Connect with us

Bezirksliga

RSV Barntrup – Nachruf auf Peter Schulz

Eine Legende des lippischen, nein, des deutschen Fußballs ist von uns gegangen. Lippe-Kick trauert auch um den großen Trainer Peter Schulz, der als Spieler und Trainer. Hier ist der Nachruf.

 

Große Trauer um RSV-Aushängeschild

 

 

Bezirksliga 3 (hk). Mit großer Betroffenheit mussten wir erfahren, dass unser langjähriges Vereinsmitglied, Spieler und Trainer Peter Schulz am 1. Weihnachtstag 2020 verstorben ist. Mit ihm ist eine der schillerndsten Personen des RSV Barntrup von uns gegangen.

 

Ein Zitat von ihm ist unvergessen: „Da es in den Pausen in der Schule verboten war, mit richtigen Fußbällen zu spielen, nahmen wir kleine Milchdosen, drückten sie platt und kickten damit herum.“ Schulz war ein prächtiger Straßenkicker, besaß in der Jugend eine eingebaute Torgarantie. 230 Treffer legen Zeugnis davon ab. Da er in der Heimat vergeblich eine Lehrstelle suchte, ging es für ihn zu den Sportfreunden 08/09 Neheim, absolvierte er eine Ausbildung zum Industriekaufmann. Er verbrachte seine Jugend beim RSV, wechselte danach zu SF Neheim, wo er beim DFB-Pokalsieg gegen Borussia Dortmund beide Treffer zum 2:1-Sieg erzielte. Die Preußen aus Münster wurden neugierig und luden ihn zu einem Probetraining ein. Das blieb auch im heimischen Barntrup nicht unbemerkt und der damalige Industrielle Peter Maaßen wurde hellhörig. Maaßen war seinerzeit Präsident von Rot-Weiß Oberhausen und holte Schulz 1961 zu den Kleeblättern an die Landwehr. Hier wurde Peter Mitspieler von Kali Feldkamp, Jürgen Sundermann und Hans Siemensmeier und stürmte für Oberhausen zwei Jahre in der Oberliga und ein Jahr in der Regionalliga. Den Aufstieg in die damals gründete Bundesliga verpasste Oberhausen nur hauchdünn.

 

Der Bundesliga-Aufstieg wurde knapp verpasst, dafür war Peter aber im Europapokal gegen Basel, Rijeka und PSV Eindhoven dabei. Auch beim 2:1 gegen Schalke 04 in der Schalker Glückauf-Kampfbahn war Peter Schulz für beide Treffer verantwortlich. 1964 wechselte er dann zu Tennis Borussia Berlin. Satte 15.000,- Deutsche Mark mussten die Berliner für Peter auf den Tisch legen. Eingefädelt hatte den Wechsel der einstige Zirkusartist Raymond Schwab, der in den 60er-Jahren der bekannteste Spielervermittler Deutschlands war. Gemeinsam mit Bernd Gersdorff, Hans Weiner und Bernd Sobeck klopfte Tennis Borussia Berlin dreimal an das Tor zur Bundesliga. Dann klappte es mit dem Sprung in die Beletage des deutschen Fußballs. Dort ging es im Berliner Olympiastadion vor 50.000 Zuschauer gegen Mannschaften wie Bayern München, Bayer Leverkusen, Kickers Offenbach oder Alemannia Aachen. Nach neun Profijahren zog es ihn in seine alte Heimat zurück, wo er noch zwei Jahre in der Landesliga bei der SpVgg Bad Pyrmont kickte. 1972 kam er zurück zum RSV Barntrup, wo er seine Trainerkarriere startete. Nach etlichen Stationen im Lipperland beendete er 2004 seine Trainerkarriere an der Seite von Dirk Hilker ebenfalls beim RSV. In diesem Jahr stieg der RSV zum ersten Mal in seiner Historie in die Bezirksliga auf.

 

Das Team Lippe-Kick wird dem Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Text- und Bild-Quelle: RSV Barntrup.

Fahrschule Duru

More in Bezirksliga

%d Bloggern gefällt das: