Connect with us

Kreisliga A Lemgo

SG Bentorf/Hohenhausen – Attraktive Neuzugänge

Die Transfer-Offensive geht weiter bei den Nord-Lippern. Obmann Marco Evers stellt die nächsten Neuen vor.

 

 

Punktuelle Neuzugänge als Niveau-Verstärker

Kreisliga A Lemgo (hk). Nein, Marco Evers gerät nicht in den Verdacht, ein unkoordinierter Dampfplauderer zu sein. Der SG Bentorf/Hohenhausen-Manager ist keiner, der so spricht, als hätte er einen Löffel zu viel Buchstabensuppe konsumiert. Keiner, der zum Satzbeginn noch nicht weiß, wie dieser enden mag oder der nach dem Motto argumentiert: Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Er überlegt erst, analysiert dann messerscharf. Seine Aussagen klingen gut pointiert, harmonisch aufeinander abgestimmt, der Situation angemessen. Man mag es sich gut vorstellen, dass Evers dank seiner geschliffenen Rhetorik so einige besondere Spieler zu Ben/Hoh locken konnte. Nun hat das Diamanten-Auge erneut zugeschlagen. Vom TSV Kirchheide holt er Florian Schiller. Noch besser: Mit Dennis Reichert trainiert ein Ex-TBV Lemgo und SC Bad Salzuflen-Kicker mit Bezirksliga-Weihen beim agilen Verein aus dem Kalletal zukünftig mit.

 

Fahren lernen oder Fahren auffrischen? Dann ab zu: 

 

Von Henning Klefisch

 

Dass die SG Bentorf/Hohenhausen im vergangenen Jahr abseits der Spieltags-Berichterstattung häufig in den Genuss kam, bei Lippe-Kick in Erscheinung zu treten, hatte einen ganz simplen Grund. Umfangreiche Kaderveränderungen betrieben die Schwarz-Blauen.

Das Trainerteam wurde mit Tobias Kasper, Severino-Valentino Westhoff und Ale Rahmati in Gänze neu aufgestellt. Dazu kamen acht Neue. Das Fleißkärtchen von Evers war voll, präsentierte er doch satte acht Neuverpflichtungen. So ausführlich soll die Personalakquise fortan nicht mehr laufen. Der Familienvater wünscht sich für die folgende Spielzeit „Kontinuität.“ So sind es „punktuelle Verstärkungen“, primär im Abwehrbereich, die als kosmetische Kaderkorrekturen durchgehen. Die Corona-Pandemie erschwert das Handeln, wie es auch Evers im Lippe-Kick Gespräch erkannt hat: „Spieler entwickeln eine gewisse Vereinstreue, da diese Saison mit großer Wahrscheinlichkeit nicht reell zu Ende gespielt werden kann. Schön ist es für mich, dass der nahezu komplette Kader bereits seine Zusage für nächste Saison gegeben hat.“ Langzeitverletzte Ausnahmekönner wie Thomas Pries und Leon Hartwig (Bild links) haben nun ausreichend Zeit, ihre Verletzungen auszukurieren. Evers: „Leon will nach einem Jahr Zwangspause wegen seiner Knieverletzung wieder einen neuen Versuch in Angriff nehmen und dem runden Leder hinterherlaufen. Ein gesunder Leon Hartwig ist unheimlich wichtig für unser Team.“ Nicht zu verachten ist der italienische Ball-Magnet Andrea Maradea, der zur Winterpause vom Blomberger SV gekommen ist.

 

Reichert als neue Defensiv-Stütze

Frisches Blut wird dem Kader ebenso zugeführt. „Umso erfreulicher ist es, dass wir jetzt mit Florian Schiller (zur Zeit TSV Kirchheide) einen kombinationsstarken und kreativen Mittelfeldspieler als ersten Neuzugang verpflichten konnten. Ich denke, Florian passt vom Profil und charakterlich perfekt in unser Team.“ Spannend.

Ein „schneller, talentierter, ehrgeiziger und junger Außenbahn-Spieler“ ist bereits an der Angel. Quasi der Ben/Hoh-Alphonso Davies, der Kreide an den Schuhen hat, weil er als linientreuer Protagonist fungiert. Wer ist bloß der unbekannte Flügelflitzer? Als potenzielle Verstärkung auf dem Transfermarkt gilt die mögliche Verpflichtung von Dennis Reichert, der allerdings zunächst nur im Training mitwirkt. Reichert merkt an: „Wir machen das, um beidseitig zu schauen, ob eine weitere Planung sowie Verhandlung sinnvoll ist.”  Derzeit ist er vereinslos. Dies nach einem Achillessehnenabriss, den er sich im Februar 2020 zugezogen hat. Nach dem Lockdown-Ende steigt Reichert in den Trainingsbetrieb bei der SG ein. Evers Augen strahlen dabei wie die Sonne über dem Kleeberg in Henstorf, als er gegenüber Lippe-Kick klarstellt: „Sollte Dennis – da bin ich optimistisch – nach seiner Verletzung wieder ganz der Alte werden, wäre er für unsere Defensive wie ein Sechser im Lotto und würde ihr die nötige Stabilität geben.“ Auch die eigene Jugend bekommt eine leibhaftige Perspektive. Jugend-Kicker Noah Crustewitz ist für den Entertainment-Faktor im Ben/Hoh-Spiel zuständig, als kreativer Kopf auf der Achter-Position. „Somit wäre die Kaderplanung für nächste Saison nahezu abgeschlossen“, konstatiert der 50-Jährige bei Lippe-Kick. Wobei, ein zweiter Fänger mit einer gehörigen Portion Trainingsfleiß ist herzlich willkommen bei den Kasper-Kickern.

Fahrschule Duru

Autohaus Stegelmann

Stadtwerke Bad Salzuflen

Fahrschule Isaak

Gaststätte Wittelmeyer – Der Grieche

More in Kreisliga A Lemgo

%d Bloggern gefällt das: