Connect with us

Kreisliga C2 Lemgo

Kreisliga C2 Lemgo – Vorbericht 6. Spieltag 2020/21

Die Spannung ist spürbar, am Sonntag können noch keine endgültigen Entscheidungen fallen, aber vorentscheidende Spiele finden dennoch statt.

 

 

Tag der Vorentscheidungen – Top-Sechs unter sich

Kreisliga C2 Lemgo (ab). Da hatten die Spielplan-Gestalter ein richtig gutes Händchen. Am sechsten Spieltag der Saison, danach gibt es erstmal nur noch drei, treffen die Top-Sechs der Liga aufeinander. Da noch am „unspektakulärsten“ ist das Duell der beiden ungeschlagenen Teams der SG Hörstmar/Lieme III und des TuS Lockhausen II, die mit aktuell 13 Punkten eine sehr gute Basis gelegt haben. Das Zünglein an der Waage kann der TuS Rot-Weiß Grastrup-Retzen II sein. Mit einem Sieg beim aktuell Fünftplatzierten SC Bad Salzuflen II würden die Rot-Weißen auch den anderen Teams einen Gefallen tun. Besonders dem TuS Bexterhagen III oder dem TuS Helpup II, die den SCB II dann distanzieren oder überholen könnten. Theoretische Chancen hat auch der FC Union Entrup II, trotz erst vier erzielter Saisontore. Ein Sieg gegen den TuS Asemissen III vorausgesetzt. Auf ein Ende der punktlosen Zeit hoffen der SC Lemgo/West und die TSG Holzhausen/Sylbach III, die sich im direkten Duell gegenüberstehen.

 

Von André Bell

 

SC Lemgo/West vs. TSG Holzhausen/Sylbach III

Zwei Teams, die noch ohne Punkte sind, treffen in diesem Duell aufeinander. Für mindestens eine der beiden Mannschaften wird die bislang punktlose Saison am Sonntag ein Ende finden. Die Voraussetzungen für die Westler sind gut, wie Spielertrainer Andreas Linne meint: „Diesmal, obwohl es früh ist, sind wir komplett. Obwohl noch zwei Verletzte vorhanden sind, passt es arbeitstechnisch so, dass man einmal aus dem Vollen schöpfen kann.“ Den Gegner kann Linne nicht so recht einschätzen: „Der Gegner war letzte Saison gut, jetzt sind sie nicht einzuschätzen. Beide haben wir null Punkte und wollen sicherlich die Punkte haben. Ich schätze Mal, wem die Zeit besser liegt, der holt die Punkte.“ Fakt ist: „Wir sind heiß und wollen endlich punkten und unten rauskommen.“ Immerhin: „Die Moral und die Einstellung stimmen, wir dürfen nur nicht wieder Schritte zurück machen. Neue Spieler werden integriert und wir schauen in die Zukunft.“

 

Im Spiel zwischen dem Letzten und dem Drittletzten erwartet TSG-Coach Haka Kuhlmann nicht weniger als „einen Sieg“ seiner Mannschaft, zumal die Gäste auch personell „sehr gut aufgestellt“ sind. „Sogar Henri Ellerbrok, ehemaliger Trainer der zweiten Mannschaft, jetzt SV Wüsten, wird am Sonntag für uns auflaufen“, verrät Kuhlmann. Und „alles andere als drei Punkte für uns wäre eine große Überraschung.“

 

Um 10.00 Uhr ist bereits Anstoß auf der West-Alm. Paul Koch leitet die Partie.

 

 

TuS Bexterhagen III vs. TuS Helpup II

Das Spiel gegen den TuS Helpup II wird „das schwierigste bis jetzt für uns“, vermutet Coach Jan Schulmeister, da sich der Gegner „auf den letzten Drücker mit Frank [Willhelm] und Güven [Aydin; Anm. d. Red.] verstärkt haben.“ Schulmeister kennt beide Spieler, daher weiß er, „was uns da erwartet und das heißt, es wird alles andere als einfach. Da spielt pure Erfahrung gegen eine Mannschaft, die sich noch finden muss.“ Besonders seine Defensive wird „mächtig gefordert sein“, so Schulmeister weiter. Die Marschroute sieht auch eher defensiv aus: „Wir werden uns kompakt hinten reinstellen und zusehen, dass wir da nicht unter die Räder kommen. Kampflos geben wir natürlich nicht auf, nur Stand jetzt sieht es personell nicht gut aus bei uns, so dass eventuell mein Co und ich ranmüssen.“ Für seine Mannschaft wird es „ein Spiel, wo sie einfach lernen muss.“ Man würde sich in Bexterhagen gegen Rang vier nicht wehren, aber Schulmeister denkt, dass „der vierte Platz zwischen Helpup und Bad Salzuflen ausgemacht wird und wir um den fünften oder sechsten Platz spielen werden und dabei bleibe ich auch.“

 

Helpup II-Coach Alexander Görzen sieht seine Mannschaft zwar unter Zugzwang, weil „der Gegner einen Punkt mehr auf dem Konto“ hat, den ganz großen Druck sieht er für seine Mannschaft aber nicht. „Wir haben letzte Woche erstmal die ersten drei Punkte geholt, um Richtung Top-Vier zu kommen. Jetzt haben wir natürlich die Chance, in die Top-Vier zu kommen“, erläutert Görzen die Ausgangslage und führt weiter aus: „Weil viele von oben gegeneinander spielen wird das dementsprechend für uns natürlich mehr Wert sein, da Punkte zu holen, um schon mal auf die Position von Bexterhagen zu kommen.“ Worauf es ankommen wird? Auch das weiß der Coach: „Ich glaube einfach auf die richtige Einstellung in meinem Team und aufs Kämpferische. Ich glaube jetzt nicht, ob es darauf ankommt, dass der eine vielleicht eine Chance mehr hat oder der andere, sondern ich glaube, es wird auf die Einstellung ankommen, wer es mehr möchte.“ Entsprechend werden die Gäste auch „alles in die Waagschale werfen“ und haben dafür auch „gutes Personal am Start, um da die nötigen drei Punkte mitzunehmen.“

 

Ersin Polat hat ab 12.30 Uhr die Spielleitung.

 

SC Bad Salzuflen II vs. TuS Rot-Weiß Grastrup-Retzen II

Für den SC Bad Salzuflen II geht es in diesem Spiel fast schon um alles. Zwar wäre man auch bei einer Niederlage noch nicht raus aus dem Rennen um die Top-Vier, doch da die unmittelbar vor und hinter dem SCB II liegenden Teams aus Bexterhagen und Helpup aufeinandertreffen, droht den Kurstädtern der Verlust von Rang fünf. SCB-Coach Sahin Aytan sieht seine Truppe nicht als Favorit ins Spiel gehen: „Der TuS ist zurzeit gut drauf, da sind wir nur Außenseiter.“ Entsprechend sieht die Marschroute au: „Wir wollen erstmal die Abwehr stabil halten, denn der TuS hat sehr gute Stürmer, die gefährlich sind. Wir wollen über Konter ins Spiel kommen.“ Aytan denkt aber, dass seine Mannschaft „gut genug“ ist, um „vielleicht einen Punkt am Platz zu halten.“ Er setzt auf den Heimvorteil: „Ich glaube, dass unser Hartplatz ein Pluspunkt für uns ist.“ Personell sieht es jedoch „nicht gut aus“, Aytan muss auf drei potenzielle Stammspieler verzichten. „Aber es gibt keine Ausreden. Wir haben einen breiten Kader.“

 

Für die Rot-Weißen wird es ein „hartes Spiel.“ Im wahrsten Sinn des Wortes. Aber was Timo Drechshage eigentlich meint: „Es wird ein wichtiges Spiel werden, da die ersten sechs Mannschaften gegeneinander spielen. Wer da drei Punkte holt, macht einen großen Schritt.“ In den Einheiten am Mittwoch und Freitag hat der der Coach seine Mannschaft darauf vorbereitet, dass es „kein Zuckerschlecken wird.“ Umso besser, dass der TuS in Sachen personal „fast alles an Bord“ haben wird. „Wir werden den Kampf annehmen. Wir werden auch diesen Ascheplatz annehmen und so gut wie möglich uns wieder die Chancen rausspielen. Wir werden versuchen über den Kampf ins Spiel zu kommen. Wir werden versuchen, den SC vom Tor wegzuhalten, um auch da erfolgreich zu sein. Mehr gibt es für mich dazu nicht zu sagen.“ Nur eins noch: „Wir sind vorbereitet und wir wollen diese drei Punkte und wir wollen uns oben festsetzen.“

 

Auf dem Hartplatz in der Waldstraße geht es um 12.30 Uhr los. Patrick Boyce ist der Unparteiische.

 

 

SG Leese/Hörstmar/Lieme III vs. TuS Lockhausen II

Im Spitzenspiel des sechsten Spieltags treffen mit der SG Hörstmar/Lieme III und dem TuS Lockhausen II zwei Teams aufeinander, die noch kein Spiel verloren haben. Die SG stellt die beste Offensive und zusammen mit Bexterhagen III die beste Defensive der Liga. Eigentlich Argumente für eine Platzierung unter den besten vier Teams. Und mit einem Erfolg gegen den TuS kann die SG einen großen Schritt Richtung Aufstiegsrunde machen. Zu Lockhausen kann Coach Patrick Barkei wenig sagen, er hat sie noch nicht spielen sehen. Aber „die Ergebnisse sprechen ja für sich.“ Fakt ist: „Wir freuen uns auf dieses Topspiel und sind hoch motiviert. Wir werden natürlich wieder alles uns Mögliche versuchen, um die drei Punkte zu behalten.“ Personell kann Barkei auf sein komplettes Team bauen.“

 

Im Vergleich zur SG ist der TuS Lockhausen II minimalistisch unterwegs. Zehn Tore sind der geringste Wert aller Teams aus der Spitzengruppe. Dennoch spielen die Gäste im Konzert der Aufstiegsrunden-Aspiranten mit. Auch für Slavisa Rajovic ist der kommende Gegner „total unbekannt, aber laut Tabelle eine gute Mannschaft.“ Seine Mannschaft hat er wie immer gut eingestellt: „Wir versuchen wieder eine kämpferische Leistung und taktische Disziplin auf dem Platz zu präsentieren.“ Und dann will der TuS den Platz unter den ersten vier festigen. „Wir sind alle fit und unser Ziel für Sonntag ist, Punkte mit nach Hause zu nehmen“, so Rajovic.

 

Um 12.30 Uhr geht es los auf dem Sportplatz an der Ilse. Lurz Höna leitet das Spiel.

 

FC Union Entrup II vs. TuS Asemissen III

Spät, aber vielleicht noch nicht zu spät, hat der FC Union Entrup II mit dem Tore schießen angefangen. Mit gerade einmal vier erzielten Toren nach fünf Spielen haben die Unioner immer noch theoretische Chancen, um unter die besten vier Mannschaft zu kommen. Das setzt einen Sieg am Sonntag natürlich voraus. „Asemissen ist schlecht in die Saison gestartet“, meint Philipp Kalesse zwar, aber „das sollte für uns kein Grund sein, den Gegner zu unterschätzen. Eine dritte Mannschaft ist auch immer stark abhängig von den Gegebenheiten in den oberen Mannschaften und somit schwer einzuschätzen.“ Vielmehr sollte man sich beim FC Union Entrup II auf sich selbst fokussieren und vor allem sich „weiter steigern. Insbesondere im Spiel nach vorne müssen wir mehr Lösungen finden.“ Kalesse fordert: „Wir müssen unseren Heimvorteil nutzen und so die drei Punkte in Entrup behalten.“ Personell gibt es zwar weiterhin verletzungsbedingte Ausfälle hinzunehmen, „das kann aber keine Ausrede für unseren Kader sein“, so der Coach.

 

TuS-Coach Tobias Wilhelm ist „sehr gespannt, wie gut der Platz bei dem Wetter bespielbar ist.“ Aber er vermutet, dass es einen „sehr weichen Untergrund geben“ wird, der „viel Kraft kostet.“ Aktuell sieht der Kader der Gäste noch „recht dünn aus“, Wilhelm geht aber davon aus, dass sich „bis Sonntag noch einiges ergibt.“ Die Gastgeber kann der Coach „schwer einschätzen. Sie haben zweimal gewonnen, aber das jeweils knapp.“ Was seine Mannschaft angeht, sieht Wilhelm noch Potenzial für Verbesserungen: „Wir müssen lernen, unsere Abwehrfehler abzustellen und unsere Torchancen besser zu nutzen. Dann wird dort was drin sein.“ Er geht optimistisch in das Spiel“ und hofft, „dort drei Punkte mitzunehmen.“

 

Bernhard Engelke pfeift die Partie um 12.30 Uhr an.

 

Stadtwerke Bad Salzuflen

More in Kreisliga C2 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: