Connect with us

Historisch

TSG Holzhausen/Sylbach – Historisch

Sehr ausführlich kommt die Vereins-Geschichte der TSG Holzhausen/Sylbach daher. Lippe-Kick schaut sich diese mit der Lupe und einer gewohnten Akribie an. Hier haben wir Teil 1 für euch.

Teil 1 von 5 der Vereinschronik der TSG Holzhausen /Sylbach

1921-1953

 

 

So wurde, so war, so ist die TSG

 

Vom Arbeiter-Turn und Sportverein Heerserheide zur TSG-Holzhausen/Sylbach von 1912 e.V.

 

1920         Im Herbst 1920 war es soweit, auch in unserer Gemeinde kauften sich fußballbegeisterte Männer und Jungen einen Fußball und bolzten auf Wiesen und anderen freien Flächen. Im Lindemannsbusch wurde im Herbst 1920 der Arbeiter-Turn- und Sportverein Heerserheide gegründet. 1. Vorsitzender war der Vereinswirt Gustav Stölting und 2. Vorsitzender Fritz Brummermann. In dieser Gemeinschaft wurde neben dem Fußball auch Leichtathletik auch das Turnen gepflegt. Ein Barren wurde aus Bünde geholt und das Reck in Knetterheide ausgeliehen.

 

 

 

1921             Im Spätsommer fand das offizielle Gründerfest statt. Auf einer Wiese im Holzhauserbruch, an der Werre, wurde ein Sportplatz hergerichtet. Vom Lindemannsbusch führte der Festmarsch zum Holzhauserbruch. Auch in den nächsten Jahren fanden die sonntäglichen Spiele dort statt. Die Mannschaften zogen sich im Lindemannsbusch um und marschierten gemeinsam zum Sportplatz an der Werre.

 

 

 

 

 

 

1925/26      Im Winter entstand am Holzhauser Berg ein neuer Sportplatz. Im Freiwilligeneinsatz wurde der Wald gerodet und in mühevoller Arbeit eine Spielfläche geschaffen. Später wurde der Platz auch von der Turngemeine Holzhausen mitbenutzt. Leider wurde im Krieg auch diese Fläche zu Ackerland gemacht.

 

 

 

 

 

 

 

1927             In diesem Jahr konnte der 1. Titel errungen werden, die Bezirksmeisterschaft. Willi Reineke erinnerte sich in der TSG-info von 1983 an die Mannschaft, in der er selber mitgespielt hat.  Er schreibt unter anderem:

 

“Die Mannschaft hatte in vorbildlicher Kameradschaft einige Jahre in der gleichen Formation gespielt und eine Spielstärke erreicht, die schließlich zur Erringung der Bezirksmeisterschaft führte. Unbestritten bester Spieler dieser Mannschaft war Willi Wieland aus Gelsenkirchen, der hier einige Jahre auf einem Bauernhof in Alt-Holzhausen tätig war. Kurz vor dem Endspiel um die Bezirksmeisterschaft musste Willi in seine Heimat Gelsenkirchen zurück. Alle waren sich einig, dass ohne Wieland wohl kaum eine Chance auf einen Sieg bestand. Spontan wurde Fahrgeld gesammelt und Willi kam unserem Wunsch zur Teilnahme am Endspiel nach. Sein Dabeisein gab uns allen Selbstvertrauen und nach einem temperamentvollen Spiel schlugen wir „Eichenkranz Bielefeld“ mit 5:2 Toren. Abends wurde gemeinsam der Sieg gefeiert. Als Willi Wieland am folgenden Tag in seine Heimat zurückfuhr, konnte er einen ganzen Korb voll Mettwürste, Schinken und Eier mitnehmen. Dieser wurde ihm von Mannschaftskameraden und einigen Spendern für seine kameradschaftliche Haltung überreicht.”

 

 

 

1929             Durch Differenzen mit dem damaligen Vereinswirt Kramer wurde 1929 der Lindemannsbusch als Vereinslokal aufgegeben. Die Geräte wurden vorübergehend in einer Scheune bei Reineke untergestellt. Im freigewordenen Lindemannsbusch wurde ein zweiter Verein gegründet, die Turngemeinde Holzhausen.  1. Vorsitzender wurde Hermann Plaß, der 20 Jahre dieses Amt innehatte. Neben dem Turnen wurde vornehmlich Handball gespielt.

 

10-jähriges Bestehen

 

 

1933             wurde der Verein aus politischen Gründen aufgelöst. Mit Beginn des 2. Weltkrieges kam das Vereinsleben völlig zum Erliegen.

 

1945             war der Krieg zu Ende und schon wurde ein neuer Fußballverein gegründet. Unter dem  1. Vorsitzenden Willi Budde entstand der BSV Holzhausen. Einen Sportplatz gab es noch nicht – also wurde in Pottenhausen gespielt. Die Mannschaft spielte in der 1. Kreisklase Lemgo.

 

 

 

1949             wurde der Sportplatz in Holzhausen eingeweiht.

 

 

 

1952             Bei verschiedenen Begegnungen zwischen der TG Sylbach und dem BSV Holzhausen im Laufe des Jahres wurden immer wieder die fehlenden Räumlichkeiten für die Sportler beider Vereine diskutiert. Und nach einige Rückschlägen konnten sich die Vorsitzenden Richard Nottelmann (TG Sylbach) und Hermann Plaß (BSV Holzhausen) auf einen Zusammenschluss beider Vereine einigen.

 

 

 

 

Am 25. April 1953 entstand unser heutiger Verein TSG Holzhausen/Sylbach.

 

  1. Vorsitzender wurde Hermann Plaß, Stellvertreter Richard Nottelmann  und 1. Kassierer Fritz Klocke Senior.

 

 

 

Bild- und Textquelle: TSG Holzhausen/Sylbach.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KFZ Rothbauer

More in Historisch

%d Bloggern gefällt das: