Connect with us

Kreisliga C1 Lemgo

TuS Almena – Um die Wurst rennen

Rennen und dabei Leckereien abstauben, das klingt verlockend für die Almena-Jungs, die fleißig zu Fuß das wunderschöne Nord-Lippe erkundigen. Lippe-Kick serviert hier den Bericht dazu.

 

„Das ist in unserer Spielklasse nicht selbstverständlich.“

 

Kreisliga C1 Lemgo (hk). Ein gut gemeinter Tipp unter Freunden. Man sollte die aktuelle Lage nicht unter dem Milchglas betrachten. Die derzeit grassierende Perspektivlosigkeit zu beschönigen, wäre der völlig falsche Ansatz. In dieser Zeit, wo man auch in Fußball-Lippe voller Bäume den Wald nicht sieht, muss man die Sinne schärfen, sich auf das eigene Wesen fokussieren. Die strebsamen Akteure vom TuS Almena handeln nach dieser Devise, rennen im wahrsten Sinne des Wortes um die Wurst. Die beeindruckende Zwischenbilanz liest sich famos, ist die Messmaschine der Bükerfeld-Boys an der Marke von sagenhaften 2.543 Weg-Kilometern stehengeblieben, gerannt von 26 unentwegten Team-Mitgliedern.

Habt Ihr Appetit? Dann schlemmt doch lecker beim:

 

Von Henning Klefisch

 

Einen Wilson Kipketer oder gar einen Dieter Baumann beherbergen die Extertaler ganz gewiss nicht in ihrem Laufstall. One-Man-Shows sind in Almena arg verpönt. Hoffmanns Augen (Bild links) funkeln wie Diamanten, wenn er via Lippe-Kick schwärmt: „Das Geile an der Kilometerzahl ist, dass wirklich jeder in der Mannschaft mitzieht.“ Einige Kicker demonstrieren außergewöhnliche Strecken, beeindrucken sie mit sagenhaften Laufstatistiken. Allein die Tatsache, dass noch völlig unklar ist, wann die Spielzeit tatsächlich weitergeht, lässt diese Leistung umso wertvoller erscheinen Trotz dieser Unklarheit so unglaublich motiviert zu sein, „ist in unserer Spielklasse nicht selbstverständlich.“ Hoffmann ist sichtlich beeindruckt, goutiert solch eine außergewöhnliche Willensleistung. „Das zeigt mir“, teilt er Lippe-Kick mit stolzgeschwellter Brust mit, „dass die Jungs unser Ziel, dass wir uns vor der Serie gesetzt haben, noch nicht abgehakt haben. Alle warten nur auf die Weiterführung der Saison.“ Diese soll letztlich zu einer aufstiegstauglichen Erfolgsgeschichte werden.

Die Belohnung für all die spurtenden Fußballer ist verlockend. Bei einer Strecke von 2500 Kilometern zieht Alexander Hoffmann seine Spendierhosen an, gönnt seinem Team 50 Liter Bier und 50 Bratwürstchen. Tja, mag man da nur sagen. Gut möglich, dass der TuS Almena-Coach etwas tiefer in die Tasche greifen muss. „Ich denke, wenn ich einen guten Tag habe, könnte es auch etwas mehr werden.“

More in Kreisliga C1 Lemgo