Connect with us

Kreisliga A Lemgo

TSV Oerlinghausen II – Barthelmeus will „eine ruhige Saison“ spielen

Mit einem neuen Trainer geht der TSV Oerlinghausen II in die neue Spielzeit. Neu-Coach Gerrit Barthelmeus bekommt zudem neue Spieler.

 

 

Sieben Neue für den TSV

Kreisliga A Lemgo (ab). Nach zwei Jahren mit Jan Rüter an der Seitenlinie weht nun ein frischer Wind durch die „Arena am Kalkofen“. Der im letzten Sommer als „Königstransfer“ verpflichtete Stürmer Gerrit Barthelmeus ist jetzt auch Trainer des A-Ligisten. Sein Kader bekommt ein etwas anderes Gesicht. Fünf Spieler haben die Zweitvertretung verlassen, drei davon versuchen sich in der Bezirksliga-Mannschaft. Sieben Neuzugänge muss Barthelmeus ins Team integrieren. Deshalb wird vor dem Saisonstart am 22. August auch noch reichlich getestet.

 

 

 

 

Gerrit Barthelmeus

Die Stimmung in der Mannschaft des TSV Oerlinghausen II ist „insgesamt super.“ Klar, nach der langen Pause hatten „alle wieder richtig Bock zu kicken.“ Als das „Go“ vom FLVW Anfang Juni kam, traf man sich einmal die Woche zu einem „lockeren Aufgalopp“, seit rund drei Wochen läuft die Vorbereitung auf die neue Spielzeit. „Alle freuen sich einfach wieder auf dem Platz zu stehen“, so Gerrit Barthelmeus vor seiner ersten Saison als Cheftrainer. Er folgt damit auf Jan Rüter, der zuvor zwei Jahre die Geschicke beim TSV Oerlinghausen II geleitet hat und Barthelmeus selbst zu den Bergstädtern gelotst hatte. Der neue Coach bekommt einen anderen Kader als den, den er aus der letzten Spielzeit noch als Spieler kennt.

 

Zwei Doppelpacks

Je zwei Spieler kommen vom TuS Einigkeit Hillegossen aus Bielefeld und vom Ligakonkurrenten aus Leopoldshöhe. Tim Grabbe und Yannik Goczoll wechseln aus der Leineweberstadt nach Oerlinghausen, wo sie in der Jugend bereits gespielt haben.

Thomas Gubin

Beide fühlen sich im Defensivverbund am wohlsten. Vom TuS aus Leopoldshöhe wechseln Keno Spangenberger und Thomas Gubin zu den Grün-Weißen. „Keno ist ein junger Torwart, der ehrgeizig ist und schon jetzt zeigt, wieviel Potenzial er hat. Thomas ist im zentralen Mittelfeld flexibel einsetzbar, ist ein technisch starker Spieler und kann unglaublich gefährliche Standards treten“, meint Barthelmeus. Von Gubin erwartet er auch „die Führung der jungen Spieler.“

 

Noch zwei für’s Mittelfeld

Ebenfalls im Mittelfeld beheimatet ist Max Vogt, der aus einer schöpferischen Fußballpause kommt und zuvor mit Barthelmeus zusammen beim TuS Asemissen gespielt hat. „Ich bin froh, dass er dabei ist. Er ist ein intelligenter Spieler, der weiß, wie ein Spiel läuft. Er hat eine gute Übersicht und einen guten rechten Fuß“, beschreibt der Coach seinen ehemaligen Mitspieler. Eine etwas weiterer Anreise hatte Lars Köhne, der zuletzt beim SC Reken im Kreis Borken (Westmünsterland) gespielt hat. Köhne ist nach Oerlinghausen gezogen und fühlt sich auch im zentralen Mittelfeld am wohlsten. Der jüngste aus dem Septett der Neuzugänge ist Viktor Dotz, der aus der A-Jugend des TuS Asemissen kommt. Ein „physisch starker Stürmer“ für das Team von Gerrit Barthelmeus.

 

Einstelligkeit als Wunschziel

Auf der anderen Seite gibt es auch fünf Abgänge. Marcel Berkemeyer, Can Vardar und Baran Günes haben die Vorbereitung in der ersten Mannschaft absolviert und werden dort auch zunächst zum Kader gehören. Lennard Schröder hat es aufgrund seines Studiums zu SuK Canlar Bielefeld gezogen und Leon Ankewitz hat den TSV Oerlinghausen II ebenfalls wegen seiner Ausbildung verlassen. Die Fußballschuhe an den Nagel gehangen nach der langen Corona-Pause hat keiner. Als Saisonziel hat Barthelmeus einen „einstelligen Tabellenplatz“ anvisiert und will „möglichst schnell von der gefährlichen Zone wegkommen.“ Alles in allem also einfach nur „eine ruhige Saison spielen.“ Ebenso wichtig: „Hoffentlich auch bis zum Ende.“

 

Erste Testspiele erfolgreich

Die ersten Testspiele lassen derweil noch keine großartigen Schlüsse auf die Leistungsfähigkeit des TSV Oerlinghausen II zu. Der erste Test gegen den TuS Kachtenhausen ging nach früher Führung noch mit 1:2 verloren, einen Tag später wurde Asemissen II mit 3:2 besiegt. Gegen den RSV Hörste am gestrigen Sonntag kamen die Bergstädter zu einem 4:2-Erfolg. Weitere Testspiele bis zum Saisonauftakt am 22. August sind geplant.

 

Testspiel-Termine:

Sa., 31.07., 15:00 Uhr, SC Vlotho (H)

So., 01.08., 15:00 Uhr, SV Wüsten (A)

So., 08.08., 15:00 Uhr, JFV Lippe (H)

So., 15.08., 14:30 Uhr, VfB Schloß Holte II (A)

More in Kreisliga A Lemgo