Connect with us

Unvergessene Vereine

Unvergessene Vereine – Kultige Kleinvereine

In dieser Ausgabe haben wir die heimeligen Vereine im Fokus der Begierde. Aus Ortschaften, die maximal über eine Gaststätte, nicht einmal eine eigene Kirche verfügen. Aber Fußball, der konnte gespielt werden.

 

Höntrup-Wellentrup vermisste den Sportplatz

 

Unvergessene Vereine (hk). Die Fußballpause wird uns noch für geraume Zeit beschäftigen. Die legendären Lippe-Kick-Vor- und Nachberichte sind wohl bis Sommer 2021 eher Traum als Realität. Redaktionelle Not macht eben erfinderisch und so kramen wir etwas genauer in der Rubrik „Unvergessene Vereine.“ So einige Teams haben wir an das Tageslicht der lippischen Öffentlichkeit gefördert. Der Fachmann staunt und der Laie wundert sich. Nun gehen wir noch tiefer in die Geschichtsbücher zurück, sogar bis in die Epoche der Weimarer Republik. Faszinierend, dass sogar Mini-Dörfer, manche sagen sogar Flecken, einen eigenen Fußballverein ihr Eigen nennen durften.

 

Dieser Bericht wird präsentiert:

 

 

 

Von Henning Klefisch

 

Cherusker Höntrup-Wellentrup

 

Der Verein, der 1924 gegründet wurde und anfangs mit gutem Erfolge tätig war, musste in letzter Zeit seinen Spielbetrieb einstellen, da kein Sportplatz vorhanden ist. Alle Versuche, einen Platz zu beschaffen, auch in Verbindung mit anderen Gemeinden, blieben erfolglos. Möge es dem Verein im Interesse unseres Sports unter der Leitung von Mengedoth gelingen, recht bald die Gemeindevertretung von der Notwendigkeit eines Sportplatzes zu überzeugen! Erst dann kann der Verein die Aufgaben erfüllen, die er sich anfangs gestellt hat.

Interessant ist die enge Verbindung zum Nachbarverein aus Herrentrup. Äußerst vorteilhaft war es, dass der Sportplatz in Eigenregie errichtet wurde. Das Gelände ist allerdings zunächst nur gepachtet worden, hat die Gemeinde Herrentrup die anfallenden Kosten dafür übernommen. Wenige Jahre später haben ebenfalls die Gemeinden Reelkirchen und Höntrup dieses Areal als Schulverband erworben. Schließlich ist die Sportfläche zudem für den Schulsport genutzt worden.

 

Rasensportverein Hohenwart-Hakedahl

 

Der Verein ist 1926 dem L.R.V. beigetreten und hat sich in den Verbandsferien erfolgreich betätigt. Er spielt jetzt mit einer aktiven Mannschaft in der II. Gauklasse des westfälischen Sportverbandes. Ein Sportplatz ist vorhanden. Sprick und Niemann konnten anlässlich des Frühjahreswaldlaufes in Lage in einer Verbandsmannschaft mitwirken. Sprick hat sich um die Förderung des Vereins sehr verdient gemacht.

 

 

 

 

 

 

Quellen-Angabe: Bilder und Text aus: 725 Jahre Hodinctorp=Höntrup
Entwicklung und Gegenwartsliteratur eines lippischen Dorfes
Hubertus Brenning

More in Unvergessene Vereine