Connect with us
Werbung: Vereinsticket

Eishockey

Eishockey Oberliga – Ice Dragons siegen im Thriller von Essen

In der Oberliga Nord Hauptrunde lautet das Ergebnis zwischen ESC Wohnbau Moskitos Essen gegen den Herforder Eishockey Verein 3:4 SO (0:2/1:0/2:1/0:0/0:1). Hier ist der Rückblick.

 

 

Entscheidung nach 26 Penaltys

 

OWL-Sport. Einen Punkt verloren, zwei Punkte und Herzen der Fans erobert – der Herforder Eishockey Verein erlebte bei den ESC Wohnbau Moskitos Essen eine denkwürdige Begegnung und eine Achterbahnfahrt an deren Ende ein 4:3 SO (2:0/0:1/1:2/0:0/1:0)-Erfolg für die Ice Dragons stand. Dabei mussten die Ostwestfalen in den letzten beiden Minuten der regulären Spielzeit den 3:3-Ausgleich nach 3:1-Führung hinnehmen und nach torloser Verlängerung über 26 (!) Penaltys den Weg zum Sieg finden. Am Ende waren es Rustams Begovs und Kieren Vogel, die für die Entscheidung zugunsten der Herforder sorgten.

 

Ihr wollt Grillen? Habt Fragen dazu? Dann kommt gerne vorbei!

 

 

 

 

Der HEV, der auf Killian Hutt, Daniel Bartuli (beide noch angeschlagen geschont) sowie Marius Garten (privat verhindert) verzichten mussten, stand in der Startphase gut in der Defensive und baute ruhig und mit Übersicht die eigenen Angriffe auf. In der 6. Minute nutzte Max Pietschmann einen Abpraller und brachte die Ostwestfalen mit 1:0 in Führung. Die Ice Dragons änderten ihre Taktik in der Folge nicht und agierten weiterhin mit Übersicht. In der 9. Minute war erneut Max Pietschmann zur Stelle und schloss einen schnellen Angriff mit seinem zweiten Treffer ab. Zwar wurde Essen nun gefährlicher vor dem Tor von Kieren Vogel, doch sollte die 2:0-Führung für den HEV bis zur ersten Pause Bestand haben.

 

Im zweiten Spielabschnitt begann der Gastgeber mit viel Druck und drängte Herford zunächst ins eigene Drittel. Doch die Ice Dragons verteidigten weiterhin konzentriert und spätestens beim Goalie der Ice Dragons war Endstation. Nachdem die erste Angriffswelle der Moskitos im zweiten Durchgang überstanden war, hatten auch die Gäste gute Gelegenheiten, um die Führung auszubauen. In den letzten rund 90 Sekunden schnürte Essen dann seinen Gegner noch einmal ein. Herford gelang es nicht, sich zu befreien und schließlich war es Kevin Bruijsten, der in der 40. Minute den Anschluss herstellte, womit Spannung für den Schlussabschnitt garantiert war.

 

 

Essen drängte nun auf den Ausgleich, ließ jedoch einige gute Gelegenheiten aus, was sich rächen sollte. In der 46. Minute konterte Herford und André Gerartz ließ sich die Chance nicht nehmen und vollendete einen Alleingang zum 3:1. In der beginnenden Schlussphase hatte der HEV dann die Möglichkeit, für die Entscheidung zu sorgen. Fünf Minuten spielte die Mannschaft von Chefcoach Milan Vanek in Überzahl, die zwischenzeitlich sogar für zwei Minuten doppelt war, doch der vorentscheidende Treffer wollte einfach nicht gelingen. So warf Essen noch einmal alles nach vorne, nahm den eigenen Goalie Fabian Hegmann zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis und erzielte tatsächlich in der 59. Minute zunächst den Anschlusstreffer und glich 21 Sekunden vor der Schlusssirene schließlich sogar noch zum 3:3 aus. Für beide Treffer war Mitch Bruijsten verantwortlich, der somit dafür sorgte, dass beide Teams an diesem Abend zu Punkten kommen würden.

 

Doch wer sollte nun den Bonuspunkt ergattern? Fünf Minuten lang lieferten sich beide Teams im 3auf3 der Verlängerung einen offenen Schlagabtausch, der aber letztlich noch keinen Sieger hervorbrachte.

 

Es folgte ein denkwürdiges Penaltyschiessen, das in die Herforder Eishockeygeschichte eingehen dürfte. Beide Torhüter entschärften Penalty für Penalty. Dann traf Logan DeNoble, doch Robin Slanina egalisierte mit dem nächsten Versuch, womit immer noch keine Entscheidung gefallen war. Mit dem 25. Penalty traf schließlich Rustams Begovs und brachte die Ice Dragons erneut in Führung. Als Kieren Vogel anschließend seinen 12. Penalty des Abends abwehrte, war der Zusatzpunkt mit im Gepäck der Herforder.

 

 

„Aus Essen muss man erst einmal zwei Punkte mitnehmen und damit dürfen wir sehr zufrieden sein, auch wenn wir kurz vor Schluss den 3. Punkt verlieren“, zeigte sich Milan Vanek nach dem dramatischen Spiel zufrieden mit dem Erreichten. Für den Herforder Eishockey Verein folgt nach drei Tagen Pause der nächste 3er-Pack mit einem Auswärtsspiel in Erfurt (Freitag) sowie den Heimspielen gegen Herne (Sonntag) und Diez-Limburg (Dienstag). Für die Heimspiele sind Tickets im Online-Vorverkauf unter www.scantickets.de erhältlich, sämtliche Begegnungen der Oberliga werden auch auf www.sprade.tv live übertragen.

 

 

Tore:

0:1 05:40 Max Pietschmann (Quirin Stocker / Anton Seidel)

0:2 08:22 Max Pietschmann (Anton Seidel)

1:2 39:07 Kevin Bruijsten (Alexey Dmitriew / René Behrens)

1:3 45:57 André Gerartz (Dennis König / Logan DeNoble)

2:3 58:07 Mitch Bruijsten (Alexey Dmitriew / Aaron Mc Leod)

3:3 59:39 Mitch Bruijsten (Alexey Dmitriew / Enrico Saccomani)

3:4 65:00 Rustams Begovs PS

 

Strafen:

Essen 4 Minuten + 5 Minuten Joey Petrozza + Matchstrafe Damian Schneider

Herford 2 Minuten + 5 Minuten Quirin Stocker

 

Zuschauer:

486

More in Eishockey