Connect with us

Handball

Handball-Bundesliga – TBV Lemgo Lippe: Rückspiel gegen Valur Iceland

Am Dienstag gibt es das Wiedersehen mit den Isländern. Wir blicken voraus auf das Rückspiel in der EHF European League.

 

 

Das große Ziel vor Augen

OWL-Sport. Mit jugendlicher Unbekümmertheit und außerordentlichem Kämpferherz bot Valur Iceland den Lippern im Hinspiel mächtig Paroli. Das Wiedersehen mit den Isländern am Dienstag (Anwurf 20.45 Uhr, EHF-Live-Ticker) will der TBV Lemgo Lippe „noch besser und konstanter“ gestalten, um dann hoffentlich am späten Abend sein bekanntermaßen heiß ersehntes Ziel erreicht zu haben: den Einzug in die Gruppenphase der EHF European League. „Das ist das große Ziel vor der Saison gewesen und dafür werden wir noch einmal alles investieren“, verspricht TBV-Trainer Florian Kehrmann vor dem Showdown in der Phoenix Contact-Arena.

 

Der knappe, aber letztlich nicht unverdiente 27:26-Hinspielerfolg legte die spielerischen Stärken des isländischen Rekordmeisters offen: „Wir wissen, dass sie sehr aggressiv in der Abwehr verteidigen, teilweise mit sehr offensiven Halbverteidigern, auch im Innenblick immer wieder versuchen, den Angriff unter Druck zu setzen.“ Bei den eigenen, „sehr strukturierten“ Angriffsvorträgen versuche das Team von Snorri Steinn Gudjonsson immer wieder, in Eins-gegen-Eins-Situationen zu kommen, Räume zu schaffen und mit dem Durchbruch abzuschließen. Valur erspielte sich zwar viele und gar mehr Abschlüsse als der TBV, das Glück des Tüchtigen aber wusste Lemgo ab der 40. Minute zunehmend auf seine Seite zu ziehen. „Wir haben das Hinspiel analysiert und sicherlich auch versucht, die Fehler abzustellen“, blickt Kehrmann auf das Trainingswochenende zurück.

 

Grundsätzlich müssen die Lipper zur noch ungewohnt späten Anwurfzeit hellwach bleiben. Heißt im Umkehrschluss: im Angriff konsequent abschließen und in der Abwehr so viel Druck erzeugen, um in den Gegenstoß zu kommen. Aus den turbulenten ersten 60 Minuten, in denen das unparteiische Gespann insgesamt 13 Zeitstrafen, vier gelbe und zwei rote Karten verteilte, gilt es die richtigen Schlüsse zu ziehen: „Wir werden uns sicherlich wieder darauf einstellen müssen, dass wir international spielen und beobachten, wie die Linie der Schiedsrichter ist.“ Und wie schon vor einer Woche auf isländischem Boden in der „Origo Höllin“ wird der TBV Lemgo Lippe auch an diesem Abend die Rolle als Favorit annehmen müssen – stets das große Ziel vor Augen habend.
Tickets sind noch in allen Kategorien verfügbar. Besuchern, die zum Spiel kommen möchten, wird empfohlen, Tickets vorher im TBV-Ticketshop oder in den bekannten Vorverkaufsstellen zu erwerben.

Werbegruppe OWL Sport

More in Handball