Connect with us

Ahmsen deklassiert Bexterhäger-Rumpfelf

Spielbericht

(hk). Was für ein sensationeller Derby-Sieg vom TuS Ahmsen, der den TuS Bexterhagen vorführt, klar mit 6:0 distanziert. Ahmsen-Manager Lothar Köhnemann ist ganz offensichtlich ein emsiger Lippe-Kick-Leser, weshalb er sich zunächst an seinen Gegenüber Sven Gleisner wendet: „Lobeshymnen mag ich ja eigentlich gar nicht, aber artig danke sagen, will ich wohl dafür. Ob er es schon ahnte, dass es heute nichts zu holen gab, weiß ich nicht, aber es war dann doch ein ruhiger, ja fast braver Auftritt der Reds aus Bexterhagen in der Ahmser Werrekampfbahn“, fehlt das letzte Stück Entschlossenheit bei den Gästen.

 

Von Henning Klefisch

 

T. Jahn

Von Beginn an voll drin im Spiel sind die Ahmser, die den Traumstart bereits nach fünf Minuten erwischen, als Tim Jahn einen überragenden Schnittstellenpass von Jan Heidemann bekommt, in den gegnerischen Strafraum läuft, neben den herausstürmenden Fänger Marcel Frormann flach in die lange Ecke schiebt. Nur fünf Zeigerumdrehungen danach haben die Bexterhäger einen Hochkaräter. Nach einem Angriff über die rechte Angriffsseite mit einem Querpass in die Zentrale steht Marc Philipp Hotes gänzlich unbewacht, doch scheitert am gegnerischen Fänger Till Käufer, der einen Spagat im Stil eines Fabian Hambüchen vorführt. Gerade einmal zehn Zeigerumdrehungen später köpft Jan Ehlert zum 2:0 ein, nachdem Frormann den Versuch von Sören Seifert noch pariert. Ein Bilderbuch-Treffer ist das 3:0 von Heidemann in der 38. Spielminute. Bastian Ewert unternimmt einen ausgedehnten Spaziergang durch das Mittelfeld, probiert einen Doppelpass mit Jan, dann einen Doppelpass mit Ehlert, es folgt ein Zuspiel auf Seifert, der die Kugel durch den Schacht auf Heidemann durchlässt. Dieser freut sich über so viel Zuvorkommenheit, schlenzt das Spielgerät in die lange Ecke. Frormann kann nur enttäuscht den Hals wenden, hat hier null Prozent Abwehrchance. Gleisner schimpft: „Unsere Fehler, die wir machen, werden eiskalt und krass bestraft. Wir müssen versuchen, die Bälle einfacher und klarer zu klären.“ Er erzählt keine Märchen, wenn er anmerkt, dass nach einem 0:3 die Motivation nicht gerade vom Himmel fällt.

„Schwer, gegen so eine Millionen-Truppe dagegenzuhalten.“

Vier Minuten nach dem Seitenwechsel demonstriert Marvin Zurheide seine Kompetenzen als Distanzschütze, haut aus 25 Metern-Torentfernung die Kugel in den Giebel zum 4:0. Die Grün-Weißen sind weiter hungrig auf Tore. Ein Seifert-Geschoss kratzt Frormann mit einer tollen Parade aus dem Winkel, Jahn haut den Ball knapp über das Tor. Ehlert ist gefühlvoll, lupft über den vielbeschäftigten Frormann, der sich von einem auf der Linie rettenden Mitspieler helfen lässt. Auch die Gäste senden noch ein Lebenszeichen: Der Bexterhäger Shootingstar Marius Studtrucker wird geschickt, aber Käufer hält gut.

M. Zurheide

Im direkten Gegenzug ist Jahn auf der rechten Seite durch und Ehlert in der Zentrale ist zweiter Sieger im Duell mit Frormann. In der Schlussviertelstunde geht es turbulent zur Sache. Ewert erzielt ein Zwillingstor zum 5:0. Jahn macht per Doppelpass so einige Gegner nass, erst mit Ehlert, dann mit Seifert, spielt die Kugel weiter auf Jan Heidemann, der zu Ewert passt, der per Linksschuss in die lange Ecke erfolgreich ist. Nur 180 Sekunden später erzielt Ehlert per Heber über den herauslaufenden Frormann den 6:0-Endstand. Köhnemann bilanziert gegenüber Lippe-Kick: „Eine schon ersatzgeschwächte Truppe aus Bexterhagen konnte heute nichts holen in Ahmsen“, haben die Reds nämlich nur einen Ersatzspieler auf der Auswechselbank gehabt. Auf ein Sextett muss Coach Jens Reitemeier nämlich verzichten. „Unser herausragender Spieler bei uns war Marcel Frormann. Er parierte mehrere gute Einschussmöglichkeiten vom TuS Ahmsen. Am Ende des Tages ist es einfach schwer, gegen so eine Millionen-Truppe dagegenzuhalten“, vermisst Gleisner auch das so relevante Matchglück bei seinem Team. Kaum überraschend: Den Heimsieg für die Hausherren bezeichnet er als „mehr als verdient.“ In diesen Tagen braucht Gleisner eine starke Psyche, auch ein gutes Herz. Der leidenschaftliche FC Schalke 04 erlebt derzeit nicht gerade die rosigsten Tage. Nach der Entlassung von Coach David Wagner könnten seine „Knappen“ möglicherweise die Wende einleiten, ist es für die Bexterhäger nun auch hilfreich, gleich zwei Übungseinheiten bestreiten zu können. Die englischen Wochen gehören bekanntlich der Vergangenheit an, weshalb die Trainingslehre im Vordergrund steht für den Taktikfuchs Reitemeier. „Wir müssen uns wieder aufpäppeln.“

 

Fazit: Ein klar verdienter Heimerfolg für die in allen Belangen überlegenen Ahmser, die mit dem ersatzgeschwächten TuS Bexterhagen Katz und Maus spielen. Es ist ein Klassenunterschied erkennbar. Hätte Reds-Fänger Frormann nicht so sensationell gehalten, wäre auch ein zweistelliger Sieg möglich gewesen.

 

Tore:

1:0 Tim Jahn (5. Min.)

2:0 Jan Ehlert (16. Min.)

3:0 Jan Heidemann (38. Min.)

4:0 Marvin Zurheide (50. Min.)

5:0 Sebastian Ewert (75. Min.)

6:0 Jan Ehlert (78. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
27. September 202090'Kreisliga A Lemgo2020/216

Spielort

Werrekampfbahn
TuS Ahmsen, 1, Am Sportplatz, Biemsen-Ahmsen, Bad Salzuflen, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32107, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuS Ahmsen336Win
TuS Bexterhagen000Loss

Fahrschule Duru

Autohaus Stegelmann

Stadtwerke Bad Salzuflen

Schiewe

Fahrschule Isaak

Gaststätte Wittelmeyer – Der Grieche

More in