Connect with us

Anreppen siegt beim Tabellen-Nachbarn

Spielbericht

(hk). Das Spielniveau passt sich dem Wetter an. Es ist trüb und regnerisch und auch fußballerisch bleiben auf dem Kunstrasenplatz in Heidenoldendorf einige Wünsche offen. Nach 90 Minuten entscheidet der bessere SV GW Anreppen die Partie für sich, gewinnt nach einem Doppelpack von Marvin Grabbe mit 2:0 beim Aufsteiger SG Hiddesen/Heidenoldendorf. Markus Rüschenpöhler, der Coach der Hausherren, zeigt sich eher so mäßig angetan, von der Qualität dieser Partie, urteilt im Lippe-Kick-Gespräch: „Insgesamt ein sehr, sehr zähes Spiel mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten.“

Von Henning Klefisch

 

C. Knust

Anreppen, von Coach Werner Linnenbrink taktisch exzellent eingestellt, sichert sein eigenes Gehäuse gut ab, spielt aggressiv, aber stets fair, profitiert jedoch auch von der Ideenarmut des Liga-Neulings, der nur stichprobenartig offensiv in Erscheinung tritt. Die gewohnte Kombinationsmaschinerie der jungen Fohlen kommt erheblich ins Stocken, prägen Ungenauigkeiten das eigene Spiel. Im ersten Abschnitt muss man den Fußball sehr lieben, um Gefallen an dieser Darbietung zu finden. Die Lipper haben in den ersten 45 Minuten eine vielversprechende Möglichkeit: Der auffällige Christoph Knust setzt sich auf der linken Außenbahn gut durch, schießt in die Mitte, wo Anreppen-Schnapper Stefan Meermeyer den Ball abklatscht – vor die Füße von Marvin Wiebe, der das Objekt der Begierde überhastet über das Gehäuse schießt. Eine Monstermöglichkeit nach 37 Minuten für die zuletzt ordentlich punktende Spielgemeinschaft. Der Hintergrund: Knust erhält schon nach 17 Minuten sein Mandat für die Einwechslung, geht es beim Shootingstar Julian Jobstmeier doch nicht mehr weiter. Warum? Am Schienbeinknöchel zieht er sich eine Risswunde zu, der Knöchel wird dick. Einzelheiten werden die Untersuchungen in den nächsten Tagen zeigen. Kurz vor der Halbzeitpause kommen auch die Grün-Weißen zu einer exzellenten Option, nachdem HH-Fänger Tim Bukowski die Kugel zunächst abklatschen lässt, Christopher Petkau in Rettungsmission vor dem einschussbereiten Anreppen-Kicker klärt. Da es beide Teams im Spiel gegen den Ball sehr gut machen, im Ballbesitz aber zu wenig Esprit entwickeln, ist die Torlosigkeit zur Halbzeitpause völlig berechtigt.

 

Hiddesen/Heidenoldendorf fehlt Kreativität und Entschlossenheit

Rüschenpöhler hat das Potenzial als Prophet, erklärt er doch via Lippe-Kick: „In der Halbzeit war mir dann schon klar, dass die Mannschaft, die das erste Tor schießen wird, dann als Sieger vom Platz gehen wird.“ Anreppen tut dies nach 52 Minuten durch Grabbe, der nach Ansicht vom SG-Trainer „leicht im Abseits steht.“ Mit dem Aluminium im Bunde geht die Kugel zum 1:0 in die gegnerischen Maschen. Die Spielgemeinschaft will zurückkommen, doch das Aufbauspiel und die gescheite Lösungsfindung bei Ballbesitz verlaufen nicht wunschgemäß, gibt es schon Defizite beim Balltransport von der Viererkette hinein in das Mittelfeld. In den viel frequentierten Bereichen fehlt das Durchsetzungsvermögen bei der Spielgemeinschaft. Nur eine Abschlussaktion haben die Lipper. Wieder macht Knust den kostenlosen Lieferservice, spielt den eingewechselten A-Jugend-Kicker Artur Andrejew frei, der in der Mitte frei wie ein Vogel steht, aber nicht als Eisvogel agiert, das Spielgerät neben das Tor schiebt. „Ansonsten hatten beide Mannschaften wenige Toraktionen“, konstatiert Markus Rüschenpöhler. Er beobachtet mit Argusaugen, wie Grabbe nach einem blitzsauberen Konter eine Minute vor dem Schlusspfiff zum 2:0-Endstand einschießt.

 

Linnenbrink ist von mannschaftlicher Geschlossenheit beeindruckt

M. Rüschenpöhler

Rüschenpöhler bilanziert die Partie wie folgt: „Insgesamt ein ausgeglichenes Spiel. Für Anreppen war der Sieg schon verdient, weil sie das erste entscheidende Tor geschossen haben, das zweite ist unwichtig, da sprechen wir jetzt nicht drüber.“ Der SG-Trainer vermisst bei eigenem Ballbesitz die richtige Lösungsfindung, sind immerhin die Primärtugenden, wie Einsatz und Wille gänzlich vorhanden. „Bei schwierigen Bedingungen und Wind und Regen, ist es aber dennoch eine bittere Niederlage für uns. Gerade bitter auch gegen einen direkten Konkurrenten.“ Die Zielsetzung ist klar ausgerufen: „Dennoch versuchen wir uns jetzt zu schütteln und nächste Woche gegen Steinheim wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.“ Von der „besten Mannschaftsleistung“ schwärmt Anreppen-Coach Werner Linnenbrink. Mit welcher Präsenz sein Team in den direkten Duellen zu Werke geht, eine nachahmenswerte Einstellung an den Tag legt, ist schon ein echtes Pfund. Die mannschaftliche Geschlossenheit fasziniert ihn: „Auf allen Positionen haben wir das gut umgesetzt.“ Vor dem Spiel hat der Trainerfuchs explizit auf die Hünen im gegnerischen Team gewarnt, ist speziell bei den ruhenden Bällen viel Aufmerksamkeit gefordert. Die Grün-Weißen machen es formidabel, verteidigen taktisch diszipliniert, brillieren zudem mit einer bemerkenswerten Polyvalenz. Nach mehrwöchiger Abstinenz ordnet etwa Yannick Peitz weitsichtig die eigene Abwehrreihe. „Er war der Schlüssel zum Erfolg“, zieht Linnenbrink aus Respekt sein Käppi. Der etatmäßige Sechser Marvin Grabbe wirbelt im Angriff, sodass es eine echte Wonne ist, belohnt eine starke Leistung mit seinem Doppelpack. Der SV-Coach ist richtig angefressen ob der jüngsten beiden Niederlagen gewesen, freut er sich jetzt über diese richtige Reaktion seiner Jungs: „Nach zwei bitteren Niederlagen zuletzt waren wir in der Pflicht, Punkte zu holen.“ Denn: „Vor uns liegt ein unglaublich schweres Programm.“

 

Fazit: Ein verdienter Gäste-Erfolg, der dadurch zustande kommt, dass sie im Spiel mit Ball mehr Lösungen finden. Bei den Hausherren fehlt es an der so wichtigen Kreativität, der Punchingqualität im letzten Spielfelddrittel. Anreppen spielt nicht alles in Grund und Boden, doch eine anständige Mannschaftsleistung reicht für den Auswärtssieg bei einem Tabellennachbarn.

 

Tore:

0:1 Marvin Grabbe (52. Min.)
0:2 Marvin Grabbe (89. Min.)

Details

DatumZeitLigaSaisonSpieltag
29. September 201990'Bezirksliga Staffel 32019/208

Spielort

Sportplatz Heidenoldendorf
Niedernfeldweg 12, 32758 Detmold, Deutschland

Ergebnisse

Club1st Half2nd HalfGoalsSpielausgang
SG Hiddesen/Heidenoldendorf000Loss
SV Grün-Weiß Anreppen022Win

Dorothea Design

More in