Connect with us

Kreisliga C1 Lemgo

Kreisliga C1 Lemgo – Vorbericht 7. Spieltag 2020/21

Die erfreuliche Nachricht zuerst: 100 Prozent der Partien finden statt. Gewohnt anschaulich kommt einen Tag vor den Spielen die Einstimmung von Lippe-Kick.

Spannendes Play-Off-Duell in Schwelentrup

Kreisliga C1 Lemgo (hk). So einige lippische Fußballer fragen den Autor dieser Zeilen: Warum gibst du die C-Ligen nicht komplett ab, um den Samstag zur vollständigen Freizeitgestaltung zu haben? Die Antwort ist stets gleich: Diese Lemgoer C-Liga mit ihren idyllischen Orten und den sympathischen Vereinen ist einem ans Herz gewachsen. Immerhin arbeiten doch auch acht der neun Vereine gut mit, ist das Anfertigen der Berichte nach dem stressigen Freitag oder dem intensiven Wochenende samt Montag eine Wohltat für das Gemüt. Im Laufe der Jahre wird natürlich auch eine Beziehung zu den Protagonisten aufgebaut, weshalb mit großer Begeisterung weiterhin aus dieser Feder über die C1 Lemgo geschrieben wird. Spannung ist ein Qualitätsmerkmal einer jeden Spielklasse. Hier tobt ein herausragender Kampf um die vier begehrten Aufstiegs-Play-Off-Plätze. Mit den punktgleichen Teams des RSV Schwelentrup und der SG Lüdenhausen/Talle/Westorf II spielen an diesem Match-Day zwei Kandidaten direkt gegeneinander.

 

Ihr seid hungrig? Dann kommt vorbei!

 

 

Von Henning Klefisch

 

SC Extertal III vs. SG Bega/Humfeld II

Eine äußerst herausfordernde Aufgabe wartet auf den Gastgeber. Die so wunderbar in die Serie gestartete Spielgemeinschaft aus Bega/Humfeld gastiert auf dem Hartplatz in Bösingfeld. Auffallende zehn Zähler mehr sammelten die Dörentruper. Deshalb zeugen die Worte von SC Extertal III-Spielertrainer Andreas Adler von einer gehörigen Portion Realismus: „Das Spiel wird nicht leicht werden. Bega/Humfeld II spielt da oben mit. Da haben wir nicht einmal den Vorteil, auf Asche zu spielen“, stehen die Vorzeichen für einen Heimerfolg eher ungünstig. Weitere Elemente, die für eine Verminderung der Gemütsverfassung ursächlich sind: „Wir sind nicht eingespielt, machen kein Training und haben jede Woche andere Leute. Da die Zweite auch viele Ausfälle hat und ich viele Absagen habe, wird es schwer, die Mannschaft am Sonntag voll zu bekommen.“ Oberste Bürgerpflicht ist am Sonntag im Frühspiel ab 10.30 Uhr die defensive Stabilität, dazu eine Prise Abgebrühtheit beim Verwerten der Torchancen. Bereits am 8. November beginnt für die Extertaler die lange Winterpause. Der Wunsch ist enorm, sich irgendwie – ohne einen Spielausfall personeller Natur – da hineinzuretten, um mit einer besseren Personalsituation ausgestattet in der Rückrunde erfolgreich auf die Punktejagd zu gehen.

 

Die engen Matches muss ein Aufstiegskandidat auch erst einmal gewinnen. Ein schwieriges Spiel bei einem widerstandsfähigen TuS Brake III hat die Zweitvertretung der SG Bega/Humfeld knapp mit 3:2 zu ihren Gunsten entschieden. Vier der fünf Saison-Partien wurden gewonnen, einzig beim 0:4 im Spitzenspiel gegen den TuS Almena hatte die Mannschaft von Coach Dennis Scarlata das Nachsehen. Dieser ist gespannt vor der Aufgabe in Bösingfeld: „Man muss immer gucken, wer bei so einer dritten Mannschaft aufläuft. Da weiß man nie, was auf einen zukommt.“ Grundsätzlich möchte Be/Hu II den eigenen Matchplan mit Vehemenz durchziehen. „Wir streben wieder ein faires Spiel an und wollen den Schwung vom verdienten 3:2-Sieg gegen Brake III mitnehmen und von Anfang an zeigen, dass wir den nächsten Sieg holen wollen“, gibt Scarlata die Richtung vor. Die Personalsituation ist mehr als akzeptabel, fallen nur Jan Phillip Cieciera, Alexander Dawyniak (Bild links) und Nils Kuhlemann aus.

 

Unter Leitung von Referee Daniel Stahl geht es am Sonntag ab 10.30 Uhr los auf dem Hartplatz in Bösingfeld.

 

SG Lüdenhausen/Talle/Westorf III vs. VfB Matorf

Von 15 möglichen Punkten hat die Mannschaft aus Lüdenhausen/Talle/Westorf erst einen gesammelt, dies beim Remis vor drei Wochen beim SC Extertal III. Zugegeben: Beim Spiel im Walkenfeld traten sie aufgrund einer Personalnot nicht an. Vor heimischer Kulisse setzte es hingegen ausschließlich Niederlagen. Mit den Aufstiegs-Play-Offs hat die Drittvertretung aus realistischen Gesichtspunkten nichts am Hut, geht es für sie um den lustigen Kick mit einem sportlichen Ehrgeiz unter Freunden. Der Druck liegt auch vor diesem Spiel klar beim Gegner. Dies betont auch LTW III-Coach Jan Rügge via Lippe-Kick so: „Wir gehen mal wieder als absoluter Außenseiter ins Spiel, aber das wird uns nicht daran hindern, unser Ding zu machen.“ Gerne lässt er sich positiv überraschen: „Was dabei herauskommt, wird man sehen.“ Die personelle Auswahl ist günstig. „Der Kader ist gut besetzt und wir wollen auf dem heimischen Erlenhain eine gute Leistung zeigen“, erklärt Rügge abschließend.

 

Auf dem Rasenplatz in Lüdenhausen ist Detlef Hübner um 12.30 Uhr der Referee.

 

RSV Schwelentrup vs. SG Lüdenhausen/Talle/Westorf II

Etwas ahnungslos ist zunächst einmal RSV Schwelentrup-Coach Bodo Phillips unterwegs: „Zum Gegner selbst kann ich nicht viel sagen, nur, dass er wie wir neun Punkte auf dem Konto hat und es am Sonntag zum kleinen Finale um die Play-Offs kommen wird.“ Wahrscheinlich, dass die beiden Erstvertretungen aus Almena und Matorf sich neben der SG Bega/Humfeld II bereits drei begehrte Plätze sichern. Bleibt nach Adam Ries noch ein Ticket übrig um das sich der TuS Brake III und eben der RSV und die SG LTW II streiten. Phillips vermutet: „Wir wollen sie erreichen. Ich gehe mal davon aus, dass die SG es ebenfalls will.“ Daher wird für eine große Portion Spannung bereits gesorgt sein. Die Grün-Weißen scharren mit den Hufen. Aufgrund von personellen Engpässen bei den Hausherren ist am Sonntag die Partie beim SC Extertal III ausgefallen. In den vorherigen drei Partien setzte es die beiden einzigen Saisonniederlagen mit dem 1:2 gegen Matorf und dem 4:5 bei Brake III. Vor allem dem Torschuss haben die Dörentruper ganz viel Aufmerksamkeit gewidmet. Als verbesserungswürdig hat der Schwelentruper nämlich lokalisiert: „Wir stehen offensiv gut in der Liga, aber versemmeln noch zu viel.“ René „Kleber“ Wieneke setzt aus, aber Florian Schwabedissen (Bild rechts) feiert seine Rückkehr in die Mannschaft.

 

Patrick Boyce ist der Hüter über die Gesetzeseinhaltung auf dem Spielfeld. Um 15.00 Uhr pfeift er auf dem Aschenplatz in Schwelentrup dieses interessante Match an.

 

TuS Almena vs. FC Unteres Kalletal II

Die Siegesserie vom TuS Almena hat am Sonntag ein jähes Ende erfahren. In gleich dreifacher Unterzahl erkämpfte sich der Spitzenreiter ein 1:1-Unentschieden beim VfB Matorf im Spitzenspiel dieser Runde. Auf dem Papier wird die folgende Aufgabe deutlich angenehmer. Immerhin ist doch das Schlusslicht zu Besuch. Almena-Coach Alexander Hoffmann meint: „Am Sonntag kommt ein Gegner, der vom Tabellenplatz her eigentlich uns keine Kopfschmerzen bereiten sollte.“ Um sogleich einschränkend zu agieren, mit Verweis auf gesammelte Erfahrungswerte: „Doch die Vergangenheit hat gezeigt, dass Spiele gegen UK II uns immer sehr schwerfallen.“ Dazu gesellt sich noch das Sünder-Trio aus der Vorwoche. Hoffmann (Bild links) appelliert an seine Jungs: „Wir sollten definitiv nicht den Fehler machen und den Gegner nur auf die Tabelle runter zu stufen, immerhin spielen wir alle in der gleichen Liga.“ Der Spielvortrag beim direkten Konkurrenten in Matorf hat seine Stimmungslage nicht unbedingt positiv angereichert. Deshalb wünscht er sich eine Leistungssteigerung gegen die Kalletaler. Die Voraussetzungen stimmen ihn zuversichtlich: „Beim Donnerstags-Abschlusstraining herrschte eine gute Stimmung, alle waren heiß auf das Spiel. Denn wir wollen natürlich weiterhin an der Tabellenspitze bleiben. Aus diesem Grund zählt für uns Sonntag nur ein Dreier. Wir wissen aber um den Spruch: Ohne Fleiß kein Preis.“

 

 

Eine allzu gewagte These stellt Fabien Dankwerth nicht auf, als er Lippe-Kick in den Notizblock diktiert: „Mit dem TuS Almena erwartet uns natürlich ein großer Brocken und für mich auch einer der Favoriten auf den Aufstieg.“ Im Vorjahr unterlag der FC Unteres Kalletal II den Extertalern nur jeweils knapp. In dieser Spielzeit hat sich die Kaderniveau beim Spitzenreiter deutlich verbessert, während das Dankwerth-Team sich aktuell noch nicht so richtig mit der Saison anfreundet. Die rote Laterne leuchtet bei den Rot-Weißen. Folglich schiebt der UK II-Coach völlig zu Recht den Hausherren die Favoritenrolle zu. „Doch das soll uns keineswegs davon abbringen, Almena ein bisschen zu ärgern und eventuell eine Überraschung zu erreichen.“ So waren die Ansätze in der zweiten Halbzeit gegen Lüdenhausen/Talle/Westorf II bei zwei Aluminiumtreffern sehr vielversprechend. Mit Tempo, Wucht und Geradlinigkeit wurden die Angriffe vorgetragen, überzeugten die FC II-Jungs zudem mit einer bemerkenswerten Qualität bei Distanzschüssen. Was muss besser werden: „Steigerungspotenzial ist weiterhin in der Offensive. Letzte Woche haben wir es klar gesehen, dass uns einfach die Coolness vor dem Tor fehlt, aber auch das bisschen Glück, dass die Tore auch fallen“, moniert Dankwerth im Lippe-Kick-Gespräch. Unmittelbar von der Personalsituation im B-Liga-Team ist auch die Zweitvertretung vom FC Unteres Kalletal betroffen. Gut möglich, dass der eine oder andere Leistungsträger hochrücken wird. „Dennoch bin ich zuversichtlich, dass wir mit einer schlagfertigen Mannschaft anreisen.“

 

 

Um 15.00 Uhr erfolgt auf dem Rasenplatz Bükerfeld der Anpfiff. Andreas Hellmich ist der Referee.

More in Kreisliga C1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: