Connect with us
Werbung: Vereinsticket

Allgemeines

Landesliga 1 – Vorbericht 2. Spieltag 2022/2023

Das erste Landesliga-Heimspiel bestreitet der Post TSV Detmold gegen den FC Rot-Weiß Kirchlengern. Wir haben die Infos dazu.

 

 

Patscha: „Gehen voller Euphorie und Tatendrang ins erste Heimspiel“

Landesliga 1 (ab). Der Auftakt in Maaslingen ist dem Post TSV Detmold geglückt. Nun steigt das erste Heimspiel in der Landesliga für die Residenzler. Zu Gast ist der FC Rot-Weiß Kirchlengern, der mit Daniel Halfar einen ehemaligen Bundesliga-Profi als Trainer mitbringt. Mit einem klaren Plan geht der Aufsteiger das Spiel gegen den langjährigen Landesligisten an und will den zweiten Dreier einfahren.

 

Dieser Vorbericht wird präsentiert von:

 

 

Von André Bell

 

Post TSV Detmold vs. FC Rot-Weiß Kirchlengern

Andre Patscha

Mit einem klaren Plan ist der Post TSV Detmold sein erstes Landesliga-Spiel in Maaslingen am vergangenen Sonntag aufgegangen. Und der ist „sehr gut aufgegangen“, entsprechend hat man sich auch für das Spiel gegen den FC Rot-Weiß Kirchlengern schon etwas überlegt. Was genau, das verrät Coach Andre Patscha an dieser Stelle natürlich nicht. Aber er versichert, dass die Residenzler gut vorbereitet sind auf die Gäste. „Mit Kirchlengern kommt eine Truppe zu uns, die fußballerisch schon seit Jahren in der Landesliga spielt und glaube ich auch schon mal ein bisschen höher gespielt hat, mit einem Trainer, der immens viel Erfahrung mit sich bringt, weil er auch Bundesliga gespielt hat. Da kommt wieder ein Hochkaräter auf uns zu“, sagt Patscha vor dem Heimspiel-Auftakt. Diese Hochkaräter hat der Post TSV Detmold aber ohnehin „jedes Wochenende“ vor der Brust, „weil es eine megastarke Landesliga ist“. Und wie letzte Woche der SC Rot-Weiß Maaslingen werden auch die Rot-Weißen aus Kirchlengern dem Post TSV Detmold „wieder alles abverlangen. Die haben Erfahrung und wollen sicher die ersten drei Punkte einfahren, weil sie ihr erstes Spiel gegen Nieheim verloren haben. Deshalb stehen sie schon unter Druck.“ Patscha sieht seine Elf gerüstet für das Spiel: „Wir haben gut trainiert. Wir sind gut drin, wir sind gut gestartet und deswegen gehen wir voller Euphorie und voller Tatendrang in unser erstes Landesligaspiel in unserem Stadion und freuen uns tierisch darauf. Wir haben da richtig Bock drauf. Wir wollen die Landesliga rocken. Wir haben Ziele vor Augen, die wir uns gesetzt haben und die können wir auch alle erreichen. Wir wollen die Punkte gerne bei uns am Platz lassen.“ Den Tatendrang hört man den Worten auch an. Personell gehen die Residenzler gut aufgestellt in das Spiel. Ob die angeschlagenen Felix Buba und Marco Rüskaup am Sonntag mitwirken können, entscheidet sich im Laufe des Wochenendes. Außer den Langzeitverletzten Zikos Papaspiros, Jan Hillbrink und Marcel Zimmer fehlt aber niemand.

 

Die Gäste aus Kirchlengern wollen in Detmold den Fehlstart verhindern. Am ersten Spieltag unterlag die von Daniel Halfar trainierte Mannschaft mit 0:2 gegen den FC Nieheim. Eine Woche zuvor tat man sich schon im Kreispokal beim Bezirksliga-Aufsteiger VfL Viktoria Mennighüffen schwer und setzte sich erst im Elfmeterschießen durch. Die scheinbar gute Form aus der Vorbereitung konnten die Rot-Weißen offenbar nicht mit in die Saison retten. Seit Daniel Halfar das Amt beim FC Rot-Weiß Kirchlengern übernommen hat, geht es stetig aufwärts. Seit Oktober 2018 übt er das Amt aus. In seiner ersten Saison wurde Kirchlengern Dritter der Bezirksliga Staffel 2, im Jahr darauf gelang der Aufstieg. Die erste Landesliga-Saison wurde coronabedingt vorzeitig abgebrochen. Zu dem Zeitpunkt lagen die Rot-Weißen auf Rang zwölf. Die abgelaufene Spielzeit beenden die Elsekicker auf Rang neun. Ein einstelliger Tabellenplatz ist auch in dieser Saison das Ziel.

 

Die Heim-Premiere des Post TSV Detmold in der Landesliga beginnt um 15.00 Uhr. Das Schiedsrichter-Trio besteht aus Schiedsrichter Gürhan Celik und den Assistenten Marcel Malla und Philipp Kohls, die alle aus Bielefeld kommen.

More in Allgemeines