Connect with us

Eishockey

Eishockey – Ice Dragons gegen den Serienmeister

Einen hohen Besuch aus dem Nachbarland bekommen die Herforder Ice Dragons. NRW-Kick weckt die Vorfreude.

Niederländisches Spitzenteam zu Gast in Herford

 

Der nächste Kracher kommt – auf die Akteure des Herforder Eishockey Vereins wartet die nächste Topmannschaft in der Oberliga Nord. Mit den Tilburg Trappers kommt ein Team in die Herforder imos Eishalle „Im Kleinen Felde“, das man zum Kreis der Titelanwärter zählen muss.

 

Seit 2015 nehmen die Niederländer mangels Konkurrenz im eigenen Land am Spielbetrieb der 3. Liga teil und holten in den ersten drei Jahren auch jeweils den Titel. Nur 2019 gelang es dem EV Landshut die Serie der Trappers im PlayOff-Finale zu stoppen und den Titel der Oberliga zu holen und somit in die DEL2 aufzusteigen.

 

In dieser Saison fand die Mannschaft von Trainer Bohuslav Subr jedoch nur schwer in den Rhythmus und findet sich derzeit auf Platz 6 mit 14 Punkten wieder. Allerdings durften die Trappers, die einen Großteil der niederländischen Nationalmannschaft stellen, bislang lediglich Auswärtsspiele bestreiten, da in den Niederlanden ein Training- und Spielbetrieb untersagt wurde. Auch die Begegnung in Herford sollte eigentlich in Tilburg ausgetragen werden und so tauschten die Verantwortlichen die Begegnungen an diesem und kommenden Sonntag aus, da im Nachbarland ab dem 17. Dezember der Sportbetrieb wieder zugelassen wird.

 

Die Mannen von Jeff Job verkauften sich am vergangenen Freitag gegen den Tabellenführer Hannover Scorpions bei der 0:5-Niederlage in den beiden letzten Dritteln recht gut und werden versuchen daran anzuknüpfen. Gegen die stets robust agierenden Trappers wird man von der ersten Sekunde an hellwach sein müssen und den Kampf annehmen müssen. Die niederländischen Gäste fuhren in der Freitagsbegegnung bei der EG Diez-Limburg einen 4:3 (2:0/1:1/1:2)-Erfolg ein und zeigten, dass die Formkurve wieder ein wenig nach oben zeigt.

 

Die Herforder Ice Dragons müssen neben den Langzeitverletzten Nils Bohle und Lasse Bödefeld auch auf Philipp Brinkmann verzichten, der bereits am Freitag aufgrund einer Verletzung nicht mitwirkte.

 

Das Auftaktbully erfolgt um 17.00 Uhr, die Begegnung wird wieder auf www.sprade.tv live übertragen, wobei der Stream um 16.30 Uhr beginnt. Am vergangenen Freitag durften sich die Verantwortlichen des Herforder Eishockeyvereins über 530 Streambuchungen freuen.

More in Eishockey

%d Bloggern gefällt das: