Connect with us

Kreisliga B2 Lemgo

Kreisliga B2 Lemgo – Die große EM-Umfrage

Die Fußball-Europameisterschaft wirft ihre Schatten voraus. Grund genug, damit Lippe-Kick sich mal dazu im lippischen Fußball umhört.

 

 

„Mit dem Kader ist das Halbfinale das Ziel.“

 

Kreisliga B2 Lemgo (hk). Mann, oh Mann, oh Mann, wie nur die Zeit vergeht. Beachtliche 13 Jahre ist es schon her, als mal so richtiges EM-Feeling beim Autor dieser Zeilen aufkam. In Bern mit den Fußball-Stars wie Ruud van Nistelrooy, Thierry Henry oder Gianluigi Buffon im Tête-à-Tête. Im Dienste der UEFA. Was für eine tolle Zeit, so hautnah dabei zu sein, wenn die besten Fußballer Europas um die Kontinental-Krone kämpfen. Bei der EM 2008 waren es mit Österreich und der Schweiz zwei Länder, bei der am 11. Juni beginnenden Europameisterschaft sind es sogar zwölf Ausrichter. Nun haben wir uns bei den lippischen Fußballern ganz galant umgehört. Die Kreisliga B2 Lemgo präsentiert sich heute.

 

Ihr wollt kompetent beraten werden? Dann schaut mal hier:

 

 

 

Lippe-Kick: Findest Du es richtig, dass während einer Pandemie die EM in zwölf Ländern stattfindet?

 

Timm Lessow

Timm Lessow (Torwart und Obmann FC Union Entrup): „Ehrlich gesagt nein. Eine länderbezogene EM wäre unter Umständen tragbarer und planbarer gewesen. Es gilt zu hoffen, dass wir uns dadurch nicht die nächste Welle reinholen.“

 

Ersan Dargecit (Präsident TSV Schötmar): „Also ich finde es unabhängig von der Pandemie nicht gut, die Europameisterschaft auf zwölf Länder zu verteilen, weil ich der Meinung bin, dass dadurch das EM-Feeling etwas verloren geht. Eine EM muss einfach in einem Land gespielt werden. Nimmt man da auch noch die Pandemiesituation hinzu, ist es umso blöder. Ob das Ganze Hin- und Her-Reisen der Mannschaften sinnvoll für die Dämmung des Virus‘ ist, wage ich zu bezweifeln.“

 

Mert Yilmaz (Spieler Yunus Lemgo): „Es ist eine schöne Idee, die Europameisterschaft in verschiedenen Ländern auszutragen. Allerdings ist es aktuell der falsche Zeitpunkt. Man hätte es vielleicht auf ein Land beschränken können für dieses Mal. So hat man aber auf Biegen und Brechen versucht, es doch irgendwie hinzukriegen. Also coole Idee, falscher Zeitpunkt.“

 

Dennis Driedger (Spielertrainer TBV Lemgo III): „Aus Fußballersicht freut es mich, in der Sommerpause trotzdem Fußball sehen zu können. Dass gerade jetzt das erste Mal eine EM in zwölf Ländern stattfindet, ist ein doofes Timing und etwas fragwürdig. Ich denke, gerade, weil wir im kommenden Jahr ein nächstes fragwürdiges Event im Winter mit der WM in Katar haben, wirft das Ganze aktuell kein gutes Licht auf den Fußball. Da fehlt aktuell meiner Meinung nach das Fingerspitzengefühl.“

 

Ferhan Demir (Bild links; Obmann BSV Leese): „Ich finde es richtig, dass die EM gestartet wird, aber ob es hätte in zwölf Ländern sein müssen, weiß ich nicht genau. Ich denke, ein Land – mit der nötigen Sicherheit für alle – wäre besser gewesen.“

 

Simon Koring (TSG Holzhausen/Sylbach II): „Eine EM in der Pandemie finde ich grundsätzlich ähnlich anzusehen wie die Bundesliga. Es ist für viele Menschen ein Zeitvertreib und eine Ablenkung dort mitzufiebern. Das Wetter und die Inzidenzzahlen werden besser werden. Fan-Feste und auch die unterschiedlichen Zuschauerzahlen in den Stadien finde ich bedenklich. Weniger Austragungsorte ohne Zuschauer wären aus meiner Sicht fairer und sicherer.“

 

Dennis Lütkehölter (Trainer TuS Bexterhagen II): „Ich finde es gut, dass die Fußball-EM, wie auch die ablaufenden Wettbewerbe im TV, den Menschen in dieser schwierigen Zeit, ein wenig Ablenkung bietet. Ich finde es aufgrund einer weltweiten Pandemie allerdings ein falsches Signal, die EM in dem Umfang in ganz Europa stattfinden zu lassen. Die Quarantäneregeln, Zuschauerzulassungen etc. werden in jedem Land anders entschieden. Es sind auch Länder dabei, die diese Entscheidungen nicht unter pandemischen Gesichtspunkten treffen, sondern durchaus aus politischem Kalkül. Daher hätte ich mir ein Turnier in einem Land gewünscht, wo das Pandemiegeschehen unter Kontrolle ist und dieselben Regeln für alle Teams gelten.“

 

Lippe-Kick: Wie zufrieden bist Du mit der Löw’ schen Kaderauswahl? Deine Meinung?

Lessow: „Schwer zu sagen, ob der Kader zufriedenstellend ist. Aus persönlicher Sicht hätte ich gerne Reus und ter Stegen gesehen. Marco Reus hätte sich in der Form ein starkes Turnier verdient, er sagt eben selber ab. Ter Stegen halte ich mittlerweile für den besseren, kompletteren Torwart. Im Sturm würde es mich freuen, wenn Volland sein Talent auf den Rasen bringt. In Monaco spielt er überragend. Dazu Werner, Havertz und Sane. Wenn die drei ihr Ego in der Tasche lassen und für Deutschland brennen, dann kann das was werden.“

 

Dargecit: „Ich finde, der Kader ist gut gewählt. Es ist eine gute Mischung aus jung und erfahren. Es sind einige Spieler dabei, die sich international bewiesen haben. Jedoch bin ich mir nicht ganz so sicher, ob die Teamchemie stimmen wird innerhalb der Mannschaft. Es fehlt mir so ein bisschen die Freundschaft und der Zusammenhalt. Es reicht sicherlich für ein Viertelfinale oder sogar ein Halbfinale, aber ich denke, für einen EM-Sieg wird es nicht reichen. Mich würde es aber auch nicht wundern, wenn man es aus so einer starken Gruppe erst gar nicht rausschafft.“

 

Yilmaz: „Der Kader des DFB ist tatsächlich gewöhnungsbedürftig, aber man befindet sich ja in einem Umbruch.“

 

Driedger: „Der Kader an sich ist, finde ich, vielversprechend. Ich denke auch, wenn wir das Problem im Sturm gelöst bekommen, reden wir auch um den Titel mit. Alle anderen Mannschaftsteile sind sehr gut besetzt, nur im Sturm sehe ich uns im Gegensatz zu den anderen Mannschaften schlechter besetzt.“

 

Demir: „Löw weiß, was er da macht. Er hat in den letzten Jahren sehr viel Erfolg in den deutschen Fußball gebracht. Die beiden letzten Jahre waren sicherlich unglücklich. Er hat einen Umbruch herbeigeführt. Dass da nicht alles klappt, ist normal, aber einige Leute sehen dieses leider nicht und kritisieren direkt. Er hat aber eine gute Mischung im Kader.“

 

Koring (Bild rechts): „Mit der Kaderauswahl bin ich ziemlich zufrieden und glaube, dass die Rückkehrer Müller und Hummels Stabilität bringen werden. Sehr gespannt bin ich, welches System gespielt wird und wie variabel wir wechseln können. Der Kader gibt die Möglichkeiten auf jeden Fall.“

 

Lütkehölter: „Meiner Meinung nach hat Jogi Löw die richtigen Spieler mitgenommen. Offensiv sind wir eh sehr gut besetzt. Defensiv wüsste ich nicht, welcher Spieler noch die Problempositionen hätte besetzen sollen. Wenn einem der Name Boateng zu Ohren kommt, muss man sich auch ehrlich machen. Er hätte definitiv nicht die körperliche Fitness, solch ein Turnier noch durchzustehen. Andere Defensive, die sofort das Team verbessern, gibt es nicht. Mit Mats Hummels war die Entscheidung daher richtig. Wir müssen es halt mit einer cleveren Taktik lösen, unsere Schwächen da als Team zu kaschieren.“

 

Lippe-Kick: Wie weit kommt das DFB-Team bei dieser Europameisterschaft?

Lessow: „Mit der Vorrunde ist es schwer, etwas vorherzusagen. Frankreich ist gut, da breit aufgestellt. Portugal steht und fällt mit CR7. Beides sind in Turnierspielen Gegner, die uns liegen. Von daher glaube ich schon, dass man mindestens auf den zweiten Platz setzen kann. Danach ist alles gut, was erreicht wird. Auch wenn die breite Masse wieder alles andere als den Pokal als Enttäuschung ansehen wird.“

 

Mert Yilmaz

Yilmaz: „Ich denke, dass Deutschland mindestens bis in Viertelfinale kommen sollte. Dabei berücksichtige ich auch die Gruppengegner, weil Frankreich und Titelverteidiger Portugal schon harte Gegner sind und die sehe ich teilweise einen Schritt voraus.“

 

Driedger: „Ich denke, es wird nur etwas mit dem Titel, wenn Löw eine Lösung findet, wie er Werner einsetzt. Frankreich und England sehe ich vom Kader her noch stärker als uns, mit Belgien sind wir auf Augenhöhe. Deswegen sind die beiden meine Favoriten. Da wir sowieso die schwerste Gruppe haben, wird sich im Spiel gegen Portugal alles entscheiden, und eigentlich muss man Frankreich schon in der Gruppenphase hinter sich lassen, denn, wenn wir Pech haben, treffen wir im Achtelfinale schon auf England. Dann wäre für Deutschland im Achtelfinale schon Schluss. Ich denke, das ist auch der wahrscheinlichste Fall. Ich gehe davon aus, dass wir Zweiter in der Gruppe werden und im Achtelfinale gegen England rausfliegen.“

 

Demir: „Ich denke, im Viertelfinale wird dieses Jahr leider unser Aus kommen. Es war einfach zu viel Unruhe um das ganze Team herum und ich denke, dass auch Löw verunsichert ist durch die ganze Kritik an seiner Person. Ich hoffe, dass ich mich täusche und wir den Titel doch holen.“

 

Koring: „Mit dem Kader kann nur das Halbfinale das Ziel sein.“

 

Lütkehölter: „Wie weit wir kommen, ist echt ein Blick in die Sterne. Von ganz bitteren Auftritten, bis sehr guten Leistungen, war in den letzten Jahren alles dabei. Ich denke, dass das Viertelfinale, eventuell Halbfinale möglich sein könnte. Wenn wir in einen Turnierlauf kommen, können wir bis auf die Topfavoriten auch jeden schlagen.“

 

Lippe-Kick: Welche Teams sind für dich im Favoritenkreis anzusiedeln und warum?

Lessow: „Der Favoritenkreis ist dieses Mal auch extrem schwer. Keiner weiß, wie die Teams mit dem erhöhten Reisestress umgehen. Vielleicht sogar mit einem Corona-Ausfall? Frankreich zählt aber ganz sicher dazu, Belgien, Spanien und vielleicht schafft England auch mal wieder etwas Ansehnliches.“

 

Dargecit (Bild rechts): „Ich sehe eher Frankreich als Favorit. Die haben eine super eingespielte Mannschaft und sehr starke Spieler, die sowohl individuell als auch im Team super funktionieren. Als Geheimfavorit könnte Belgien überraschen. Die sind echt gut aufgestellt und haben eine starke Truppe. Hinzu kommt, dass Spieler wie De Bruyne oder Lukaku eine überragende Saison gespielt haben und dementsprechend sehr heiß sind.“

 

Yilmaz: „Neben Frankreich und Portugal würde ich zum erweiterten Favoritenkreis Belgien, Spanien und Italien dazuzählen. Mein Wunschfinale bei der EM wäre natürlich Türkei gegen Deutschland.” (schmunzelnd)

 

Demir: „Hier einen klaren Favoriten auszumachen, das ist schwer. Es sind komplett andere Bedingungen wie sonst für die Mannschaften. Das könnte sicherlich auch eine EM voller Überraschungen werden. Ich hoffe natürlich, dass es unsere Jungs schaffen und damit Löw das schönste Abschiedsgeschenk machen, das man bekommen kann.“

 

Koring: „Neben Deutschland sehe ich zudem Frankreich, England und Spanien bei den Favoriten.“

 

Lütkehölter: „Als Favoriten auf den EM-Titel sehe ich Frankreich als Weltmeister, dazu noch die Spanier, die immer eine spielstarke Truppe stellen. Wie vor fast jedem Turnier hat man auch das Gefühl, dass die Engländer irgendwann mal dran wären. Da ist es aber eigentlich immer so, dass sie so viel davon sprechen, welche tollen Talente sie dabeihaben, dass sie irgendwann das Fußballspiel in seiner Basis verlieren. Danach folgen die üblichen Verdächtigen. Italien, die mit Mancini ohne Punktverlust durch die Qualifikation marschiert sind. Dann die Niederlande, die sich immer auch in einen kleinen Turnierrausch spielen kann. Dazu die deutsche Mannschaft, die mit der richtigen Taktik durchaus auch noch mal einen großen Wurf landen könnte. Als Ende der Ära Löw und auch der Neuers, Hummels, Kroos, und Müller, die dann sicherlich aufhören würden. Nicht mit auf dem Schirm habe ich die oft gehandelte “goldenen Generation” der Belgier. Ich glaube, diese Spieler haben bereits zu viel in ihren Topvereinen erreicht. Da fehlt mir von außen der “große Hunger”, die letzte Gier. Kroatien ist für mich, in den Schlüsselpositionen überaltert, gerade jetzt nach diesen Corona-Monaten mit der immensen Belastung für die Topspieler. Der amtierende Europameister Portugal war für mich beim Titelgewinn schon keiner und sollte bei dieser EM auch keine Rolle spielen.“

More in Kreisliga B2 Lemgo