Connect with us

Bundesliga

Fortuna Düsseldorf – NEIN zu Gewalt an Frauen und Mädchen

Eine gemeinsame Aktion der Fortuna und der Landeshauptstadt Düsseldorf. Was sich konkret dahinter verbirgt? Lippe-Kick erzählt es euch hier.

 

Klar gegen Gewalt

 

NRW-Kick. Am Donnerstag, 25. November, ist der jährliche internationale Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Mit zahlreichen Aktionen weltweit wird die Öffentlichkeit dazu aufgefordert, die Augen vor Gewalt nicht zu verschließen und sich für die Bekämpfung von Gewalt und gegen Diskriminierung von Frauen und Mädchen einzusetzen. Gemeinsam mit der Landeshauptstadt Düsseldorf macht auch die Fortuna auf das Thema aufmerksam.

 

Im Rahmen des Heimspiels am Freitag, 26. November, gegen Heidenheim veranstaltet die Fortuna einen Aktionsspieltag anlässlich des „Internationalen Tages Nein zu Gewalt gegen Frauen und Mädchen“. So werden unter anderem Informationen ausliegen, die auf das Angebot des bundesweiten Hilfetelefons aufmerksam machen.

 

Zusätzlich zum Aktionsspieltag gibt es eine Fotoaktion: Gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Keller und der Gleichstellungsbeauftragten Elisabeth Wilfart bekennen Spieler und Verantwortliche von Fortuna Düsseldorf gemeinsam „Keine Gewalt gegen Frauen und Mädchen“. Die Plakate werden am Spieltag in der Arena zu sehen sein und über die Sozialen Medien veröffentlicht. Stellvertretend für den ganzen Verein sind folgende Fortunen zu sehen: Aufsichtsrätin Martina Voss-Tecklenburg, Mannschaftskapitän Adam Bodzek, Fortuna-Spieler Kristoffer Peterson und Vereinslegende Axel Bellinghausen. Die Düsseldorf Tourismus GmbH unterstützt den Aktionsspieltag und wird die Wendeschleife an der Arena mit den Flaggen des Hilfetelefons bestücken.

 

 

Thomas Röttgermann, Vorstandsvorsitzender: „Wir wollen mit der Aktion darauf aufmerksam machen, die Augen vor der Gewalt an Frauen und Mädchen nicht zu verschließen. Denn leider ist dies noch immer ein gesellschaftliches Problem, das wir nicht tabuisieren dürfen und gemeinsam in den Griff bekommen müssen. Hier ist jeder gefragt aufmerksam zu sein und zu helfen.“

 

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller: „Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist leider auch heute noch ein Thema. Umso wichtiger ist, dass wir gemeinsam mit anderen Akteurinnen und Akteuren der Stadt immer wieder öffentlich hierauf aufmerksam machen. Ich freue mich, dass Fortuna Düsseldorf in diesem Jahr mit dem Aktionsspieltag gemeinsam mit uns über das Thema informiert und sensibilisiert. Jede und jeder einzelne von uns ist aufgerufen, nicht wegzuschauen, sondern sich klar gegen Gewalt und Diskriminierung einzusetzen.“

 

Elisabeth Wilfart, Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt: „Jede dritte Frau in Deutschland ist im Laufe ihres Lebens von physischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen. Wenn das Thema Gewalt an Frauen und Mädchen aus dem privaten Bereich herauskommt und öffentlich thematisiert wird, und sogar im Rahmen eines Fußballspiels darauf aufmerksam gemacht wird, leisten wir gemeinsam einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Denn Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist ein gesellschaftliches und kein privates Problem.“

 

Hilfsstruktur in Düsseldorf:

Die Landeshauptstadt Düsseldorf verfügt über vielfältige Angebote und eine gut ausgebaute Hilfestruktur, mit der sie auch kurzfristig gezielt auf die aktuellen Gegebenheiten reagieren kann. Weitere Infos hierzu unter:

www.duesseldorf.de/gleichstellung/gewalt.html

More in Bundesliga