Connect with us

Kreisliga A Lemgo

TuS Brake, SG Bega/Humfeld – Reaktionen auf die Braunschweig-Aussage

Bei Lippe-Kick kommen auch der TuS Brake und die SG Bega/Humfeld in reiner Form zu Wort. Schaut mal, was die beiden Teams zu sagen haben.

 

 

„Ist der Fußball das wert?“

Kreisliga A Lemgo (hk). Die Aussagen von TuS Lockhausen-Coach Stefan Braunschweig waren deutlich. Der Kern seiner Aussagen betrifft die Ungleichheit des Wettbewerbs. Er spricht von einer Wettbewerbsverzerrung im Tabellenbild der A-Klasse. Da es sowohl beim TuS Brake als auch bei der SG Bega/Humfeld Corona-Fälle gegeben hat, ist Brake bereits mit zwei Partien und der Aufsteiger aus Bega/Humfeld mit einer Partie in Verzug. SG-Obmann Joachim Drews und Michael Berge und Dirk Pielemeier vom Walkenfeld-Team beziehen dazu bei Lippe-Kick Stellung.

 

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

 

SG Bega/Humfeld:

„Leider hat es uns jetzt auch ereilt. Wir haben auch richtig Bock auf Fußball, aber ist es das wert? Bei uns ist die komplette Zweite und die halbe Erste in Quarantäne. Das machen wir nicht aus Spaß. Die Gesundheit aller geht bei mir/uns vor. Die Verantwortung können und wollen wir hier in der SG nicht übernehmen, den Virus weiter zu verbreiten. Jeder hat zu diesem Thema seine eigene Meinung, das soll auch so sein, aber von Wettbewerbsverzerrung zu sprechen? Na, ich weiß nicht, das finde ich schon übertrieben. Man sollte sich erst einmal bei den betreffenden Vereinen erkundigen, was da so los ist. Natürlich könnten wir eine Mannschaft stellen, die sechs übrigen Spieler der Senioren und dann kämen: Joachim Drews, 58 Jahre, Michael Scarlata, 53 Jahre, Helmut Eickermann 67 Jahre. Das nenne ich dann Wettbewerbsverzerrung. In diesem Sinne bleiben wir sportlich bzw. gesund.“

 

Joachim Drews (Sportlicher Leiter)

 

TuS Brake

„Der Vorstand vom TuS Brake nimmt hiermit Bezug auf die Aussagen des Trainers Stefan Braunschweig vom TuS Lockhausen. Er meint ja nicht nur unseren TuS Brake, sondern auch die SG Bega/Humfeld.

Im Zusammenhang mit Corona von einer “geilen Ausrede” zu sprechen, ist allerunterste Schublade.
In der Covid-19-Pandemie von Wettbewerbsverzerrung zu sprechen, finden wir ebenso schon sehr bedenklich und anmaßend. Wir wissen nicht, ob Herr Braunschweig weiß, dass in der Bibelschule in Brake mehr als 300 Corona-Tests durchgeführt wurden. Ein Spieler wurde leider vom TuS Brake positiv getestet. Von zwei Spielern haben wir erst Tage später vom Gesundheitsamt erfahren, da diese Institution ja bekanntermaßen überlastet ist, dass die zwei Spieler negativ getestet wurden. Die Aussage von Herrn Braunschweig wirft ein schlechtes und falsches Bild auf den lippischen Fußball. Es geht hier zuallererst um die Gesundheit aller Beteiligten. Wir haben als Verein eine Vorsorge- und Fürsorgepflicht gegenüber uns und allen anderen (Zuschauern, Spielern, Verantwortlichen). Die Spielabsagen waren mit Bedacht und Vernunft gemacht worden.

Michael Berge

Wir vom TuS Brake haben etliche Telefonate mit dem Gesundheitsamt geführt.
Die Entscheidung der Spielabsagen ist in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt, sowie im Einvernehmen mit dem TuS Ahmsen, der SG Sonneborn/Alverdissen, dem TSV Kirchheide, den zuständigen Staffelleitern und den Vorsitzenden des Kreisfußballausschusses Lemgo getroffen worden. Wir danken hierbei allen für das prompte Handeln, Verständnis und das Einsehen.
Wie würde der TuS Lockhausen reagieren, wenn in den eigenen Reihen ein oder mehrere Corona-Fälle auftreten sollten?
Dieser Tatsache sollte sich Herrn Braunschweig einmal vor Augen führen.

 

Im Namen der Fußballabteilung des TuS Brake

 

Michael Berge  Dirk Pielemeier
(Geschäftsführer) (Abteilungsleiter)

Fahrschule Duru

Autohaus Stegelmann

Stadtwerke Bad Salzuflen

Fahrschule Isaak

Gaststätte Wittelmeyer – Der Grieche

More in Kreisliga A Lemgo

%d Bloggern gefällt das: