Connect with us

Unvergessene Vereine

Unvergessene Vereine – Verein für Bewegungsspiele Leopoldshöhe

Die Historie vom Fußballverein aus Leopoldshöhe ist äußerst facettenreich. Blickt mal hier hinein.

Eine spannende Reise von 1898 bis heute

 

Unvergessene Vereine (bs). Da zurzeit der Fußball auf Eis liegt, und bis auf Weiteres keine Spiele stattfinden werden, wollen wir euch auch weiterhin eine spannende Gelegenheit bieten, das Fußball-Geschehen nicht ganz zu vergessen. Deswegen werfen wir heute mal einen genaueren Blick in die erfolgreiche Geschichte des Vereins für Bewegungsspiele aus Leopoldshöhe. In der circa 16.000 Einwohner-Gemeinde im Kreis Lippe geht es sehr sportlich zur Sache. Das Löwen-Terrain grenzt im Westen an die kreisfreie Stadt Bielefeld.

 

Bucht doch eine entspannte Busfahrt. Schaut mal hinein bei:

 

 

 

 

Von Björn Schran

 

Doch bevor wir zum Fußball kommen, holen wir noch etwas weiter aus und gehen zurück ins Jahr 1898, in das vorletzte Jahrhundert. Denn genau in diesem Jahr wurde der Turnverein Leopoldshöhe gegründet.
Der 11. August 1920 war der Tag, an dem der Verein unter dem Namen VFB 1920 Leopoldshöhe aus der Taufe gehoben wurde. Der erste und langjährige Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Kansteiner, Buchhalter, 1. Vorsitzender. Schönhage, Lehrer, 2. Vorsitzender. König, Kaufmann, Schriftführer. Welfmeier, Kaufmann, Kassierer.
Wenig später nach der Gründung erfolgte die Aufnahme im „Lippischen Rasensportverband“ und „Westdeutschen Spielverband.” Die ersten Verbandsspiele wurden in der bekannten Silberschild-Runde ausgetragen. Für alle, die noch nicht die Verbands-Serie im Westdeutschen Spielverband in Folge verspäteter Anmeldung mitmachen konnten, durften die Spieler an dieser Silberschild-Runde teilnehmen. In der Winterrunde hatte der Verein zwar nur einen mittleren Platz in der Bewertungsskala belegt, doch die erzielten Spielergebnisse wurden durchaus als zufriedenstellend gewertet und berechtigten auch in der Zukunft zu Hoffnungen auf weiteren Spielraum des Vereins.

 

Erste Erfolge

 

Dies wurde denn auch bereits in der nächsten Serie 1921/22 in der C-Klasse bewiesen, in der die erste Mannschaft mit der punktgleichen Mannschaft vom „Rasen Sportverein Heiligenkirchen“ in Heiligenkirchen im Frühjahr 1922 im Endkampf um die Meisterschaft stand. In den folgenden Jahren stand der Verein stets mit an der oberen Tabellenspitze.
Aber nicht nur im Fußball war der Verein stets sehr erfolgreich, denn auch in der Leichtathletik wuchs unter den Mitgliedern das Interesse, was in bester Weise der Sieg in der zweiten Klasse im „rund um Lemgo“ im Jahre 1925 besagte und durch den Gewinn des Wander-Pokals des L.R.V. im Jahre 1928 von der gleichen Veranstaltung dokumentiert wird.

 

 

Die Sportplatz-Frage

 

 

Turnriege auf dem Marktplatz Leopoldshöhe 1925.

Ein trauriges Kapitel in der Geschichte des Vereins war die Sportplatz-Frage. Vom Landwirt wurde für jedes einzelne Spiel ein bestimmtes Entgelt gefordert, damit diese den Platz nutzen durften. Wenn man in Betracht zieht, dass dem Verein der ihm von einem Landwirt gegen ein bestimmtes Entgelt für jedes Spiel zur Verfügung gestellte Platz einige Monate in jedem Jahre wegen Abgrasen entzogen wurde und die Mannschaften dann auf fremde Plätze nachbarlicher Sportvereine angewiesen sind, so geht daraus wohl ein großes Interesse für den Sport hervor und nicht zuletzt eine gewisse Anhänglichkeit zu dem Verein selbst. Mit dem 1928 neu gewählten Vorstand: Brint, Ingenieur, als 1. Vorsitzender, Beckmann, Elektriker, als 2. Vorsitzender, Pankoke, Buchhalter, als Schriftführer, Wenke, Maler, als Kassierer, hoffte man neue und erfolgreiche Wege bestreiten zu können.

 

 

Fusion der Vereine

 

Im Jahre 1935 kam es dann zur Fusion der Vereine des Turnvereins und Leopoldshöhe VFB von 1920. Dadurch entstand der TuS Leopoldshöhe.
1939 kam es dann zum Bau des 1. Fußballplatzes des Vereins. Doch als der 2. Weltkrieg begann, musste der Platz wieder aufgegeben werden und wurde umgepflügt. Doch nach dem Krieg hatte der Verein aus Eigenleistung in der ehemaligen Mergelkuhle auf dem Evenhauser-Berg einen neuen Sportplatz gebaut. 1948 wurde die Evenhauser Berg-Kampfbahn eingeweiht.

 

 

 

 

 

 

 

Sportplatz auf dem Evenhauser Berg.

 

 

1955 Top-Spiel auf dem Evenhauser-Berg

 

 

 

 

Meistermannschaft 1970.

Doch es gab auch große Fußballprominenz auf dem Platz. 1955 fand auf dem Evenhauser Berg ein Top-Freundschaftsspiel zwischen dem damaligen Deutschen Meister Hannover 96 und dem VFB Bielefeld statt. Hannover gewann knapp mit 2:1.
In den 60er und 70er Jahren wurde neben Fußball und Turnen das Angebot des Vereins erweitert. Seitdem kamen weitere Sportarten wie Handball, Karate und Volleyball hinzu. 2013 wurde das Angebot durch BMX nochmals erweitert. Ebenfalls die Infrastruktur erfuhr so einige Besserungen.  1980 wurde am Schulzentrum ein weiterer Rasenplatz gebaut.

 

 

 

 

1998 Festwoche zum 100-jährigen Bestehen des Vereins

 

 

1898 wurde der Verein bekanntlich gegründet. Exakt ein Jahrhundert später bestaunte man zum Jubiläum die ganz große Fußball-Prominenz. Da lässt natürlich die Freude nicht auf sich warten und deshalb gab es eine große Festwoche des Vereins. Diese bestand aus einem großen Fußballspiel, es trat nämlich eine „Promi-Mannschaft“ mit Stars wie Uli Stein, Michael Rummenigge, Manfred Kaltz und Roland Kopp gegen eine verstärkte TuS Leopoldshöhe- Mannschaft an. Diese übertrumpfte die Promis mit einem unglaublichen 9:1.

 

 

 

 

 

2020/21 Saisonabbruch als Tabellenführer

 

 

Leider musste aufgrund der Corona-Krise die Saison 2020/21 annulliert werden. Dies ist natürlich besonders bitter für den Verein, da dieser am 10. Spieltag die Kreisliga A Lemgo anführte (siehe: https://www.lippe-kick.de/tabelle/kreisliga-a-lemgo/. 2021 wurde der bisherige Naturrasen-Platz in einen Kunstrasenplatz umgebaut.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild- und Text-Quelle: Lippische Landeszeitung, Tim Meister.

 

More in Unvergessene Vereine