Connect with us

Kreisliga B Detmold

Blomberger SV II – Erfrischend überraschend

Eine ganz feine Klinge führt bisher der Blomberger SV II, der sich bis ins obere Tabellenmittelfeld vorgekämpft hat. Lippe-Kick hat die Analyse für euch.

„Jungs haben klasse mitgezogen“

 

Kreisliga B Detmold (hk). Selbst Lippe-Kick irrt sich mal. Zugegeben, mit dem Blomberger SV II konnte nicht unbedingt in diesen Tabellengefilden gerechnet werden. Bis auf den fünften Rang spurteten die Nelkenstädter bis zur Corona-Pause. Erst in der 6. Runde gab es für die Klobusch-Kicker die erste Saisonniederlage, als man das Heimspiel gegen den damaligen Klassenbesten TuS Kachtenhausen mit 1:3 verlor. Ebenso gegen das nächste Spitzenteam holten die Blomberger keinen Zähler, unterlagen mit 0:3 dem Nachbarn SG Istrup/Brüntrup. Insgesamt herrscht allerdings keine emotionale Eiszeit oder gar eine alerte Alarmstimmung rund um das Stadion am Rambocke, denn der bedächtige Coach Stefan Klobusch gibt seinen Schützlingen einen klaren Matchplan mit an die Hand.

 

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

Von Henning Klefisch

 

Nachdem im Sommer 2020 Selim Ekmekci als BSV II-Coach angeheuert war, entpuppte sich als relativ offensichtlich, dass er nicht der gewünschte Heilsbringer ist. Eine Lösung musste her und so suchte Abteilungsleiter Hans-Otto Pogadetz in den eigenen Reihen. Schnell wurde er bei Stefan Klobusch fündig. Dieser erreichte die Mannschaft ohne Anpassungsprobleme, kickt er doch seit einem Jahrzehnt für die Blomberger Reserve. „Die Jungs haben so klasse mitgezogen und deshalb hatten wir keinerlei Probleme, uns als Mannschaft zu finden“, erklärt Klobusch (Bild links) die bisherige Erfolgsgeschichte gegenüber Lippe-Kick. Sein fußballerisches Mantra ist klar: Die spielerische Klinge genießt Vorrang, garniert mit der richtigen Dosis an Biss, Konzentration, Fokussierung und Spaß. Das derzeitige Ranking in den mittleren Tabellengefilden stellt ihn durchaus zufrieden. Dies bei vollem Bewusstsein, dass „drei bis sechs Punkte“ mehr möglich gewesen wären. Auch Klobusch ist sich jedoch im Klaren, dass der Konjunktiv der Indikativ des kleinen Mannes ist. Oft wird zudem die Floskel mit Leben gefüllt, dass sich im Saisonverlauf alles ausgleichen wird.

 

Jugendlichkeit verströmt Zuversicht

 

Die Verzahnung zwischen den eigenen Junioren und den Senioren soll zukünftig noch enger sein. Für viele A-Jugend-Kicker ist die Reserve der erste Schritt in den Erwachsenen-Fußball, bekommen Youngster in Blomberg eine echte Chance. Immerhin bescheinigt Stefan Klobusch diesen internen Neuzugängen „viel Potenzial“, zudem ein „lernfähiges“ Wesen. Dennis Gillich (Bild links), Jan-Luca Janzen (Bild rechts) und Maximilian Schulz dürfen sich hier angesprochen fühlen. Sie haben bis dato echte Duftmarken gesetzt, Eigenwerbung betrieben. Automatisch wird durch den Einbau von Eigengewächsen die Integration gestärkt, zudem die Motivation bei den eigenen Nachwuchs-Kickern befeuert. Vielleicht dient die Zweitvertretung auch als Steigbügelhalter. Der große Fokus liegt nämlich auf der eigenen Erstvertretung, soll in diesem Spieljahr der lang gehegte Bezirksliga-Traum bitteschön erfolgreich zu Ende geträumt werden. Hier unterstützt sich der komplette Verein gegenseitig, um den Wunsch zu realisieren.

 

„Niveau ist sichtbar heruntergefahren“

 

Immer mehr wird deutlich – ob national oder lokal: Die Begeisterung für die Balltreterei geht stark zurück. Der Trend sorgt daher beim 51-jährigen Klobusch nicht für emotionale Hochgefühle: „Die Ligen im Hobbyfußball entwickeln sich meiner Meinung nach eher ins Negative. Fußball ist leider nur noch die schönste Nebensache der Welt. Ein Geburtstag der Mutter oder ein Urlaub mit der Freundin stehen, ebenso wie ein Samstag mit großer Party, mehr im Fokus der heutigen Generation, als ein ruhiger Abend für das wichtige Spiel an einem Sonntag.“ Klar, Klobusch sieht „einzelne Ausnahmetalente“, die temporär fußballerische Verhaltensauffälligkeiten zeigen. „Aber auch dies wird oftmals durch Job-Prioritäten oder anderes gebremst, es zu fördern und mitzunehmen.“ Wenig euphorisiert zeigt sich Klobusch von der Qualität der eingleisigen Spielklasse, wählt er eine eindringliche Rhetorik, um diese zu klassifizieren: „Das Niveau diesjährig ist ebenfalls, wie auch schon die letzten Jahre, sichtbar heruntergefahren. Du hast immer deine zwei, drei Favoriten in der Liga, die viel Potenzial und Erfahrung haben“, haben die Blomberger ihre einzigen Saisonniederlagen gegen diese kassiert. Exakt festlegen möchte sich Stefan Klobusch nicht, prognostiziert er immerhin ein „heißes Rennen“ zwischen Istrup/Brüntrup, Augustdorf II und Kachtenhausen.

Vigilant Team Sports

Taskin Haustechnik

More in Kreisliga B Detmold

%d Bloggern gefällt das: