Connect with us

Unvergessene Vereine

Unvergessene Vereine – RSV „Arminia“ Heidelbeck

In dieser Ausgabe haben wir die heimeligen Vereine im Fokus der Begierde. Aus Ortschaften, die überspitzt gesagt maximal über eine Gaststätte, jedoch nicht einmal über eine eigene Kirche verfügen. Aber Fußball, der konnte immerhin gespielt werden.

 

 

Ups and downs in der Geschichte des Vereins

 

Unvergessene Vereine (bs). Da zurzeit der Fußball auf Eis liegt, und bis auf Weiteres keine Spiele stattfinden werden, wollen wir euch auch weiterhin eine spannende Gelegenheit bieten, das Fußballgeschehen nicht gänzlich zu vergessen. Deswegen blicken wir heute mal genauer in die erfolgreiche Geschichte des Rasensportvereins „Arminia“ Heidelbeck zurück. Vor allem die Zeit rund um die Weimarer Republik hat besonders unser Interesse geweckt. Der sportliche Faktor in einem Verein aus dem Ortsteil der Gemeinde Kalletal mit gerade einmal 600 Einwohnern steht hier im Scheinwerferlicht.

 

Ihr wollt lecker schlemmen? Dann ab zum:

 

 

 

Von Björn Schran

 

Der Verein wurde im Mai 1920 gegründet. Seit Bestehen spielte die erste Mannschaft in Klasse drei des L.R.B. Auf einer Werbeveranstaltung des L.R.B. in Heidelbeck, konnten die Spieler Brandsmeier und Möller in einer Verbandsmannschaft mitwirken. Im Verbandsbeirat haben sich aktiv Diekmann und Osterloh betätigt. Anfangs hatte der Verein nicht viele Mitglieder zu verzeichnen. Die Mitgliederzahl betrug circa 25. In den Jahren 1924 und 1925 steht sie auf 50.

 

 

Zersplitterung des Vereins

 

Doch im Jahre 1926 gab es eine Zersplitterung, sodass 30 Mitglieder den Verein verlassen haben und einen neuen Verein gründeten (Sportverein Tevenhausen).

Da es keine A-Mannschaft mehr gab, musste sich nun Arminia Heidelbeck auf eine Jugendmannschaft beschränken, welche aber schon im kommenden Jahre größere Erfolge feiern konnte. Allerdings bereits  im Jahre 1928 ging es wieder aufwärts mit dem Verein und Arminia gewann hierdurch wieder Mitglieder, sodass nun wieder eine erste Mannschaft aufgestellt werden konnte.

 

 

Schwierige Platzverhältnisse

 

 

Besonders schwierig war es für den Verein, einen geeigneten Sportplatz zu finden. Im Jahre 1928 wurde endlich ein Platz vom Dorfe beschafft. Am 17. Juni 1928  war es endlich soweit und der Platz konnte eingeweiht werden. Darauf folgte eine große Werbeveranstaltung des L.R.B. Diese Veranstaltung war von besonders großer Bedeutung für den Verein; es traten mehrere Mitglieder ein und auch das sportliche Interesse wurde gefördert.

 

 

Erfolge und Misserfolge des Vereins

 

Der größte Triumph war der Aufstieg in die Kreisliga A in der Saison 1992/93 mit 49 Punkten. Von da an spielten sie bis zur Saison 2003/04. Doch im Jahr 2004 kam dann die Ernüchterung, denn der Verein stieg mit gerade mal sechs Punkten in die Kreisliga B. ab. 2010 ging es für sie sogar noch eine Etage tiefer in die Kreisliga C. In ihrer finalen Spielzeit als SV Arminia Heidelbeck belegten sie mit 48 Punkten den dritten Rang (siehe: https://www.lippe-kick.de/mannschaft/sva-heidelbeck/).

More in Unvergessene Vereine