Connect with us

Frauenfussball

Frauenfußball – SC Bad Salzuflen: Nachberichte

Klare Geschichten gab es für die Frauen vom SC Bad Salzuflen zuletzt zu bejubeln. Lippe-Kick schaut einmal zurück.

Kantersiege für die Kurstadt-Mädels

 

SV Bischofshagen-Wittel (9er) gegen SC Bad Salzuflen (0:9) 0:19

 

Am letzten Sonntag waren die Damen vom SC Bad Salzuflen beim SV Bischofshagen-Wittel zu Gast.
Der SC machte vom Anpfiff an Druck nach vorne. Schon in der 7. Minute brachte Sophie Lienert den SC in Führung (0:1). Nach 11 Minuten Spielzeit wechselte Trainer Martin Meerkötter Vanessa Rentschler aus und brachte SCs Goalgetterin Melina Saecker rein. Diese brauchte nur 5 Minuten um ihr erstes Tor des Tages zu verwandeln (0:2). Louisa Jüttner schoss den Ball in der 19. Minute in die linke Ecke (0:3). Daraufhin folgte der erste Hattrick von der Goalgetterin mit Torabschlüssen in der 22. (0:4), 25. (0:5) und der 29. Minute (0:6). Aimée Ellerbrock verwandelte den Ball in der 37. Minuten souverän die rechte Ecke des Tors (0:7). Wenige Minuten später versuchte Kim Steinkamp einen Schuss aus circa 25 Metern Entfernung und versenke den Ball auch im Tor (0:8). Kurz vor der Pause in der 44. Minuten schoss Melina Saecker erneut ein Tor (0:9).

 

Nach der Pause netzte Melina Saecker in der 47. (0:10) und der 50. Minute (0:11) erneut ein. In der 59. Minute erzielte die SC Spielerin Elisabeth Epp ein Tor (0:12). Die Nr. 14 vom SC kam von der Abwehr nach vorne und erzielte, nachdem ihr Tor in der 60. Minute nicht anerkannt wurde, in der 63.(0:13) und 70. Minute (0:15) ihre Tore. Zwischenzeitlich schoss Melina Saecker ihr achtes Tor (0:14). Die frisch eingewechselte Irina Fuchs schoss in der 77. Minute ihr erstes Tor und es kam zum 0:16. Eine Minute später beendete Melina Saecker ihre Torparade (0:17). Sophie Lienert begann und beendete das Spiel nochmal mit 2 Toren. (84. 0:18) und (88. 0:19).

 

Endstand 0:19
Der SC bedankt sich beim SV für die Gastfreundlichkeit.

 

SC Bad Salzuflen gegen TuS Asemissen II (9er) 7:0 (2:0)

Heute hatten die Damen vom SC den TuS Asemissen II zu Gast. Gespielt wurde auf dem Aschenplatz.
Der SC ging vollmotiviert ins Spiel, was nicht nur an dem hohen Sieg am letzten Spieltag lag, sondern auch daran, dass man bis jetzt noch kein Spiel auf dem Ascheplatz verloren hatte. Es dauerte nur 10 Minuten bis das erste Tor fiel. Goalgetterin Melina Saecker zeigte wieder ihr Können (1:0). In der 23. Minute ging es mit ihrer Tor-Serie weiter und es sollte noch nicht das Letzte sein (2:0).

 

Nach der Halbzeit und einer gelben Karte in der 48. Minute für eine Spielerin vom TuS Asemissen erhöhte der SC Bad Salzuflen in der 51. Minute, natürlich durch Melina Saecker auf 3:0. Melina Saecker war heute in Top- Form und brauchte nur 7 Minuten, um ihr viertes Tor des Tages zu schießen (4:0). In der 66. Minute dann eine Ecke für den SC Bad Salzuflen, geschossen durch die Goalgetterin. Der Ball flog direkt auf Kristina Riedel, die den Ball per Volley einnetzte und ihr langersehntes Tor bejubeln konnte (5:0). Dann kam erstmal Ruhe ins Spiel, was die Tore betraf. Der SC war bei jedem Abstoß als Erste am Ball und konnte somit immer einen im Angriff starten. Louisa Jüttner versuchte es mit einem Torschuss aus 20 Metern, der leider unter die Latte und auf die Torlinie ging, doch dann kam es in der 80. Minute zum nächsten Versuch. Louisa spielte aus der Mitte nach links außen zu Elisabeth Epp, diese flankte den Ball in den Fünfer, wo ihn Melina Saecker mit der Hacke mit ins Tor nahm (6:0). Jana Rüter beendete das Spiel mit dem 7:0 in der letzten Minute.

 

 

Der SC Bad Salzuflen steht zurzeit auf dem 2. Platz in der Tabelle mit dem gleichen Punktestand wie der erstplatzierte SG Lieme/Bexterhagen, welche jedoch ein Spiel weniger haben, dafür geht in der Torjägerliste Melina Saecker mit 18 Toren in Führung.

 

Ein großes Dankeschön nochmal an Jacqueline Zoch, die extra aus ihrer neuen Heimat zu uns gereist ist, um uns spielerisch zu unterstützen.

More in Frauenfussball

%d Bloggern gefällt das: