Connect with us

Gastro-Report

Gastro-Report – TuS Helpup

Mhm, köstlich, ein Bierchen, dazu eine feine Stadionwurst. Fußball-Gott, was willst du mehr? Lippe-Kick macht den Gastro-Check. Nun haben wir uns bei der TuS Helpup umgeschaut.

 

Tanz, Planschbecken und Ouzo

Gastro-Report (hk). Diese erneute Corona-Pause, die bis auf unbestimmte Zeit auch den lippischen Fußball lahmlegt, trifft ebenfalls die lokalen Medien mit voller Wucht. Natürlich lässt sich Lippe-Kick von dieser Zwangspause nicht entmutigen, kreiert stattdessen immer wieder neue Ideen. Aus diesen entstehen dann freshe Rubriken. Wie etwa auch der Gastro-Report. Hier können die Vereine ihre kulinarischen Genüsse preisgeben. Das geschmacklich hochinteressante Warenangebot wird präsentiert, ebenso die Preisstruktur und Besonderheiten aus der Vereinsküche. Lippe-Kick möchte ganz gezielt die Vereine in den Fokus rücken, die Caterer, die mit viel Liebe zum Detail hungrige und durstige Besucher beglücken. Es klingt hoffentlich nicht zu schnulzig, wenn wir von einer „guten Seele“ der TuS Helpup sprechen, wenn wir Imtraud Schmale im Blick haben. Sie ist die Herrin über Speis und Trank.

 

Wollt Ihr lecker etwas bestellen? Dann schaut doch mal vorbei bei:

 

Von Henning Klefisch

 

Selbst die etwas Lauffaulen kommen bei der Turn- und Sportlust Helpup von 1911 voll und ganz auf ihre Kosten. Einen Hungerast muss keiner erleiden. Ebenso wenig droht einem Zuschauer ein unchristliches Verdursten. An beiden Seiten vom Sportplatz sind nämlich Verzehr-Buden aufgestellt. Irmtraud Schmale weiß, was Fußball-Fans lieben, stellt sie doch im Brustton der Überzeugung klar: „Und eines vorab: Bei uns gibt es das bestgezapfte Bier im ganzen Ort!“ Da die Helpuper auch ein Herz für Kinder und Fahrer haben, offerieren sie ein reichhaltiges Angebot an alkoholfreiem Flüssiggut. Schmale frohlockt mit einem Lächeln auf den Lippen: „Für die Frauen haben wir gerne einmal einen Sekt parat und die Kinder bekommen regelmäßig Überraschungen gratis.“ Wenn der kleine oder der große Hunger um die Ecke stolziert, dann haben die Turn- und Sportlustigen ein echtes Allheilmittel parat, mit dem knurrende Mägen besänftigt werden.

Die Wurst-Freunde dürfen vor Freude einen Flick-Fack schlagen, denn Bratwurst ist am Start. Dazu die ikonische Currywurst. Die selbstgemachte Currywurst-Soße besitzt ultimativen Kultcharakter. „Irmi’ s Spezial-Soße – über die Grenzen hinaus bekannt“, besteht in dieser Sparte durchaus Suchtgefahr.

 

Erst Ouzo, dann waren die Spiele okay

 

 

Wo Speis und vor allem Trank sind, da ergeben sich automatisch auch spannende Geschichten. Nein, keine Geschichten aus dem Paulaner-Garten. Vielmehr Geschichten, die das Leben schreibt, die von Generationen weitererzählt werden. Schmale muss lachen, ist sie sich doch bewusst, dass auch der Bewegungsfaktor Anwendung fand.

„Es wurde schon getanzt nach besonderen Spielen.“ Oder: „Es wird im Sommer schon mal ein Planschbecken aufgestellt, wo dann plötzlich die Erwachsenen liegen“, weiß man nicht so genau, wie es dazu gekommen ist. Mit einer sanften Träne im Knopfloch denkt Irmtraud Schmale auch an die gemeinsame SG-Epoche zurück. Für sie war es eine „schöne Zeit. Sie war zwar nicht von Erfolg gekrönt, aber zur Beruhigung gab es immer den Ouzo gratis und die Spiele waren dann okay“, munkelt man, dass einige Partien eventuell schöner getrunken wurden, als sie tatsächlich waren. Nun gut, wichtig ist für Irmtraud Schmale vor allem das Kollektiv, das Miteinander, arbeitet das Helpuper Hüttenteam doch Hand in Hand, dies bereits kontinuierlich seit vielen Jahren.

 

 

 

Bild-Quelle: Irmtraud Schmale, TuS Helpup.

More in Gastro-Report