Connect with us

NRW-Kick

Regionalliga West – TSV Alemannia Aachen: „Wir schauen nur nach vorne“

Ein lokales Aufeinandertreffen mit viel Brisanz bietet sich beim Aufeinandertreffen zwischen Alemannia Aachen und dem FC Wegberg-Beeck. NRW-Kick. Gönnt euch den Blick darauf.

 

Alemannia reist am Samstag zum Derby nach Wegberg

 

Am Samstag wird die Uhr noch einmal in die Hinrunde der Regionalliga West zurückgedreht. In einem Nachholspiel des 15. Spieltags ist die Alemannia zu Gast beim FC Wegberg-Beeck. Für die Schwarz-Gelben ist es das erste Spiel unter dem Interimsduo Kristoffer Andersen / Dietmar Bozek, welches die Mannschaft nach der Beurlaubung von Trainer Stefan Vollmerhausen auf das Derby eingestellt hat.

 

„Ein Rückblick bringt jetzt nichts mehr. Wir schauen nur nach vorne“, sagt Kristoffer Andersen vor dem Nachbarschaftsduell in Wegberg. Der Ex-Profi erhielt nach seinem Platzverweis gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf nur eine Geldstrafe, aber keine Sperre. Mit der Unterstützung von U19-Coach Dietmar Bozek wurde in den letzten Tagen ausschließlich auf Kunstrasen trainiert, weil der Naturrasen im Beecker Waldstadion witterungsbedingt nicht zur Verfügung steht. Leider brachte die Trainingswoche auch zwei Verletzungen mit sich. Die beiden Neuzugänge Franko Uzelac (Bänderriss) und Mergim Fejzullahu (Bänderdehnung) werden das Spiel am Samstag ebenso wie Takashi Uchino (5. Gelbe) verpassen. Dafür meldeten sich mit Matti Fiedler und Sebastian Schmitt zwei zuvor Langzeitverletzte wieder auf dem Platz zurück.

 

„Wegberg spielt bislang eine erfolgreiche Saison und kann den Klassenerhalt erstmals sportlich schaffen“, zollt Andersen dem Gegner Respekt. „Außerdem haben viele Jungs eine Aachener Vergangenheit. Das sorgt in einem direkten Duell immer für ein paar Prozent an zusätzlicher Motivation.“ Unter der Woche sorgte der Tabellenvierzehnte allerdings ebenfalls abseits des Rasens für Schlagzeilen, als man die Trennung von Trainer Michael Burlet zum Saisonende bekannt gab. „Wir schauen nur auf uns“, lautet die Devise des Aachener Trainerteams, das seine Mannschaft vermutlich etwas offensiver ausrichten wird. „Wir brauchen Tore“, so das Credo.

 

In der Regionalliga West kreuzten sich die Wege von Alemannia Aachen mit dem FC Wegberg-Beeck bislang viermal. Dreimal gingen die Tivoli-Kicker dabei als Sieger vom Feld und eine Partie endete unentschieden, Geleitet wird das Spiel vom Unparteiischen Marco Goldmann aus Warendorf. Die Alemannia bietet allen Anhängern ab 13.30 Uhr einen Live-Ticker (www.alemannia-aachen.de/ticker) an. Einen Stream wird es aufgrund der Verlegung auf den Kunstrasenplatz nicht geben.

More in NRW-Kick

%d Bloggern gefällt das: