Connect with us

Ahmsen siegt wieder klar

Spielbericht

(ab). Der TuS Ahmsen kann auch das zweite Aufeinandertreffen mit dem FC SSW für sich entscheiden und siegt wieder klar und deutlich. Diesmal gibt es ein 7:0 (2:0) für die Grün-Grün-Weißen.

 

Rouven Post

Für Ahmsen überrascht spielt der FC SSW zu Beginn des Spiels gut mit. „Ich hatte nicht damit gerechnet, dass Schwelentrup zu Beginn so früh angreifen wird“, muss Coach Michael Tönsmann zugeben. Der FC SSW hat sich diesmal „viel besser präsentiert“, findet auch Rouven Post, Co-Trainer der Gäste. „Wir sind viel besser ins Spiel gekommen, haben mutiger agiert und die ersten 15 Minuten gut mitgespielt. Wir hätten auch in Führung gehen können.“ Doch Ahmsen übersteht diese Phase schadlos. Bei den Gastgebern weiß man um die eigene „Qualität im Mittelfeld und in der Offensive“, kommen „immer wieder zu Chancen, wenn wir schnell nach vorne gespielt haben.“ Jan-Hendrik Pluskat schlägt in der 13. Minute das erste Mal zu. „Aber wir sind nicht auseinandergebrochen, haben weiter mitgespielt und wollten ein Tor erzielen“, so Post weiter. Doch Ahmsen spielt seine Qualität eiskalt aus, erhöht durch Sebastian Ewert Mitte der ersten Halbzeit zum 2:0. „Auch da war noch alles offen“, findet Rouven Post.

 

Maximilian Kampf

Doch in der Halbzeit müssen die Gäste verletzungsbedingt wechseln, Maurice Miske muss vom Platz. „Wir sind dann wieder rausgekommen und haben dann zwar nicht den Faden verloren, aber die Kräfte haben nachgelassen“, so Post weiter. Michael Tönsmann findet, dass seine Mannschaft es „dann auch besser in der Defensive gemacht“ hat, also „enger beim Gegner gestanden und den Ball oft schon vor der Mittellinie erobert“ hat. Folgerichtig fallen die Treffer drei und vier Maximilian Kampf und erneut Jan-Hendrik Pluskat. Und dann wird es bitter für die Gäste: „Ahmsen spielt immer stärker auf mit ihrer individuellen Qualität, die sich einfach besitzen.“ Pluskat zum dritten, Tim Jahn und Finn Plaßmeier machen den klaren Sieg perfekt. „Jan-Hendrik Pluskat hat drei schöne Tore geschossen“, lobt Tönsmann und urteilt: „Der Sieg geht für mich auch in dieser Höhe in Ordnung, wir haben sogar noch einige Möglichkeiten ausgelassen.“

 

Das sieht Rouven Post nicht ganz so: „Aufgrund unserer guten Leistung ist der Sieg ein, zwei Tore zu hoch, wobei Ahmsen noch das ein oder andere Ding liegen gelassen hat. Aber der Sieg geht ganz klar in Ordnung. Lob an die junge Mannschaft. Die Spieler, die ihre Chance bekommen habe, haben sich sehr gut präsentiert, darauf können wir aufbauen.“ Am Sonntag geht es für den FC SSW in der Liga beim TuS Leopoldshöhe weiter, Ahmsen tritt zeitgleich beim VfL Lüerdissen an.

 

Fazit: Der TuS Ahmsen siegt wieder klar gegen den FC SSW. Nach dem 7:1 in der Liga am zweiten Spieltag gibt es nun einen 7:0-Erfolg. Der Sieg geht absolut in Ordnung, Ahmsen steht somit im Viertelfinale.

 

Tore:

1:0 Jan-Hendrik Pluskat (13. Min.)

2:0 Sebastian Ewert (24. Min.)

3:0 Maximilian Kampf (54. Min.)

4:0 Jan-Hendrik Pluskat (66. Min.)

5:0 Jan-Hendrik Pluskat (66. Min.)

6:0 Tim Jahn (77. Min.)

7:0 Finn Plaßmeier (80. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
1. Oktober 201990'Kreispokal Lemgo2019/20Achtelfinale

Spielort

Werrekampfbahn
TuS Ahmsen, 1, Am Sportplatz, Biemsen-Ahmsen, Bad Salzuflen, Kreis Lippe, Regierungsbezirk Detmold, Nordrhein-Westfalen, 32107, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
TuS Ahmsen257Win
FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen000Loss

More in