Connect with us

Handball

Frauen-Handball – HSG Blomberg-Lippe: Der Meister kommt

Mit einem Nachholspiel gegen den neuen Deutschen Meister Borussia Dortmund endet für die HSG Blomberg-Lippe am heutigen Dienstag die Saison 2020/21 der Handball Bundesliga Frauen. NRW-Kick serviert hier mehr Details dazu.

 

BVB ist zu Besuch

 

OWL-Sport. Am letzten Spieltag hat es der lippische Handball-Bundesligist dabei selbst in der Hand den dritten Tabellenrang zu verteidigen, trifft jedoch ab 18 Uhr in der heimischen Halle an der Ulmenallee auf das verlustpunktfreie „Überteam“ der laufenden Spielzeit, den BVB. Das Spiel wird auf www.LZ.de/HSG live übertragen.

 

 

Nach zuletzt zwei schmerzhaften Niederlagen in Liga und Pokal konnte das Team aus der Nelkenstadt am Wochenende mit einem 23:21-Heimsieg gegen die Flames aus Bensheim/Auerbach neues Selbstvertrauen tanken. „Wir gehen mit Rückenwind in das letzte Saisonspiel und wollen noch einmal alles was wir haben rausholen“, gibt sich HSG-Kapitänin Laura Rüffieux vor dem Duell mit dem BVB angriffslustig. Zwei Mal wurde die Begegnung, welche ursprünglich am 3. April ausgetragen werden sollte, aufgrund einer Quarantäne des Dortmunder Teams verschoben. Mittlerweile ist dem Team des ehemaligen Blomberger Trainers André Fuhr die Meisterschaft seit einigen Spieltagen nicht mehr zu nehmen. Nachlässigkeiten leistet sich der frischgebackene Deutsche Meister bislang trotzdem keine. Zuletzt erteilte man dem Tabellensechsten aus Neckarsulm in eigener Halle eine Lehrstunde. 42:24 hieß das Ergebnis einer über 60 Minuten einseitigen Begegnung, an dessen Ende das Team um die Ausnahmekönnerinnen Inger Smits und Co. die Meisterschale in Empfang nehmen durfte. „Der BVB wird uns nichts schenken, das steht zu 100 Prozent fest. Wir wollen dem Meister jedoch einen letzten großen Kampf liefern!“, weiß HSG-Trainer Steffen Birkner, was sein Team erwartet.

 

 

Mit einem Sieg würde die HSG den dritten Tabellenrang verteidigen, bei einem Unentschieden oder einer Niederlage auf Rang fünf zurückfallen. Doch HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch ist sich sicher, dass nach dem Spiel in jedem Fall auf eine erfolgreiche Spielzeit zurückgeblickt werden kann: „Wenn uns vor der Saison jemand gesagt hätte, dass wir in das OLYMP Final4 einziehen und vor dem letzten Spieltag auf Platz 3 stehen und es in eigener Hand haben, die Saison auch auf diesem Tabellenplatz abzuschließen, hätten wir das natürlich sofort unterschrieben. Damit war nach dem Umbruch im Sommer nicht zu rechnen. Natürlich wollen wir auf diese erfolgreiche Spielzeit die Kirsche draufsetzen und gegen den BVB noch einmal 60 Minuten Vollgas geben!“, so Kietsch.

 

 

Übertragen wird die Begegnung wie gewohnt auf www.LZ.de/HSG. Beim Spiel gegen Borussia Dortmund dürfen sich die Zuschauer am Dienstagabend vor dem Livestream auf HSG-Ehrenspielführerin Franziska Müller als Co-Kommentatorin an der Seite von Christian Frost freuen. Zudem wird bei der Übertragung des letzten Saisonspiels ein weiteres HSG-Pokaltrikot verlost.

 

 

Foto: Möchten noch einmal alles reinwerfen: HSG-Kapitänin Laura Rüffieux und ihr Team. (Foto: Matthias Wieking.)

More in Handball