Connect with us

Kreisliga A Lemgo

TBV Lemgo II – Kräftig Zuwachs

Sehr sehenswert und spannend zugleich liest sich die Personalpolitik vom TBV Lemgo II, die in weiser Voraussicht umgesetzt wurde. Lippe-Kick stolziert etwas in die Tiefe.

 

Alte Hasen und junge Hüpfer

 

Kreisliga A Lemgo (hk). Die Entscheidungsträger vom TBV Lemgo betreiben in diesen warmen Tagen mächtig Radau auf dem Transfermarkt. Die Erstvertretung hat sich jüngst gezielt mit echten Hochkarätern verstärkt. Das B-Team aus der A-Klasse ist ähnlich emsig am Werkeln. Der Königs-Transfer ist gewiss die Rückkehr von Sturm-Gigant Jan Ehlert, der vom TuS Ahmsen kommt. Ein Akteur von ähnlicher Kragenweite ist Dennis Reichert, zuletzt in einem Sabbatical, davor beim SC Bad Salzuflen. Sinnverwandt stellt sich die Sachlage beim zuletzt als TBV U17-Coach fungierenden Lennart Hülsmann dar. Einen pompösen Strauß voller jugendlicher Frische gibt es dazu mit den internen Verstärkungen Alex Bannikow, Eric Meierjürgen, Jannis Wehmeier und Jonas Zych. Daumen gedrückt werden im Fall von Moritz Stenten. Hier lässt ein potenzieller Studienplatz das Pendel ausschlagen, ob er zum Jahnplatz kommt oder eben nicht. Muhammes Eyigün (Yunus Lemgo) und Jonas Friesen (SpVg Hagen/Hardissen) verlassen den TBV Lemgo II hingegen.

 

Ihr wollt den Führerschein machen oder eure alten Fähigkeiten auffrischen? Dann meldet euch hurtig bei:

 

 

 

Von Henning Klefisch

 

Benjamin Rawe

Es sind fantasievolle Lösungen, die das Kader-Architekten-Team aus der Hansestadt hier kredenzt hat. Rawe  ist der Quell neuer Zuversicht, lobpreist er doch die Neuankömmlinge: „Wir bekommen mit den Neuzugängen sehr viel Flexibilität, neue Impulse und natürlich auch den nötigen Konkurrenzkampf dazu. Außerdem haben wir hier eine super Mischung an “jungen Wilden“ und erfahrenen Spielern, die uns in dem ein oder anderen Spiel gefehlt haben.“ Bei manch einem finanziell stark angeschlagenen Profi-Klub ist es die pure Not, dass vor allem im eigenen Nachwuchsteich gefischt wird. Nicht so beim TBV Lemgo.

Hier dominiert die fundamentale Überzeugung. Es ist erst rund ein Jahr her, als die A-Liga-Truppe gegen die eigene U19-Auswahl zweimal probte. Rawe erkannte schnell das überbordende Talent der nassforschen Newcomer. „Und nachdem Matze Wölk im Winter bereits Leon Kienast und Selim Blagejcevic für die Erste begeistern konnte, habe ich umgehend Kontakt zum U19-Trainer Matze Wellmann für die weiteren Spieler aufgenommen“, schildert er die Sachlage gegenüber Lippe-Kick.

 

 

Jugend forsch(t) beim TBV Lemgo

 

Einen TBVer vom Scheitel bis zur Sohle verkörpert Eric Meierjürgen. Seitdem er fünf Jahre alt ist, spielt der Links- oder Innenverteidiger bei den Blau-Weißen. Ebenfalls in der Verteidigungsposition für innere Angelegenheiten fühlt sich Jannis Wehmeier pudelwohl. Zudem als polyvalenter Mittelfeldspieler. Für den einen oder anderen Drehmoment könnte Jonas Zych der Experte sein. Die Kugel gehorcht ihm einwandfrei. Mit seiner famosen Technik und seinem Raketenantritt ist er der Mann für die besonderen Aha-Erlebnisse auf dem Spielfeld. Ebenfalls im letzten Spielfelddrittel glänzt Alex Bannikow. Das Eigengewächs verkörpert die Leichtigkeit des Seins, bringt seine Gegenspieler dank seines Fintenreichtums gerne in Verlegenheit.

 

„Hülsmann will wieder angreifen“

 

Während die vier Erstgenannten mit jugendlicher Unbekümmertheit zu gefallen wissen, sind die drei weiteren Neuzugänge mit reichlich Routine ausgestattet. Lennart Hülsmann und Dennis Reichert etwa standen schon vor drei Jahren im Kader, liefen mit dem TBV Lemgo II damals an zehnter Position im Lemgoer Kreisoberhaus ins Ziel (siehe: https://www.lippe-kick.de/mannschaft/tbv-lemgo-ii/. „Lennart Hülsmann (27 Jahre alt) hatte sich die letzten zwei Jahre auf seine Trainertätigkeit fokussiert, will jetzt wieder angreifen und mit seiner Spielintelligenz um die Plätze in der Innenverteidigung oder im defensiven Mittelfeld kämpfen“, so Rawe.

 

„Pistolero“ knallt wieder für die Jahnplatz-Jungs

 

Jan Ehlert

Er führt weiter fort: „Dennis Reichert (29) ist sehr variabel einsetzbar, technisch gut und zweikampfstark. Letzte Saison war er als Ur-TBVer zum ersten Mal beim SC Bad Salzuflen, musste diesen Ausflug aber aufgrund einer schweren Verletzung abbrechen. Jetzt ist er wieder fit und ich freue mich auf seine Rückkehr.“ Als Eisbrecher, um das gegnerische Packeis aufzudröseln, eignet sich explizit Goalgetter Jan Ehlert. Vier Spielzeiten lang kickte er in seiner Jugend beim TBV Lemgo unter Trainer Benjamin Rawe.

Dieser stieg mit dem „Pistolero“ 2016 in die Bezirksliga auf. „Nach Stationen in Lüerdissen, Salzuflen und aktuell Ahmsen kam jetzt der Kontakt zum Goalgetter durch Lars Vetter wieder zustande“, verrät Rawe im Gespräch mit Lippe-Kick.

More in Kreisliga A Lemgo