absolut das Potenzial in sich trägt, diese Begegnung auch tatsächlich für sich zu entscheiden. „Wir haben eine wirklich gute Mannschaft zusammen“, verrät Hinder gegenüber Lippe-Kick. Er ist ein Freund eines gepflegten Naturrasens. Es muss bis zum Matchday abgewartet werden, ob das Wetter ihm da nicht einen Strich durch die Rechnung macht. Wenn es aus Eimern schütten sollte, wird unweigerlich auf den benachbarten Ascheplatz an der Hebbelstraße ausgewichen. „Da hätte ich wirklich keine Lust darauf“, hält der Blondschopf hier mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg. „Nur die drei Punkte zählen. Wir müssen jetzt gewinnen. Eindeutig“, soll der Bann gebrochen werden. Vielversprechend: Mit einem Auswärts-Erfolg winkt der Sprung auf die elfte Tabellenposition.

 

Referee Kenan Düger leitet diese Partie an der Hebbelstraße ab 13.00 Uhr.

 

 

Blomberger SV II vs. TuS Kachtenhausen

(hk). Nach menschlichem Ermessen wird der Blomberger SV II in dieser Spielzeit keine prominente Rolle im Aufstiegskampf besetzen. Vielmehr liegt der Fokus darauf, zunächst einmal den Abstand zum Rotlichtbezirk zu wahren, nicht in den Abstiegsstrudel hineinzuschlittern. Sieben Zähler Vorsprung auf den Vorletzten SuS Pivitsheide II sind ein sehr angenehmes Polster. Zuletzt erfüllten die Nelkenstädter die Aufgabe beim Schlusslicht SG Hiddesen/Heidenoldendorf III mit einem überzeugenden 2:0-Erfolg. Nun gastiert der Spitzenreiter in Istrup. BSV II-Coach Stefan Klobusch spricht voller Hochachtung über den folgenden Kontrahenten: „TuS Kachtenhausen ist ein Titelanwärter, der Trainer ist eine Ikone im lippischen Fußball“, ist er ganz begeistert von Jörg Horstkötter auf der Gegenseite. Selbst hat er seine Jungs ebenso fleißig angeleitet, wurde im Training unter der Woche vermehrt der Torabschluss trainiert. Bitter: So einige wichtige Spieler müssen aus Verletzungsgründen passen. Klobusch gibt nicht voreilig auf, sagt via Lippe-Kick stattdessen energisch: „Wir werden trotzdem versuchen, dem Gegner Paroli zu bieten.“

 

 

Alles läuft nach Plan für den TuS Kachtenhausen in der bisherigen Spielzeit. Ein Gegentor nach fünf Partien geschluckt zu haben, impliziert eine unglaubliche Stabilität im Abwehrverbund. Zudem treffen am Sonntag um 13.00 Uhr 50 Prozent der Teams aufeinander, die in der bisherigen Spielzeit noch unbesiegt sind. Der siebte Tabellenplatz der Nelkenstädter sorgt für Anerkennung bei TuS-Obmann Andree Köhler, wirft er auch einen Blick auf die Trainerbank: „Außerdem haben sie an der Seite mit Stefan Klobusch einen sehr erfahrenen Mann, der seine Truppe gut beisammen hat und sie gute Leistungen bringen lässt.“ Die halbstündige Fahrt soll sich auch punktemäßig rentieren, möchten die Haferbach-Jungs gerne Saisonsieg Nummer fünf eintüten. Die Zielsetzung ruft Köhler lautstark aus: „Unsere Mannschaft ist gut drauf und würde natürlich auch nach dem Spiel gegen Blomberg II gerne ungeschlagen bleiben“, könnte dieses Privileg doch auch für beide Teams nach dem Spiel noch gelten. Ungewohnt ist für beide Teams der nigelnagelneue Kunstrasenplatz in Istrup. Deshalb meint Köhler dazu: „Es wird also für zwei Rasenmannschaften spannend, wer besser auf dem Untergrund zurechtkommt.“ Das eine oder andere graue Haar, was zeitnah bei Köhler sprießen wird, hat er wohl dem zuletzt äußerst nervenaufreibenden 1:0-Sieg über Hiddesen/Heidenoldendorf II zu verdanken. Nun möchte er mehr Killerinstinkt von seinem Team sehen, ist seine Forderung via Lippe-Kick: unzweifelhaft: „Wichtig wird sein, dass wir vor dem Tor endlich konsequenter werden und unsere Chancen nutzen.“

 

 

 

Lukas Meier ist um 13.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Istrup der Referee bei dieser Partie.

 

SG Hiddesen/Heidenoldendorf II vs. SV HW Falkenhagen

(hk). Die heimischen Fans auf dem Rasenplatz am Hiddeser Bent sollen mit einem Dreier zur Saisonpremiere auf diesem Spielfeld beglückt werden. Nach dem Trainer-Aus von Chefcoach Jörg Jöstingmeier hat die SG Hiddesen/Heidenoldendorf II noch keinen Zähler gelandet. Zunächst setzte es ein 1:5 gegen die SG Belle/Cappel, war es danach ein leichter Fehler im eigenen Spiel, der zur knappen 0:1-Niederlage gegen den Klassenbesten TuS Kachtenhausen geführt hat. Gegen den direkten Tabellennachbarn aus dem Südosten von Lippe möchte die Spielgemeinschaft den ersten Sieg verbuchen. Mit einem Erfolg würde das Soylu-Team bis auf vier Punkte diesem Rivalen davonziehen. Die Hausherren gehen mit einem 15-Mann-Kader in dieses Match. „Wir müssen diese Favoritenrolle annehmen, auf Sieg spielen. Dafür werden wir alles tun“, erklärt Interimstrainer Lütfi Soylu im Lippe-Kick-Gespräch.

 

Referee Ralph Marquardt pfeift diese Partie um 13.00 Uhr in Hiddesen an.

 

SG Belle/Cappel vs. SG Sabbenhausen/Elbrinxen

(ab). Die SG Belle/Cappel steht vor einem „heißen Tanz“ gegen die noch ungeschlagene SG Sabbenhausen/Elbrinxen, die „vor der Saison auch einen neuen Trainer bekommen haben. Dann ist es immer schwer, aussagekräftiges über den Gegner zu wissen“, so Timo Welsandt (Bild rechts), der nur aus der Ferne „Sachen mitbekommt, die neben dem Platz laufen. Das hitzige Duell gegen Cavo, beim letzten Spiel gegen Diestelbruch muss ja auch etwas vorgefallen sein.“ In beiden Fällen allerdings ohne direkte Beteiligung der SG Sabbenhausen/Elbrinxen. Welsandt weiß aber noch mehr: „Der Gegner ist physisch sehr stark, läuferisch sehr gut. Mit Gast haben die einen super Stürmer in ihren Reihen, den gilt es auszuschalten.“ Welsandt hat am Sonntag alle Mann an Bord. Und die wollen das Spiel gewinnen. Die SG Belle/Cappel funktioniert, das sieht man eindrucksvoll an diesem Sachverhalt: „Einige Jungs wollten eigentlich zusammen auf ein Event. Das haben sie nun verschoben, dafür muss ich mich nochmal bedanken. Man sieht, dass es in der Mannschaft passt.“ Etwas andere passt dem Coach aber gar nicht: „Leider ist Sabbenhausen der Bitte zur Spielverlegung nicht nachgekommen. Das kenne ich persönlich so nicht. Wir haben in den letzten Jahren immer zugestimmt bei Anfragen. Wir haben schon vor Wochen angefragt, der Tag, an dem wir spielen war uns egal, nur nicht unbedingt am 11.10. Aber es ist Sabbenhausen wohl nur möglich an dem Sonntag gegen uns zu spielen, also in den nächsten Wochen passt denen kein Termin. Nun gut, unsere Jungs haben jetzt die Wut im Bauch und werden 100 % geben.“

 

Gäste-Coach Stefan Nehrig hat sich seine Mannschaft unter der Woche nochmal zur Brust genommen und im Training angesprochen, was er im letzten Spiel nicht gut fand, aber auch die positiven Dinge noch einmal hervorgehoben. „Was wir in der Halbzeit besprochen haben, hat wohl was bewirkt. Die Mannschaft hat sich dann immerhin noch gewehrt und einen Punkt geholt.“ Unter der Woche drohte der Ausfall von Kai Gast, seinem Einsatz am Sonntag steht jetzt wohl aber nichts mehr im Wege. Ein Sieg soll her für die SG Sabbenhausen/Elbrinxen, „damit wir nach dem Spiel nicht schon das Fernglas rausholen müssen.“ Und: „In der Auswärtstabelle sind wir erster, das soll auch so bleiben. Normalerweise sagt man ja, man muss seine Heimspiele gewinnen und auswärts Unentschieden spielen. Wir machen es einfach genau andersrum.“ Er wünscht sich dafür aber, dass seine Mannschaft „souveräner auftritt, denn aktuell sind wir noch weit weg von souverän.“

 

Marcel Liesegang pfeift die Begegnung um 15.00 Uhr an.

Vigilant Team Sports

Taskin Haustechnik

More in Kreisliga B Detmold

%d Bloggern gefällt das: