Connect with us

Kreisliga C2 Detmold

TSV Horn II – Klar auf Aufstiegskurs

Die Aufstiegsfrage muss erst mit dem Türkischen SV Horn II verhandelt werden. Das weiß Lippe-Kick auch, die sich mit dem C2 Detmold-Klassenstreber im Insidereport etwas näher beschäftigt haben.

 

 

„Auf dem Feld und privat alle zusammen!“

 

Kreisliga C2 Detmold (hk). Wenn man den Türkischen SV Horn II mit einem Profi-Klub vergleichen darf, dann würde sich ein Vergleich mit dem VfL Bochum anbieten. Meist waren die einst „Unabsteigbaren“ ein fähiges und meist knapp hinter den Aufstiegsrängen befindliches Team in der 2. Fußball-Bundesliga. Für den Sprung nach ganz oben fehlte das gewisse Etwas. In dieser Spielzeit könnte allerdings der ganz große Wurf gelingen. Das Team ist reif, zudem wurden gezielte Verstärkungen getätigt. So oder so ähnlich gestaltet sich die allgemeine Großwetterlage auch rund um die Egge-Kicker (siehe historische Tabellen: https://www.lippe-kick.de/mannschaft/tuerkischer-sv-horn-ii/). Mit der Gala-Bilanz von 24 Punkten aus acht Partien beherrschen sie die C2 Detmold. Gewaltige acht Punkte Vorsprung sind es auf den ersten Verfolger SG Brakelsiek/Wöbbel II, der zurzeit nur hinterherhechelt. TSV II-Trainer Adem Ünal äußert sich zu den Gründen für die eigene Stärke.

 

Gezielt bestellen, dann lecker speisen. Auf zum: 

 

 

Von Henning Klefisch

 

Schon der Weltmeister-Coach Sepp Herberger predigte einst inflationär: „Elf Freunde müsst ihr sein.“ In den häufigsten Fällen ist dieses Dogma längst überholt. Nicht so bei den rot-weißen Adlern, wie es Ünal (Bild links) bei Lippe-Kick erklärt: „Wir haben einen breiten Kader, viele sind miteinander auch privat befreundet und das macht uns zum Team. Wir sind sowohl auf dem Feld als auch privat alle zusammen, diesen Zusammenhalt haben wir bisher gut aufs Spielfeld reflektieren können.“ Die Kaderstruktur ist breit gefächert. Von jung bis erfahren, die Mischung macht es beim Dominator der zweiten C-Klasse. Hilfreich sind die vielen routinierten Ankerspieler, die mit Bezirksliga-Weihen bereits geschmückt sind. „Die sind unsere Denker und Lenker im Spiel“, so erklärt es Ünal. Vor allem mit den Zweitvertretungen aus Brakelsiek/Wöbbel und Heiden rechnet er felsenfest, wenn es um die Verfolgergruppe geht.

 

 

 

 

 

„Die Unwissenheit demotiviert meine Spieler”

 

 

Das Ende der Fahnenstange, ein Limit-Ende, sieht er noch längst nicht erreicht. Weniger Gegentore, mehr eigene erfolgreiche Abschlüsse, auch fußballerisch geht noch mehr. Ünal möchte jedoch kein Klagelied anstimmen, konstatiert vielmehr via Lippe-Kick: „Aber wir sind alle zusammen sehr zufrieden und können es kaum abwarten, wieder zusammen auf dem Feld stehen zu können.“ In den Übungseinheiten vor dem zweiten Lockdown lag der Fokus auf einem Beibehalten vom Spielfluss, zudem dem Einüben vom Pressingverhalten in diversen Spielbereichen. Auch das einfache Zusammenspiel wurde stets und ständig geprobt. Adem Ünal betont allerdings: „Wichtig ist der Spaßfaktor, einfach kicken.“ Wenn es nach der Winterpause weitergehen sollte, tritt der Türkische SV Horn II mit dem identischen Kader aus den ersten acht Saisonspielen an. So gänzlich aus der kalten Hose heraus wollen und werden die Horner allerdings nicht agieren. „Einige Spieler joggen ab und zu, um nicht komplett außer Form zu geraten, aber die Unwissenheit, wie es weiter geht, verunsichert auch meine Spieler. Diese Demotivation hat, glaube ich, jeder im Amateurfußball.“

EDEKA Wiele

More in Kreisliga C2 Detmold

%d Bloggern gefällt das: