Connect with us

Kreisliga B2 Lemgo

Kreisliga B2 Lemgo – Vorbericht 7. Spieltag 2021/22

All eyes on TSV Schötmar. So lautet das Motto vor der siebten Runde. Lippe-Kick hat Stimmen und Stimmungen für euch.

 

„Schötmar dürfte auch in der Bezirksliga keine Probleme haben“

Kreisliga B2 Lemgo (hk). Wahrlich sollte die Frage gestellt werden, wer diesen TSV Schötmar überhaupt aufhalten soll. Wie das berühmte Messer durch die Butter gleitet das Team von Coach Fatih Ilhan durch die Liga. Die Überlegenheit der Lohfeld-Jungs ist größer als vom Abonnement-Meister FC Bayern München in der Fußball-Bundesliga. Am Sonntag ist Derby-Time angesagt, geht es für die rot-schwarzen Panther schließlich zum überraschend stark gestarteten SV Werl-Aspe II.

 

Ihr wollt ein Einkaufserlebnis. Ihr bekommt es. Hier:

 

 

Von Henning Klefisch & André Bell

 

TuS Leopoldshöhe II vs. TSG Holzhausen/Sylbach II

(hk). Die Prioritätensetzung war außerordentlich wichtig für Max Meckelmann. Das Sprachrohr vom TuS Leopoldshöhe II gab seinen Jungs nach der 2:6-Schlappe gegen Grastrup/Retzen mit auf den Weg, zunächst einmal defensiv stabil zu stehen. Beim 1:1 beim SV Werl-Aspe II funktionierte dies durchaus anständig, doch nun möchte Meckelmann mehr: „Nachdem wir letzte Woche die Defensive schon ganz gut hinbekommen haben, wollen wir auch im Sturm so langsam mal Party machen. Das geht natürlich nicht von einem Tag auf den anderen“, lässt er in dieser Beziehung Nachsicht walten. Um nach zehn Toren aus sechs Begegnungen noch mehr Durchschlagskraft zu entwickeln, wurde sich im Training ausgiebig auf das Herausspielen von Torchancen im letzten Spielfelddrittel gewidmet. Meckelmann wünscht sich den schnellen Lerneffekt: „Ich hoffe, dass dies bereits am Wochenende Früchte trägt und wir das Geübte auf den Platz bringen können.“

Die Voraussetzungen stimmen ihn zuversichtlich: „Wir spielen zu Hause, das Wetter soll Sonntag nicht schlecht sein. Es würde also passen, den ersten Sieg der Saison feiern zu können.“ Durch die Sieglosigkeit sind es  gerade einmal zwei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsrang. Diesen belegt ausgerechnet der kommende Kontrahent TSG Holzhausen/Sylbach II, die demnach mit einem Auswärtssieg das Löwen-Rudel überholen könnten. Der Vorletzte hat einen wahren Achtungserfolg erzielen können, was auch Meckelmann nicht verborgen blieb: „Sie haben mit dem Unentschieden gegen Bexterhagen II gezeigt, dass man sie nicht unterschätzen darf.“ Daher prognostiziert der Leopoldshöher: „Sie werden sich in jeden Zweikampf reinwerfen und wir werden bereit sein müssen, diesen Kampf anzunehmen. Gelingt uns das, stehen die Chancen gut, als Sieger das Feld zu verlassen. Wenn nicht, werden es bittere 90 Minuten.“

 

Die Sonne geht auf über der TSG Holzhausen/Sylbach II. Vor allem, was die personelle Situation angeht. Im Gastspiel beim TuS Leopoldshöhe II wird der Vorletzte der Tabelle zum ersten Mal in der bereits sechs Partien währenden Saison mit einem Kader antreten können, der sogar einige Wechseloptionen erlaubt. Die vor allem beim 2:2 bei Bexterhagen II offensichtlich gewordenen Konditionsprobleme könnten somit durch zielgerichtete Wechsel behoben werden. Trotzdem sollte der erste Punktgewinn nach fünf Auftaktpleiten in Serie als Mut-Macher dienen. TSG II-Trainer Frederik Leike fühlt sich sichtlich unwohl in der Keller-Region, weshalb er die Bedeutung dieser Partie klar hervorhebt: „Es ist ein wichtiges, ein wegweisendes Spiel. Es ist sicher zu früh, vom Abstiegskampf zu reden, aber allzu lange wollen wir da unten sicher nicht verweilen.“ Automatismen gibt es nicht, denn die antretende Mannschaft hat in dieser Zusammensetzung noch nicht zusammengespielt. Leike gibt sich jedoch optimistisch, wenn er gegenüber Lippe-Kick klarstellt: „Ich vertraue auf die Qualität und den unbedingten Siegeswillen, der spätestens nach der Partie gegen Bexterhagen II geweckt wurde.“

 

Rolf Kißler pfeift dieses Spiel um 13.00 Uhr auf dem Rasenplatz im Leopoldshöher Schulzentrum an.

 

Ergebnisse von TuS Leopoldshöhe II – TSG Holzhausen/Sylbach II seit 2002/03

Saison Level Liga Erg.
2005/06 10 Kreisliga C3 Lemgo 2:1
2006/07 10 Kreisliga C3 Lemgo 2:4
2007/08 10 Kreisliga C3 Lemgo 2:0
2009/10 10 Kreisliga B2 Lemgo 2:3
2010/11 10 Kreisliga B2 Lemgo 4:0
2015/16 11 Kreisliga C3 Lemgo 5:1
2016/17 11 Kreisliga C3 Lemgo 1:1
2019/20 10 Kreisliga B2 Lemgo 3:0
2020/21 10 Kreisliga B2 Lemgo 2:3
Bilanz: 5-1-3; Tore: 23:13

 

SG Leese/Hörstmar/Lieme II vs. TuS Asemissen II

(hk). Viel Wertschätzung besitzen die Worte von SG Leese/Hörstmar/Lieme II-Coach Patrick Barkei, der über den kommenden Kontrahenten sagt: „Asemissen II steht nicht umsonst so weit oben, sie spielen guten Fußball nach vorne und stehen hinten gut.“ Die nur fünf kassierten Gegentore sind hinter dem grandiosen Spitzenreiter TSV Schötmar (3) der zweitbeste Wert der gesamten Spielklasse. Die Hausherren wollen vor allem im Defensivbereich sehr achtsam sein, gut stehen, diszipliniert agieren. Der eigenen Angriffsabteilung vertraut Barkei über alle Maßen. Auch gegen den Tabellenzweiten werden seine Jungs zu Abschlussaktionen kommen, „die wir auch mehr verwerten müssen“, fordert Barkei bei Lippe-Kick. Nicht dabei behilflich sein können Christoph Scheibe, der gelb-gesperrte Dominik Breitenkamp (Bild rechts) und Marek Harnheide, der womöglich mit einer schweren Knieverletzung länger ausfallen wird. Frederik Schöne und Nils Lessow geben indes ihr Comeback.

 

Wie Ergebnisse doch inhaltlich in die Irre führen können. Der letztlich deutliche 4:1-Erfolg über den TuS Ahmsen II täuscht ein wenig über die schwache Leistung hinweg. Florian Meerkötter fordert nun eine klare Leistungssteigerung von seinen Jungs. Bei der elftplatzierten SG Leese/Hörstmar/Lieme II soll der nächste Sieg verbucht werden. Nicht einfach, trotzten die Barkei-Boys schließlich in ihrem jüngsten Heimspiel dem Spitzenteam TBV Lemgo III ein beachtliches 3:3-Remis ab. Auch die TSG Holzhausen/Sylbach konnte ihren 2:0-Sieg erst in den Schlussminuten sicherstellen. Deshalb dürften die Asemisser vollauf gewarnt sein. Meerkötter ist sich bewusst: „Man hat Sonntag deutlich gesehen, dass wir immer voll da sein müssen und wir immer hundertprozentig fokussiert sein müssen, egal gegen welchen Gegner. Ich erwarte wieder ein schweres Spiel für uns.“

Immerhin rechnet er doch mit einem „körperlich starken Gegner, der mit Leidenschaft verteidigen wird.“ Daher gilt es für die Meerkötter-Männer, „anders als gegen Ahmsen II von der ersten Minute wach zu sein und die Zweikämpfe anzunehmen.“ 15 von 18 mögliche Zähler eingesammelt zu haben, weckt die Gier bei den Asemissern, weshalb Meerkötter gegenüber Lippe-Kick klar kommuniziert: „Natürlich wollen wir den zuletzt sehr guten Trend fortsetzen und versuchen, den zweiten Platz zu halten.“ Verletzungsbedingt muss auch weiterhin auf Manuel Kesting, Sven Reimer, Steven Reimer und Yannick Klippenstein verzichtet werden. In Urlaubsgefilden oder in privaten Terminen befinden sich Kai Bullock und Walter Lemke. Stefan Berg wird am Sonntag seine Qualitäten im Skarupke-Team einsetzen. Ebenfalls Raffael Giebel, der dort mit seinem kleinen Bruder spielen darf. Ihr Comeback im Kader geben Lukas Schmidt, Timo Spitzer und Thilo Bednorz. In Summe gibt Meerkötter jeweils zwei Spieler an die Erste und Dritte ab.

 

Manfred Miske ist auf dem Sportplatz in Hörstmar der Mann mit Pfiff (siehe: Der Mann mit Pfiff. Teil 14: Manfred Miske – LIPPE-KICK.de).

 

TuS Ahmsen II vs. TuS Lipperreihe II

(hk). Auf dieses Privileg hätte der TuS Ahmsen II gut und gerne verzichtet. Als einziges Team der gesamten Liga wartet die Mannschaft von Coach Tobias Frenzel noch auf den ersten Saisonsieg. Am Sonntag gastiert die Reserve aus Lipperreihe, die immerhin zehn Punkte mehr auf der Habenseite aufweist. „Lipperreihe II ist auf der zwischenmenschlichen Ebene immer ein erfreulicher Gegner – auf sportlicher Ebene im letzten Jahr eher ein Team, mit dem wir uns alles andere als auf einer Wellenlänge bewegten.“ Die zweistellige Heim-Pleite hallt immer noch nach. Nicht nur wegen dieses Eindrucks glaubt Frenzel, dass die Lipperreiher sich bislang unter Wert verkauft haben. Der 8:2-Kantersieg über den FC Union Entrup hat für mächtig Eindruck gesorgt. „Das könnte ein möglicher Befreiungsschlag gewesen sein, von dem wir uns aber auch nicht einschüchtern lassen wollen, denn dass wir uns auch gegen starke Gegner zeigen können, hat uns das Spiel in Asemissen gezeigt.“ Die letztlich klare 1:4-Niederlage erweckt einen falschen Anschein. Über weite Strecken der Partie machten es die Ahmser ziemlich gut. Doch sie belohnten sich nicht, schluckten im zweiten Abschnitt dann vermeidbare Gegentore. Diese Partie hat den Glauben in die eigene Stärke weiter manifestiert, weshalb Frenzel selbstbewusst ankündigt: „Aber wir werden den richtigen Matchplan finden und zu Hause unser Bestes geben.“ Mit eher betrüblicher Miene blickt er auf die Personalsituation. Neben Peters (Bild rechts), Cissé und Camara muss auch Rausch mit einem Bänderriss aussetzen. Philipp Schüler darf aufgrund von beruflicher Herausforderungen wohl erst in den zweiten 45 Minuten mitwirken. Bei Sebastian Schüler und Hoffmann wird kurzfristig entschieden, ob sie die relevante Spielfitness mitbringen.

 

Viktor Braun ist um 13.00 Uhr in der Werrekampfbahn der Schiedsrichter.

 

Ergebnisse von TuS Ahmsen II – TuS Lipperreihe II seit 2002/03

Saison Level Liga Erg.
2003/04 10 Kreisliga C3 Lemgo 2:0
2004/05 10 Kreisliga C3 Lemgo 0:3
2005/06 10 Kreisliga C3 Lemgo 0:6
2008/09 11 Kreisliga C3 Lemgo 2:7
2009/10 11 Kreisliga C3 Lemgo 0:3
2010/11 11 Kreisliga C3 Lemgo 1:10
2011/12 11 Kreisliga C3 Lemgo 0:8
2012/13 11 Kreisliga C3 Lemgo 3:2
2018/19 10 Kreisliga B2 Lemgo 1:10
2019/20 10 Kreisliga B2 Lemgo 1:11
2020/21 10 Kreisliga B2 Lemgo 1:10
Bilanz: 2-0-9; Tore: 11:70

 

SV Werl-Aspe II vs. TSV Schötmar

(hk). Ein neuer Schwung hält Einzug rund um den SV Werl-Aspe II, so scheint es. Es ist eine sehr ordentliche Bilanz für das Kellerkind aus den Vorjahren. Acht Punkte, erzielt durch je zwei Siege und Remis, wurden nicht beim Preisausschreiben gewonnen. Die folgende Heimaufgabe gegen den TSV Schötmar kann allerdings schwerer nicht sein. Für den Asper Ehrenmann Marius Grimm ist es ein „Zusammentreffen von Altbekannten. Der TSV scheint die Mannschaft der Saison zu sein. Da wird wohl nichts passieren. Mit dem Kader aber auch kein Wunder. Qualität auf allen Positionen. Mit den Leuten dürften sie auch in einer Bezirksliga kaum Probleme haben“, sind die Lohfeld-Jungs in dieser Liga bislang und wohl auch weiterhin unterfordert. Schmunzelnd führt Grimm gegenüber Lippe-Kick weiter fort: „Bei gut sieben Toren pro Spiel ist eigentlich nur die Frage, bleibt man da unter dem Schnitt oder ist man „Futter“.“ Grimm ist keiner, der an der Realität völlig vorbeilebt. Gegen das mit Abstand beste Team der Liga rechnet man sich quasi keine Punkte aus. „Allen dürfte klar sein, dass wir am Sonntag nicht viel holen können. Aber einfach herschenken und abschlachten wollen wir uns auch nicht lassen. Wir werden alles in die Partie werfen und schauen, was machbar ist.“ Vielleicht besteht doch noch eine Resthoffnung auf Ertrag.

 

Einige Partien erinnern beim TSV Schötmar an Pokalspiele. Allein die Torbilanz mit 43:3 Toren und maximalen 18 Zählern ist ein echtes Statement. Auch im Gastspiel beim SV Werl-Aspe II würde alles andere als ein klarer Sieg einer echten Überraschung gleichkommen. Die Aufgabe wird kein Selbstläufer, denn TSV-Vereins-Boss Ersan Dargecit warnt sein Team: „In Gegensatz zur letzten Saison holt Werl/Aspe II diese Saison konstanter Punkte.“ Er kann dies auch mit einem ansehnlichen Beispiel belegen: „Das Unentschieden gegen Grastrup/Retzen zeigt, dass sie dieses Jahr auch für stärkere Gegner unangenehm sein können.“ Ob alle diese Aspekte dahingehend münden können, dass die rot-schwarzen Panther am Sonntag mit der Jagd nach Punkten aussetzen müssen, sollte abgewartet werden.

Die eigene Spielfreude ist grandios, hat Dargecit im Lippe-Kick-Talk beobachtet: „Wir sind sehr gut in Fahrt bisher und die Jungs werden von Spiel zu Spiel immer motivierter und haben richtig viel Spaß miteinander.“ Wie groß die fußballerische Klasse tatsächlich ist, wird auch anhand der Tatsache belegt, dass die Übungseinheiten stets ausgesprochen temporeich ablaufen. Dargecit verrät: „Wir sind gespannt auf Sonntag und haben auf jeden Fall Bock darauf. Taktisch wird es keine Änderungen geben, es wird so laufen wie bisher in dieser Saison.“ So kann sich der Gastgeber an den vergangenen Partien orientieren. Bis auf Mithat Bozkurt (Bild links) darf der TSV Schötmar-Coach Fathi Ilhan seine beste Formation aufbieten.

 

Silvio Pralat (siehe: Der Mann mit Pfiff – Teil 17: Silvio Pralat – LIPPE-KICK.de) leitet dieses Spiel am Sonntag um 13.00 Uhr auf dem Rasenplatz Heerser Bruch.

 

Ergebnisse von SV Werl-Aspe II – TSV Schötmar seit 2002/03

Saison Level Liga Erg.
2002/03 9 Kreisliga B2 Lemgo 0:0
2003/04 9 Kreisliga B2 Lemgo 3:2
2006/07 9 Kreisliga B2 Lemgo 3:5
2019/20 10 Kreisliga B2 Lemgo -:-
2020/21 10 Kreisliga B2 Lemgo 1:11
Bilanz: 1-1-2; Tore: 7:18

 

FC Union Entrup – TuS Bexterhagen II

(hk). Als eines von immerhin noch fünf Teams ist der FC Union Entrup auch weiterhin noch sieglos. Dies nach bereits sechs absolvierten Partien. Die Sehnsucht steigt nach einem Befreiungsschlag, der nach einer vielversprechenden Trainingswoche vor heimischer Kulisse gegen die Bexterhäger endlich gelingen soll. Union-Torwart Timm Lessow sieht sein Team bereits spürbar unter Druck: „So langsam sind wir in der Pflicht zu punkten, egal, wer kommt.“ Die mit sieben Zählern auf dem zehnten Rang befindliche Mannschaft aus dem rund 570 Einwohner-Ort schätzt er wie folgt ein: „Bexterhagen hat gut gepunktet, zwar viel Unentschieden, aber bei den Gegnern auch nicht zu verachten.“ Mit Blick auf die weiterhin nicht einfache Personalsituation bezeichnet er dieses Aufeinandertreffen als eines „unter normalen Umständen sicher gutes Duell, aber wir müssen mit unserem Team Sonntag einen guten Tag erwischen.“ Hoffnungsfroh stimmt ihn, dass Faktoren wie Ehrgeiz und Moral trotz der suboptimalen Startbilanz weiterhin vorhanden sind. Deshalb gibt er sich optimistisch, als er via Lippe-Kick kundtut: „Ich glaube, dass wir punkten werden.“ Leichte Linderung herrscht dagegen im Personalsektor.

 

Und weiter geht es mit dem siebten Spieltag. Auch an der Ilse-Kampfbahn in Entrup wird gekickt, wenn der TuS Bexterhagen II seine Visitenkarte abgibt. Denkbar schlecht sind die Gelb-Blauen aus den Startlöchern gekommen. Die TuS Bexterhagen-Reserve hinkt punktetechnisch etwas hinter den eigenen Vorstellungen, ist aber seit fünf Spielen ungeschlagen. „In Entrup hängen die Trauben gewohnt hoch, auch wenn das die Tabelle noch nicht aussagt“, weiß TuS-Trainer Dennis Lütkehölter. Die letzten Spiele und Ergebnisse haben im Lager der Gäste wenig Jubelstürme hervorgerufen. „Meine Jungs haben einen hohen Anspruch an sich. Wir stehen uns derzeit etwas selber im Weg“, will der Coach seiner Mannschaft helfen, wieder etwas lockerer Fußball zu spielen.

„Ich denke, es hilft uns aber, dass wir am letzten Sonntag das Spiel noch drehen konnten und in der letzten Minute den Ausgleich schießen. Das zeigte mal wieder, dass wir selbst an einem schwachen Tag, schwer zu schlagen sind. Das nehmen wir mal als positives Omen mit nach Entrup.“ Personell werden neben dem Langzeitverletzten Henning Gauß, die Urlauber Jan Piel (Bild rechts) und Serkan Arslan fehlen. Jascha Klatt weilt an diesem Wochenende in Berlin. Björn Gutsfeld laboriert an einer Leistenverletzung, ein Einsatz soll möglichst vermieden werden. Saad Shamo Yousif kehrt dagegen in den Kader zurück. „Wir haben gute Spieler beisammen und mittlerweile eine hohe Leistungsdichte. Wenn wir wechseln, beflügelt uns das meistens deutlich. Eine prima Situation, die die Spieler auch gut annehmen. Die Spieler, die von der Bank sofort Leistung bringen, sind genauso wichtig, wie die Startelf. Alle sehen sich da komplett als Teil des Teams.“
Von einem Auswärtssieg möchte Dennis Lütkehölter nicht sprechen. „In den letzten Spielen habe ich jeweils einen Sieg gefordert. Das hat nicht geklappt! Ich wäre daher in Entrup mit einem Punkt schon sehr zufrieden.“

 

Wolfgang Lenger ist am Sonntag ab 15.00 in der Entruper Ilsekampfbahn der Spielleiter.

 

Ergebnisse von FC Union Entrup – TuS Bexterhagen II seit 2002/03

Saison Level Liga Erg.
2018/19 10 Kreisliga B2 Lemgo 1:0
2019/20 10 Kreisliga B2 Lemgo -:-
Bilanz: 1-0-0; Tore: 1:0

 

TuS Rot-Weiß Grastrup-Retzen vs. SC St. Pauli

(ab). Gegen die zweite Mannschaft des TuS Rot-Weiß Grastrup-Retzen hat man sich in den letzten Spielzeiten in der C-Liga erbitterte Duelle geliefert, nun trifft der SC St. Pauli erstmals auswärts auf die erste Mannschaft. In der letzten Spielzeit unterlag man auf eigenem Platz nur knapp mit 0:1. „Retzen ist nicht ganz so gut in die Saison gestartet wie letztes Jahr in die abgebrochene Spielzeit“, stellt SC-Coach Simon Meschonat mit Blick auf die bisher ausgetragenen Spiele fest. „Nichtsdestotrotz haben sie eine starke Mannschaft und werden Sonntag gegen uns auf jeden Fall als Favorit auf den Platz gehen“, so seine Einschätzung. Die personelle Lage beim SC ist dahingehend auch nicht hilfreich, denn eine „enorm hohe Anzahl an Ausfällen“ sorgt dafür, dass St. Pauli nicht in Bestbesetzung antreten kann. „Mindestens zehn Mann fehlen sicher“, so Meschonat, was fast die Hälfte des gesamten Kaders darstellt. Rentschler, Rose, Renner und Wildner sind allesamt verletzt. Alle drei Drexhage-Brüder, sowie Langhammer und Hertel fehlen auf Grund von Urlaub. Hinzu kommt der krankheitsbedingte Ausfall von Oliver Isaak. Und ob Fabian Schnittger am Sonntag bereits wieder eine Option ist, entscheidet sich erst kurzfristig. Zum Glück für den SC St. Pauli reisen extra für das Spiel Jonathan Düe und Tobias Isaak an, um das Team zu verstärken. „Beide haben in den vergangenen Jahren für Pauli gespielt, wohnen aber mittlerweile nicht mehr in Lemgo, sind aber eine enorm große Hilfe für Sonntag“, freut sich Simon Meschonat über die Alternativen. Den Ball hält der Coach aber flach: „In das Spiel gehen wir ohne klare Zielvorgabe. Die vielen Ausfälle wiegen in jedem Fall schwer, aber natürlich wollen wir trotzdem versuchen, Punkte mit nach Hause zu nehmen. Taktisch werden wir wohl etwas an das Personal angepasst umstellen und schauen, was drin ist.“

 

Ali Karaduman hat die Spielleitung, um 15.00 Uhr ist Anstoß.

 

TuS Helpup vs. TBV Lemgo III

(hk). Nach dem am Montag erfolgten Trainerwechsel darf man auf die Helpuper richtig gespannt sein. Die West-Lipper gleichen selbst einem Überraschungs-Ei. Immerhin ist doch davon auszugehen, dass das neue Trainerteam Frank Wilhelm und Güven Aydin anders als Ex-Coach André Plass coachen und aufstellen wird. Die Übungseinheit am Dienstag ist noch mannschaftsintern durchgeführt worden, während am Donnerstag das neue Trainer-Duo übernahm. Helpup-Obmann Tobias Risy (Bild rechts) betont gegenüber Lippe-Kick: „Für uns kommt es jetzt darauf an, unsere Stärken wiederzufinden und gemeinsam mit dem Trainerteam eine Philosophie zu entwickeln.“  Klar favorisiert sind die Gäste aus der Hansestadt. Risy ist sich im Klaren, dass der Tabellenvierte „über viele hochkarätige Spieler verfügt.“ Zugleich möchte er die Abhängigkeit zur Personalsituation bei den ersten beiden Seniorenteams nicht in Abrede stellen. Unabhängig davon rechnet er mit einer „sehr spielstarken Mannschaft.“ Einige Urlauber werden am Sonntag nicht zur Verfügung stehen.

 

Kamen die Stimmungsdämpfer zum richtigen Zeitpunkt? Nach vier überzeugenden Siegen zum Start gab es zuletzt nur einen Zähler aus den vergangenen beiden Spielen zu bejubeln. Die Hansestadt-Derbys waren nicht von Erfolg gekrönt – nach einem 3:3 bei der SG Leese/Hörstmar/Lieme II und einem 1:3 gegen Yunus Lemgo. TBV Lemgo III-Coach Dennis Driedger fordert nun von seinem Team die schnelle Wiedergutmachung, um auch weiterhin Höhenluft atmen zu dürfen. Nicht nur die jüngsten beiden Partien, auch eine Begegnung mit den Helpupern vor zwei Jahren sollte als richtiges Warnsignal gedeutet werden. 2019 führten die Hansestädter Mitte der ersten Halbzeit mit 3:0, um das Spiel aus der Hand zu geben. Sehr ärgerlich, wie Driedger dies auch heute noch findet. Dass die Lemgoer elf Punkte im Vergleich zu den Helpupern mehr aufweisen, könnte zur Beruhigung beitragen. „Anhand der Ergebnisse von Helpup ist es schwierig, sie einzuschätzen. Sie sind nicht gut gestartet, haben gegen Yunus aber auch einen Punkt mitgenommen. Deswegen müssen unsere Sinne von der ersten Minute an geschärft sein. Wir dürfen auf keinen Fall wieder einem 0:1 hinterherlaufen, müssen kompakter stehen“, zählt der Lemgoer Coach die Aspekte auf, die ihm ganz wichtig sind. Wenn seine Jungs diese Punkte beherzigen, „werden wir auch unsere Tore machen“, so Dennis Driedger zuversichtlich.

Sich in dem Wissen befindend, dass sein Ensemble mit 28 erzielten Toren hinter der Übermacht aus Schötmar (43) die zweitstärkste Offensive stellt. Die Personalsituation ist nicht gerade optimal. Neben den länger verletzten Keith Dreymann und Marcell Zoworka wird wohl auch Schnapper Alexander Ehlebracht nach der aus dem Yunus-Spiel erlittenen Verletzung hinzukommen. Bis zu drei Akteure könnten aus privaten Gründen am Mitspielen gehindert werden. Möglicherweise wird erst 24 Stunden vor dem Anpfiff letzte Klarheit vorherrschen. In tiefe Traurigkeit versinkt Driedger allerdings nicht. „Der Kader wird jedoch trotz der Verletzten einiges hergeben, deswegen Vollgas in Helpup über 90 Minuten und zusehen, dass wir die letzten zwei Spiele vergessen machen“, nagen diese Punktverluste immer noch sehr an ihm.

 

Sebastian Termöllen pfeift ab 15.00 Uhr im Helpuper Waldstadion diese Begegnung an.

 

Yunus Lemgo vs. TSG Holzhausen/Sylbach

(hk). Ein kleiner Tipp von Lippe-Kick. Wer einen prächtigen Erlebnisfußball sehen möchte, der sollte mal einen Abstecher zu Yunus Lemgo machen. Natürlich, auf den ersten Blick zeugt das Torverhältnis von 17:10 nicht gerade von atemberaubenden Partien. Allerdings sollte man die furios aufspielenden Delphine auf der Rechnung für das obere Tabellendrittel haben. Enttäuschend war gewiss das 3:3 gegen die TuS Helpup. Doch selbst bei der einzigen Saisonniederlage, einem 0:1 gegen das Über-Team TSV Schötmar, boten die Männer von Chefcoach Yusuf Tümenci eine sehr vorzeigbare Performance. Da Yunus die weiteren vier Saisonspiele allesamt gewann, wird eben munter mitgemischt im Verfolgerfeld der B2 Lemgo. Gegen die drittplatzierte TSG Holzhausen/Sylbach wird es nun allerdings extrem verflochten, um einen Weg durch das gegnerische Abwehrdickicht zu finden. Ebenso Tümenci (Bild rechts) appelliert in Richtung seiner Mannschaft: „Holzhausen/Sylbach hat bisher eine starke Saison gespielt. Es wird ein schwieriger Gegner für uns sein.“ Bereits in früheren Zeiten galt die TSG-Equipe als eine gleichermaßen „starke“ wie „erfahrene Mannschaft.“ Was seine Jungs erwartet, darauf wird das Trainerteam prophylaktisch eingehen. Der Respekt vor dem aktuell einen Punkt besser platzierten Kontrahenten ist immens. Wie ein Kaninchen vor der Schlange sich einbuddeln, das möchten die Hausherren nicht.

Im Gegenteil: Nach zwei Siegen in Folge kündigt Yusuf Tümenci gegenüber Lippe-Kick an: „Wir wollen weitermachen und unsere gute Stimmung weiterführen.“ Die Personalnot erweist sich allerdings als echter Stimmungsdowner. Tümenci wirft seinen Gedächtnisapparat an, muss personell so einige Veränderungen vornehmen. „Wir werden eine gute Lösung finden und Sonntag wieder auf die nächste Punktejagd gehen“, betont Yusuf Tümenci gegenüber Lippe-Kick. In einem Spiel, was er mit reichlich Kontrolle erwartet. „Wer weniger Fehler macht, wird das Spiel gewinnen“, prognostiziert er. Tayfun Ergün hat einen Arbeitsunfall erlitten, setzt aus. Kaan Pulat quält sich mit Leistenschmerzen herum. Das Trio Cumali Colak, Tayfur Ulun und Muhammed Eyigün weilt gemeinschaftlich in Urlaubsgefilden.

 

Lass dich überraschen. So oder so ähnlich könnte das Motto für TSG Holzhausen/Sylbach-Trainer Rolf Hermann lauten. Immerhin erlebt dieser seine Match-Premiere gegen Yunus Lemgo. Alleine aus den Medien heraus kann er seine Informationen zunächst sammeln, dann filtern, um sie seiner Mannschaft komprimiert zu präsentieren. Anhand der medialen Berichterstattung hat Hermann wohl in Erfahrung gebracht, dass die aktuelle Yunus-Mannschaft mit der aus den Vorjahren nicht vergleichbar ist. Folglich wird die Favoritenrolle nun auch keineswegs so eindeutig sein wie in den Vorjahren, als die Delphine meistens in den Untiefen der B2 Lemgo schwammen.

Die TSG hat zwar das um zwölf Tore bessere Torverhältnis, allerdings auch nur einen mageren Punkt mehr auf der Habenseite. Um diesen Vorsprung mit einem Schlag zu vervierfachen, liefert Hermann folgenden Matchplan: „Wir müssen geschlossen als Mannschaft auftreten, sehr konzentriert sein und auf unsere Möglichkeiten geduldig warten, dann aber auch nutzen.“ Damit der bislang ungeschlagene Tabellendritte aus Holzhausen/Sylbach dies auch am Sonntagabend noch sein kann, „muss alles passen“, betont Rolf Hermann via Lippe-Kick. Auf den Urlauber Dominik Funke, aber auch auf Tobias Steinborn (Bild rechts) und Kevin Arndt müssen die Gäste definitiv verzichten. Zugleich herrscht indes noch reichlich Unklarheit. „Ich hoffe, dass die Spieler schmerzfrei einsetzbar sind.“ Hier muss bis zum Wochenende abgewartet werden, ob Besserung in Sicht ist.

 

Um 15.00 Uhr auf dem Rasenplatz auf der West-Alm ist Florian Pascal Heinze der Spielleiter.

 

Ergebnisse von Yunus Lemgo – TSG Holzhausen/Sylbach seit 2002/03

Saison Level Liga Erg.
2002/03 9 Kreisliga B2 Lemgo 1:2
2003/04 9 Kreisliga B2 Lemgo 3:1
2004/05 9 Kreisliga B2 Lemgo 1:1
2005/06 9 Kreisliga B2 Lemgo 3:1
2007/08 9 Kreisliga B2 Lemgo 1:1
2008/09 10 Kreisliga B2 Lemgo 1:4
2010/11 10 Kreisliga B2 Lemgo 2:2
2011/12 10 Kreisliga B2 Lemgo 5:2
2017/18 10 Kreisliga B2 Lemgo 1:8
2018/19 10 Kreisliga B2 Lemgo 1:5
2019/20 10 Kreisliga B2 Lemgo 1:5
Bilanz: 3-3-5; Tore: 20:32

More in Kreisliga B2 Lemgo